HCL Vogt w/D - TSZ Lindenberg 07:19
HCL Vogt g/D - TSG Söflingen 2 03:24
HCL Vogt Damen - TV Kressbronn 18:22
HCL Vogt Herren 1 - HSG FN / Fischbach 2  26:22
HCL Vogt m/C - HSG Langenau / Elchingen 14:22
JSG Vogt Weingarten m/A - JSG Bodensee 37:17

HSG Illertal - HCL Vogt Herren 1 16:24

Vogter Herren zeigen starke Teamleistung im ersten Pflichtspiel

Nach Bekanntwerden des Transfer Coups um Jonas Hagg, welcher sich in der kommenden Saison das HCL Trikot überstreifen wird, mussten die Vogter Handball Herren am Sonntag zum Pokalspiel nach Ulm/Lehr reisen. Viele Spieler befanden sich noch im Urlaub und so mussten die gesamte Spielzeit mit 6 Mann sprich in Unterzahl gespielt werden. Unbeeindruckt davon agierte die Vogter Mannschaft in den ersten Minuten und eine frühe 2:0 Führung konnte herausgesielt werden. Diese hielt allerdings nicht lange und  zur Halbzeit führte der Gastgeber aus Ulm/Lehr verdient mit 7 Toren. In der zweiten Halbzeit drehte sich das Blatt und die Vogter Spieler kamen Tor um Tor ran: Nach 50 gespielten Minuten stand es nur noch 19:18. Der Kampfgeist und das Füreinander Einstehen im Abwehrverbund machte die dezimierten Vogter in dieser Phase stark. Nach Hin und Her in den letzten 10 Minuten, musste man kurz vor Schluss noch eine Zwei-Minuten Strafe hinnehmen und verlor schlussendlich mit 23:21. Die Leistung in der zweiten Hälfte und besonders der starke Teamgeist in der Mannschaft ließen die Vogter allerdings mit erhobenem Haupt vom Platz gehen und machen Hoffnung für die anstehende Saison!

Für den HCL spielten: Konstantin Geiger, Moritz Sans, Florian Geyer, Matthias Schmid, Christian Uelk und Christoph Mägerle.

Pokalrunde
SC Lehr 2 - HCL Vogt 23:21

Die Männliche A spielt künftig in der Bezirksklasse

Zeitgleich mit den Ausflüglern nach Taufers wurde die zweite Qualirunde in Langenargen gespielt. Denkbar knapp ist die mA in der ersten Runde an Ehingen gescheitert und durfte vergangenen Samstag erfolgreich nachsitzen. An einem langen Turniertag konnte sich die Mannschaft unter fünf Konkurrenten durchsetzen und wird kommende Saison Bezirksklasse Kost anbieten.

Für die JSG waren im Einsatz Simon Khater, Stephan Culjak (16/4), Tobias Vogler (10), Lennart Lohrmann (3), Simon Buemann (4), Philipp Hecht (4), Simon Sperlich (2), David Merturi (4), Martin Merturi (6).

JSG Vogt-Weingarten - TG Bad Waldsee ( 9:3 ) 21:10

Mit der TG stellte sich ein optimaler Erstgegner vor um erfolgreich ins Turnier zu starten. Waldsee konnte Vogt nicht folgen in Tempo, Kraft und Spiellaune. Von Beginn an wurde schnell klar, dass die Partie einseitig verlaufen würde. Alle teilnehmenden Spieler konnten sich in die Torliste eintragen! Zum Ende hin ließ die Konzentration nach, der Torhunger war gestillt und Waldsee konnte noch ein paar Tore aufholen.

JSG Vogt-Weingarten - TSG Söflingen ( 5:5 ) 7:8

Gegen die vielleicht stärkste Mannschaft wurde die beste Leistung abgeliefert. Die Jungherren des Oberligisten mussten bis zum Schluss alle Register ziehen um die JSG niederzuringen. Ein taktisches Spiel wurde gefordert, wusste man um die Länge des Turniers und einer möglichen klaren Niederlage. Mit gelungenen Kreisanspielen wurde Söflingen gezwungen auf ein 6:0 umzustellen. Die JSG führte bis kurz vor der Pause mit ein bis zwei Toren. Anschließend wurden drei Treffer für Söflingen gewertet, hier versäumten wir rechtzeitig nachzulegen. Mit der besten Abwehrleistung und etwas mehr Abschlussglück, wäre eine Überraschung drin gewesen.

