Zum ersten Heimspiel der Saison erwartete die weibliche B-Jugend mit großem Respekt die Nachbarn des TSB Ravensburg.

Das Aufwärmen startete wie auch im letzten Spiel unkonzentriert mit vielen Fehlpässen und ungenauen Abschlüssen aufs Tor, was leider nichts Gutes für das bevorstehende Spiel bedeutete. 

Nach einer kurzen Sprinteinheit jedoch wurden die Fehler weniger und man konnte sich wieder fangen.

So ging es aufgewärmt und mit Lust aufs Spiel zur Besprechung in die Kabine.

Es wurden nochmals die Fehler des letzten Spiels besprochen und wie man es heute besser machen möchte.

Im Angriff sollte man die Abwehr durch dynamisches Stoßen und Kreuzen in Bewegung bringen und dadurch einfache Lücken nutzen. 

In der Abwehr war die Aufgabe richtig anpacken, aushelfen, miteinander sprechen und den Kreis übergeben.

Alle waren jetzt motiviert, die Stimmung in der Mannschaft war super und jeder wollte sein Bestes geben.

So startete das Spiel mit einer Mannschaft, die nicht wieder zu erkennen war.

Es wurde genau das umgesetzt was die Trainer von der Mannschaft schon die ganze Zeit über erwartete und bis jetzt nie im Spiel umgesetzt werden konnte.

Die Abwehr stand kompakt, man rutschte und half sich gegenseitig aus. Im Angriff wurden die Lücken erkannt und genutzt und auch die Torabschlüsse waren präzise. 

Die Trainerinnen, die Auswechselspieler aber auch die Gegner aus Ravensburg wurden von der Mannschaft völlig überrascht. 

Der TSB hatte im Angriff durch die gute Abwehr ded HCL keine Ideen und versuchte es immer wieder mit Wurfen aus dem Rückraum, die meistens von der Torhüterin Anna Mayer gut gehalten werden konnten.

So konnte man sich mit einem ums andere Tor immer weiter absetzen und mit einem Spielstand von 13:06 in die Pause gehen.

In der Kabine wurden die Mädels zwar gelobt, man wollte aber auch daran appellieren sich nicht zu früh zu freuen, jetzt nicht nachzulassen und weiterhin konzentriert zu bleiben.

Die zweite Halbzeit begann und die Vogterinnen blieben weiterhin bei der Sache.

Pia Heilig und Lucy Wiest hatten einen starken Tag erwischt, trauten sich, nutzten vorne die Lücken und konnten dadurch viele wichtige Treffer erzielen.

So konnte man nach 30 Minuten einen Spielstand von 17:07 erreichen.

Die Mädels des HCL kämpften sich weiter bis zum Schluss durch und auch eine kurze Schwächephase, in der Ravensburg fünf Tore in Folge erzielte, konnte die Mannschaft nicht mehr vom verdienten Sieg trennen.

Das Spiel endete mit einem Spielstand von 23:17.

Ein tolles Spiel, das sowohl den Trainern, den Zuschauern und am wichtigsten den Spielerinnen viel Spaß bereitet hat.

Wir hoffen, dass die Mannschaft am kommenden Wochenende gegen den HSG FN-Fischbach an dieser Leistung anknüpfen kann.

wB TSB

Für den HCL spielten: 

Sophia Gälle (1), Lynn Detzel (1), Madlen Dubyc (1), Luna Baur (1), Carina Rundel (3), Pia Heilig (10), Lucy Wiest (6), Juliane Kreisle, Finja Pfau, Annika Schwan, Anna Mayer (Tor)