SC Lehr - JSG Vogt-Weingarten               ( 4:9 ) 9:15

Ein Sieg war Pflicht, denn damit konnte schon rechtzeitig eine Vorentscheidung getroffen werden. Nach dem kampfbetonten Spiel gegen Söflingen war der Wiederstart recht holprig. Die Arme und Beine wurden langsam müde, sodass es einige Zeit bedarf bis der Angriff wieder funktionierte. Lehr wurde vor dem Pausenpfiff mit Tempos überlaufen und konnte nach Wiederanpfiff der JSG Abwehr nichts mehr antun.

HV RW Laupheim - JSG Vogt-Weingarten ( 4:4 ) 8:6

In der Schlussbegegnung war noch nicht ganz klar ob eine knappe Niederlage zur Bezirksliga reichen würde. VW wollte die anstrengende letzte Partie ordentlich zu Ende bringen und Laupheim keinen Sieg abschenken. Beide Teams mühten sich den langen Tag ordentlich zu beenden. Die JSG konnte lange Zeit auf Augenhöhe mitspielen musste aber angeschlagen federn lassen.

JSG Vogt Weingarten m/A - TG Bad Waldsee 21:10
JSG Vogt Weingarten m/A - TSG Söflingen 07:08
SC Lehr - JSG Vogt Weingarten m/A 09:15
HV RW Laupheim - JSG Vogt Weingarten m/A 08:06

MTG Wangen - HCL Vogt w/B 07:10
HC Lustenau - HCL Vogt w/B 08:10

Ansprechende D-Jugend-Spiele bei Bezirksqualifikation in Vogt

Am vergangenen Samstag wurde in der Allgäutorhalle in Vogt eine der Qualifikationsrunden zur Bezirksliga der männlichen D-Jugenden ausgespielt. Nach vereinsinternen Organisationsschwierigkeiten schaffte man es trotzdem, innerhalb kürzester Zeit ein ansprechender Gastgeber zu sein. Die angetretenen Mannschaften trugen mit guten Spielen und gutem mannschaftlichem Zusammenspiel ihr übriges zu einer gelungenen Turnierveranstaltung bei.

Die Vogter Jungs um Trainer Hubi Buck (leider verhindert - vertreten von Dominik Schmucker) starteten mit großen Personalsorgen in die Spiele. Im ersten Spiel standen grade einmal 5 Spieler zur Verfügung, doch man zeigte trotzdem großen Kampfgeist und versuchte sein Bestmögliches. Die Einstellung stimmte, jedoch bestimmte Ailingen das Geschehen natürlich nach Belieben.

In der zweiten Partie bekam man dann unverhoffter weise einen weiteren Spieler hinzu, sodass man wenigstens mit 5 Feldspielern antreten konnte. Auch hier stimmte die Einstellung der Jungs, das Ergebnis leider nicht.

In den letzten beiden Partien konnte man dann mit einer kompletten Mannschaft aufspielen. Das dritte Spiel, der klassische Durchhänger wurde zum großen Stolperstein. Man konnte keine Fahrt aufnehmen und somit leider auch kein Tor erzielen. Doch grad hier zeigte die Mannschaft große Moral!

Im letzten Spiel gegen die, den ersten Platz belegende, Mannschaft aus Langenau/Elchingen schaffte man es, die ersten Minuten für eine Überraschung zu sorgen. Man konnte kurze Zeit eine sehr ansprechende Qualität aufs Parkett bringen und konnte den spielerisch und körperlich überlegenen Gegnern Paroli bieten. Das zwang den gegnerischen Trainer zu einer Auszeit. Doch man merkte den Jungs den anstrengenden Tag an. Die Pausen waren ohne Auswechselspieler recht knapp bemessen und so konnte man letzten Endes auch hier nichts mehr herausholen. Schade Jungs, die Ergebnisse passen sicherlich nicht zur kämpferischen Einstellung.

Wir wünschen den Gästen aus Langenau/Elchingen viel Erfolg und ein gutes handballerisches Händchen in der Bezirksliga und den Gästen aus Biberach viel Erfolg in der Endrunde zur Bezirksliga. Ailingen schaffte es als Drittplatzierter noch in die Kreisliga A und Vogt und Hohenems werden in der kommenden Saison in der Kreisliga B antreten. Genau die richtige Liga, um das handballerische Können mit viel Spaß und gleichstarken Gegnern weiterentwickeln zu können. Ich freue mich, eure Weiterentwicklungen in der Halle zu erleben. Und wenn es mal wieder eng wird, steht der Ersatzcoach parat.

TV Weingarten - HCL Vogt w/B 04:12
HCL Vogt m/D - TSG Ailingen 02:23
HC Hohenems 2 - HCL Vogt m/D 12:02
TG Biberach 2 - HCL Vogt m/D 12:00
HCL Vogt w/B - HSG Lonsee Amstetten 17:08
HCL Vogt m/D - HSG Langenau Elchingen 02:21

Kurzum, die Jungs haben sich aufgeopfert und wurden denkbar knapp nicht belohnt. Eine reine HCL Truppe stellte sich den Gegnern bei der diesjährigen Qualirunde zur Bezirksliga. Zur direkten Quali in die Bezirksliga hat es trotz intensiver Spielweise nicht geklappt. Nun müssen wir statt zum Ausflug nach Südtirol, nochmals zur zweiten Qualirunde antreten.

Es spielten Simon Khater, Stephan Culjak (15), Felix Hecht (1), Philipp Hecht (1), David Merturi (2), Martin Merturi (12), Tobias Vogler (10), Vincent Waizenegger (4), Simon Buemann (2).

JSG Vogt-Weingarten : TSG Ailingen    ( 8:6 )    19:15

Im ersten Spiel war die Mannschaft nicht richtig im Spiel. Etwas Sand im Getriebe ließ die Ailinger immer herankommen 4:4. Die Abwehr war nicht zupackend eher passiv. Ein Zwischenspring auf 7:4 verschaffte uns etwas Luft zum Halbzeitstand 8:6. Nach der Pause wurde die Formation geändert, im Rückraum wurden Kräfte gespart und nun eingesetzt. Doch die Wirkung blieb aus, Ailingen schaffte gar den Ausgleich zum 13:13. Wiederholte konnte beschleunigt werden und Ailingen mußte endlich die Segel streichen. Ein Arbeitssieg aber aufgrund die spielerischen Möglichkeiten gerecht.

TSG Ehingen : JSG Vogt-Weingarten     ( 5:6 )    14:13

Schnell war zu erkennen, dass Ehingen das Schlüsselspiel geben wird. Das Team auf des Gegners Stärken gut eingestimmt und den Wind im Rücken vom ersten Sieg, war die Mannschaft motiviert in die Partie gegangen. Das taktische Konzept in der Abwehr hatte gegriffen, im Angriff wurde leider versäumt die 2:0 Führung auszubauen. Siebenmeter und freie Würfe vorm Ehinger Kasten scheiterten am guten Goali. Vogt hielt den Vorsprung mit einem oder zwei Treffer inne, bis zur Halbzeit zeigten die Jungs eine disziplinierte Partie und bestimmten die Begegnung. Der Knackpunkt war sicherlich nach dem Wiederanpfiff. Mit der 5:6 Führung zur Pause, ist nach Wiederanpfiff unerklärlich das Spiel gerissen. Ehingen drehte den Spieß und führte 10:6! Ein tolles Aufbäumen der Mannschaft war erkennbar, man kämpfte sich bis zum Gleichstand 11:11 in der 28igsten Minute ran. Zwei Minuten vor Schluss wechselte die Partie 12:11, 12:12, 13:12 und 13:13 ehe Ehingen in den Schlusssekunden 29:57 min. einen Siebenmeter zugesprochen bekam und leider beide Punkte mitnahm. Dieses Ergebnis war nach der guten Anfangsphase und der Aufholjagd nicht gerecht.

JSG Bodensee - JSG Vogt-Weingarten                ( 5:6 )    15:9

Die Jungs waren aus den vorhergehenden Spielen stark angeschlagen. Die Schlusspartie war reine Willenssache, den Turniersieg nicht mehr erreichen zu können, musste sich die Mannschaft bei dünnem Kader durchbeißen. Der nun eingespielte Rückraum fiel nach und nach aus, die Abwehr war passiv, im Angriff wurde ungeschickt hantiert. Nicht überraschend konnten die Bodenseer lange Zeit mitspielen. Das Blatt wendete sich nach Seitenwechsel, die Abwehr gewann mehr Bälle und spielte mehr auf Tempo. Bodensee konnte diesem Spiel nicht mehr folgen und ergab sich seinem Schicksal.

 

JSG Vogt Weingarten m/A - TSG Ailingen 19:15
TSG Ehingen/D. - JSG Vogt Weingarten m/A 14:13
JSG Bodensee - JSG Vogt Weingarten m/A 09:15

Bis zu 45 HCLer nehmen jede Woche am Sprungkraft- und Ausdauertraining zur Vorbereitung teil.  Jeden Montag von 18:15 bis 19:15 Uhr wird geschwitzt wia d'Sau. Natürlich machen auch einige Trainer mit. Wer Lust hat, kann jederzeit mit einsteigen. Da nächste Training findet am Montag statt. Also los geht's

Unentschieden im Saisonendspiel reicht zum Saisonziel

Die erste Herrenmannschaft um Trainer Manne Kugel blickt auf eine Saison mit starkem Beginn, einer Auswärtsschwächephase und dem erreichten Saisonziel Klassenerhalt zurück. Dank eines hart umkämpften Unentschieden im letzten Saisonspiel konnte man die Konkurrenz doch noch hinter sich behalten und somit der Relegation aus dem Weg gehen. Diesen Weg müssen nun andere gehen, genauso wie den Schritt in die Kreisliga A.

Vor der Saison konnte man eigentlich nur davon ausgehen, dass die Vogter Mannschaft sich gegen den Abstieg wehren muss. 6 etatmäßige Spieler + Aushilfen aus der A-Jugend und Studenten standen auf der Kaderliste des HCL. Praktisch wusste niemand, ob es diese Herren1-Mannschaft am Saisonende noch geben wird. Doch man startete einfach in die Saison und wollte schauen, was sich entwickelt. Und es entwickelte sich etwas Großes. Angeführt von einem überragenden Abwehrchef Philipp Schäle konnte man eine Abwehr aufs Parkett bringen, die die späteren Aufstiegsaspiranten zur Verzweiflung brachte. Unentschieden gegen Laupheim (am Ende Platz 3), Siege gegen Wangen (Platz 4) und Illertal (Platz 6) waren am Ende wichtige Bigpoints für den Klassenerhalt.

Doch es lief nicht alles rund. Eine Serie von 6 Auswärtsspielen sollte dafür sorgen, dass die Herren aus dem oberen Tabellendrittel in den Abstiegskampf rutschten. Also genau dahin, wo man das Team auch vermutete. Von diesen 6 Auswärtsspielen konnte keines gewonnen werden.

Doch man rappelte sich auf und wollte unbedingt zuhause weiter punkten. Doch das Glück hatte es nicht mit Vogt. Knappe Niederlagen gegen Illertal und Söflingen brachten keine Punkte und so langsam schienen die Spieler auszugehen. Christian Zimmermann, in der ersten Saisonhälfte im Schnitt mit 8 Toren pro Spiel bester Werfer der Vogter und unser Abwehrchef und Kreisspieler Philipp Schäle verletzten sich im Saisonendspurt schwerer und fielen aus. Doch die Mannschaft zeigte, wie wichtig Teamgeist ist und was den HCL ausmacht. Man gab nie auf und es taten sich neue Leistungsträger auf, die die verletzten Spieler ersetzen konnten. Mit Valentin Kernbach als sicherem Rückraumschützen und Benni Niederreiter und Florian Geyer übernahm der zurückhaltende Rückraum die Verantwortung und sorgte für Wurfkraft aus der Ferne, Moritz Sans und Simon Buemann (A-Jugend) teilten sich die Kreisläuferarbeit. Doch auch neue Gesichter stützten die spielerschwache Mannschaft und sorgten für ordentlich Furore. So konnte mit Christian Uelk ein neues Gesicht am Vogter Handballhimmel gleich durchstarten und im letzten Spiel entwickelte sich Matthias Braun zum spielentscheidenden Spieler, in dem er in größter Zeitspielnot seine Rückraumkeule schwang. Doch auch die anderen Spieler waren mit großen Teilen am Klassenerhalt beteiligt. Am Ende klappt so etwas halt doch nur als Team - und genau das hat der HCL Vogt sich selbst und allen anderen gezeigt.

Der Kader für nächste Saison wird durch diverse Auslandsaufenthalte leider etwas umgestaltet. Doch die eigene Jugend kann diese Ausfälle sicherlich ausgleichen und auch Spieler aus der Herren2 stehen nach Möglichkeit immer in den Startlöchern. Des Weiteren hat der ein oder andere Spieler eine Rückkehr nach Vogt nicht ausgeschlossen. Wir denken jedoch noch gar nicht an nächste Saison. Wir sind froh über den Klassenerhalt und die sicherlich verdiente Pause nach einer langen, spannenden Saison. An dieser Stelle auch Herzlichen Glückwunsch an die TSG Söflingen2 zum Aufstieg in die Bezirksliga und dem TSV Blaustein2 und der SG Ulm/Wiblingen2 viel Erfolg in der anstehenden Relegation um den Auf- bzw. Abstieg.

Für die erste Garde des HCL Vogt waren diese Saison im Einsatz:

Dominik Schmucker, Christoph Mägerle, Thomas Weber, Simon Kather und Daniel Vogler (Tor), Matthias Schmid, Vincent Waizenegger, Christian Zimmermann, Philipp Schäle, Moritz Sans, Valentin Kernbach, Marius Mathes, Benjamin Niederreiter, Simon Buemann, Hannes Weber, Lutz Gschwind, Christian Geyer, Tobias Vogler, Dominik Delimar, Konstantin Geiger, Matthias Wiech, Hubertus Buck, Florian Geyer, Christoph Heymann, Philipp Hecht, Oliver Thrun, Lukas Förster, Philipp Kaiser, Christian Uelk, Mathias Braun (insgesamt 29)

 

JSG Vogt Weingarten w/A - TG Biberach 20:23
HCL Vogt Damen - HSG Lind./Isny 21:28
HCL Vogt Herren 1 - TG Biberach 2 15:15

10 schwache Minuten kosten den Sieg

Am gestrigen Mittwochabend spielte die w A Jugend der JSG in Vogt ihr letztes Rundenspiel in der Bezirksliga Bodensee/Donau.  Leider reichte es nicht zu den erhofften Punkten und musste sich nach 60 Minuten der TG Biberach mit 20.23 geschlagen geben. Hochmotiviert und mit fast voller Bank ging die JSG in ihr letztes Spiel der Saison.
Die ersten 15 Minuten war ein reines Abtasten.  Die TG spielte in der Anfangsphase mit einer sehr offenen Abwehr die der JSG im Angriff am anfang einige Probleme bereitete, auf JSG Seite brachte die Abwehrreihe mit Torfrau die TG ins grübeln. So war es nicht verwunderlich das es nach 15 Minuten 5:5 stand. Langsam stellte sich der Angriff der JSG auf die offene Abwehr ein und es gestaltete sich eine kampfbetonte und schnelle Partie an diesem Abend. Der Spielstand nach 30 Minuten 8:8.
Nach der Halbzeitpause wurde die Partie schneller aber auch hektischer auf beiden Seiten. Eine Schwächephase nach der Halbzeit der JSG nutzte die TG Biberach aus um eine 4 Tore Führung heraus zuspielen. Doch die JSG gab nicht auf. Durch 2 schnelle Konter verkürzte man den Rückstand wieder auf 2 Tore doch schon im nächsten Angriff erhörte die TG wieder auf einen 3 Tore Vorsprung. Eine Auszeit der JSG sollte noch die Wende bringen,durch umstellen der Abwehr und im Angriff wurde versucht den 3 Tore Rückstand wieder aufzuholen. Die Mannschaft setzte das um was in der Auszeit besprochen wurde Schon nach kurzer Zeit wurde der Ausgleichstreffer erzielt. Man konnte sogar in der 45 Minute eine 2 Tore Führung heraus spielen zum 16:14. Ab nun wurde das Spiel noch hektischer und zerfahren, im Angriff vergab man Chancen und in der Abwehr verlor man die Linie um der TG die nötige Gegenwehr zu bieten , dazu kamen 2 Minuten Strafen und 7 Meter die die Biberacher wieder heran brachten und sogar in Führung zum 18:21. 6 Minuten vor Schluss wurde noch einmal alles versucht den 3 Tore Rückstand mit einer offenen Abwehr auf zu holen.
 Doch dies gelang leider nicht. Zwar konnte die JSG noch einmal bis auf 2 Tore herankommen doch am Schluss reichte es nicht die TG Biberach zu schlagen in eigener Halle.
Die jetzt anstehende Pause muss genutzt werden um sich zu regenerieren um dann wieder mit neuem Elan die neue Saison mit vollem Kader zu bestreiten.

Ein großer Dank gilt den Fahrern und Fans die die Mannschaft während der Saison zu den Auswärtsspielen begleiteten und in fremder Halle die Mannschaft lautstark unterstützten .

Es spielten: J.Schek, A.Madlener, H.Sonntag, F. Wellmann, M.Quedrau, P.Ruess, C.Weber, J.Kugel, R.Endraß, M.Fricker, S.Hermann, J. Meturi, St. Störk

Letzter Auftritt der JSG in dieser Saison am Mittwochabend in Vogt

Zum letzten Spiel der Saison 2015/2016 in der Bezirksliga will die JSG noch einmal  in eigener Halle am Mittwochabend Punkten. Anpfiff in der Allgäutorhalle ist um 20:15 Uhr.
Nach zuletzt durchwachsener Leistung und vielen Ausfällen durch Verletzungen wird versucht doch noch einen Versöhnlichen Abschluss in der Bezirksliga zu erreichen.
Im letzten Spiel gegen Lehr trat mit einer stark dezimierten Truppe an und versuchte doch das beste aus dieser Situation zu machen. Trotz der vielen Ausfälle versuchte man über Kampf und Disziplin das Spiel lange spannend zu halten . Dies gelang bis zur 40 Minute, dort verletzte sich erneut eine Spielerin und die  JSG musste die letzten 20 Minuten in Unterzahl spielen . Trotz guter Leistung verlor man das Spiel in Lehr.
 Zum letzten Spiel der Saison möchte man sich in eigener Halle noch einmal von seiner besten Seite zeigen. Der Gegner am Mittwoch ist die TG Biberach. Das Spiel in Biberach gewann die JSG nach einer starken 2. Halbzeit mit 23:19. Die TG Biberach wird dieses Spiel noch als Testspiel nutzen und vermutlich mit der Truppe auflaufen die in der nächsten Saison auf HVW - Ebene spielt.  Wenn die Mädels der JSG wieder zu ihrer alten stärke finden, wird dieses letzte Auftreten vor eigenem Publikum mit Sicherheit ein spannendes und tempo reiches Spiel.

8 Vogter Herren gewinnen gegen 7 Lindenberger

Der HCL Vogt konnte sich in einer fair geführten Partie dank eines Spielers mehr auf dem Protokoll knapp gegen die Heimmannschaft aus Lindenberg durchsetzen.

Bereits beim Aufwärmen wurde klar, dass heute kein Spiel zu sehen sein wird, in der sich zwei Mannschaften die Tempogegenstöße um die Ohren hauen. Die Vogter, denen gerade einmal 8 Spieler zur Verfügung standen, staunten nicht schlecht, als sie merkten, dass sie trotz dieser dünnen Spielerdecke in der Überzahl waren. Doch die lange Saison macht sich bei allen Mannschaften in der Kaderstärke bemerkbar und so konnte auch Lindenberg nur ersatzgeschwächt antreten.

Beide Mannschaften nahmen sich spielerisch nichts. Eine nicht gerade hochklassige Partie plätscherte die erste Halbzeit vor sich hin. Einzig die Spannung durch wechselnde Führungen und enge Spielstände machte das Spiel sehenswert. Während Lindenberg oft über außen zum Erfolg kam, spielten die Vogter Gäste eher zentrumslastig und erzielten viele Tore über den Kreis und den linken Rückraum. Hier zeichnete sich vor allem Florian Geyer aus, der nach einer Bänderverletzung zu alter Form zurückfand und den Ball 9-mal im Tor der Gäste unterbringen konnte. Doch auch Simon Buemann, eigentlich Kreisspieler der männlichen A-Jugend zeigte sein Können und konnte sich oft in den freien Raum absetzen und somit ebenfalls oft zum Torerfolg kommen.

Nach dem Pausentee beim Stand von 10:8 wurde Vogt mehr und mehr die spielbestimmende Mannschaft. Mit einer verbesserten Dynamik und mehr Spritzigkeit konnte man den einen oder anderen Ball in der Abwehr erkämpfen und somit wieder ausgleichen. 5 Minuten vor Schluss verloren die Gastgeber dann einen ihrer Spieler aufgrund von 3 Zeitstrafen und waren daher bis zum Spielende in Unterzahl. Diese Phase nutzte der HCL um die 2-Tore-Führung zum Endstand vom 21:23 zu erzielen.

Da leider die direkten Konkurrenten wundersamerweise gegen den Tabellenführer- und -vierten im Nachbarschaftsduell gewinnen konnten, ist in Sachen Klassenerhalt noch alles offen. Mit einem Punkt im letzten Spiel zuhause gegen Biberach kann man diesen allerdings festigen. Wir hoffen auf lautstarke Unterstützung.

Für den HCL spielten:

Dominik Schmucker (Tor), Christian Geyer (1), Florian Geyer (9/1), Valentin Kernbach (6/1), Benjamin Niederreiter (1), Simon Buemann (4), Hannes Weber (1), Matthias Schmid (1)

Nach der erfolgreichen Saison 2015 steht nun schon die Neue bevor. Hierzu  haben unsere Jungmänner ein Kräftigungsprogramm ganz anderer Art ausprobiert - das Bouldern! Fast zwei Stunden wurde nach oben, nach links und rechts geklettert. Die Akkus waren ziemlich leer und die Arme recht lang. Mit Eifer und Willen waren die Spieler dabei und der Spaß kam nicht zu kurz.

Am 16.4.16 sind wir zum letzten Mal als E- Jugend bei der Talentiade angetreten.

Die Koordinationsübungen dieses Mal waren leicht und alle Mädels haben die Übungen super gemeistert.

Das erste 6+1 Spiel hatten wir gegen den TV Weingarten.

Man muss schon sagen, haben wir doch vor 3 Jahren noch gegen Weingarten mit 0 : 30 verloren, so haben wir uns doch sensationell mit dem Ergebnis von 3 : 9 verbessert. Mädels, ihr habt es wirklich super gemacht!

Das 2. Spiel war gegen Argental, lagen wir am Anfang noch mit 3 Toren vorne, so wurde es doch die letzten Sekunden vor Schluss nochmals richtig knapp.

Aber wir haben wirklich verdient mit 7:6 Toren gewonnen. Die Mädels haben wieder bewiesen, wie stark sie als Team kämpfen können.

Erfolgreich für den HCL spielten: Anna Mayer, Anna Culjak, Isabell Buck, Joana Hartmann, Nike Schall, Lynn Detzel, Pia Heilig, Ilyada Korkmaz, Marie Schröder, Lotte Goldenbaum, Sophia Gälle.

Bleibt noch als Trainer zu sagen: Danke für die schöne Zeit!

Danke auch an die Eltern für Fahrdienste, Unterstützung im Training, Hilfe bei Spieltagen und einfach als Fan dabei gewesen zu sein.

Die 7 Jahre waren eine tolle Zeit. Macht weiter Mädels mit den neuen Trainern und geht regelmäßig ins Training, aus euch werden ganz wunderbare Handballerinen. Ich bin sehr stolz auf euch alle.

Eure Andy

TSZ Lindenberg - HCL Vogt Herren 1 21:23
HC Lustenau 2 - HCL Vogt Herren 2 32:19
SG Argental 2 - HCL Vogt Damen 24:11
HSG Langenau Elch. - JSG Vogt Weingarten w/A 34:21

Vogter Herren verlieren ersatzgeschwächt gegen Blaustein

Die Vogter Herren konnten im Spiel gegen Blaustein keinen Überraschungserfolg landen. Der dezimierte Kader - Spieler aus der 2. Mannschaft oder A-Jugend standen nicht zur Verfügung - hatte gegen die Gäste aus der oberen Tabellenregion zu oft das Nachsehen und verlor recht deutlich mit 10 Toren.

Man startete mit gerade einmal 9 Spielern in die Partie. Aufgrund des Meisterschaftsspieles der männlichen A-Jugend am nächsten Tag wollte man kein Risiko in Kauf nehmen und griff deshalb nicht auf Aushilfen zurück. Man startete jedoch sehr verheißungsvoll in die Partie. Die Gäste aus Blaustein kamen zunächst nicht gut mit der Hallenfarbe und dem fehlenden Harz zurecht. Die Gastgeber nutzten dies, um beim 2:1 die einzige Führung herzustellen. In den ersten 10 Minuten bekamen die Zuschauer dann ein offenes Spiel zu sehen, in der sich keine Mannschaft besser oder schlechter präsentierte. Die Gäste legten meist vor und Vogt konnte durch lange gespielte Angriffe Chancen generieren und so den Abstand klein halten. Doch als sich dann Philipp Schäle verletzte - gute Besserung an dieser Stelle - gab es einen Bruch im Vogter Spiel. Man verschenkte den Ball durch zu schnelle Abschlüsse und die Abwehr bekam große Probleme mit den gut aufspielenden Kreisspielern der Gegner. Diese Schwächephase nutzten die Blausteiner eiskalt aus. Mit einem 7-Tore-Lauf schraubten die Gäste das Ergebnis von einem 6:8 auf ein 6:15. Vogt konnte lediglich noch 1 Tor in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte erzielen.

In Anbetracht der Auswechselsituation kam dieser Halbzeitstand bereits einer Vorentscheidung gleich. Doch die Vogter wollten das Feld nicht wie im Hinspiel(damals endete die Partie 34:12) kampflos den Blausteinern überlassen. Man wollte sich selbst und den Zuschauern beweisen, dass man kämpfen kann und wollte in der zweiten Halbzeit alles versuchen, um die Gäste ein wenig zu ärgern.

Und genau das klappte erstaunlich gut. Angetrieben von einem gut haltenden Dominik Schmucker im Tor schafften es die Vogter, die zweite Hälfte zunächst zu ihren Gunsten zu gestalten. Über ein 8:17 und ein 12:19 landete man 10 Minuten vor Schluss beim 16:22. Doch die Kräfte schwanden und man verlor durch eine weitere Verletzung 10 Minuten vor Schluss auch noch die letzte Wechselmöglichkeit. So endete das Spiel mit einem sicherlich verdienten Sieg für die Gäste.

Der HCL ist jedoch nicht unzufrieden mit der gezeigten Leistung. Man trotzte der schlechten Situation und konnte mit den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten sehr viel Spielfreude herausholen. Da jedoch Burlafingen/Ulm gegen die HSG Illertal gewinnen konnte, verlor man einen Platz in der Tabelle. Kommende Woche geht es auswärts gegen die TSZ Lindenberg, bevor dann eine Woche später das Saisonfinale zuhause gegen Biberacht steigt. Die Mannschaft braucht nun jede erdenkbare Unterstützung, um die noch nötigen Ergebnisse einspielen zu können.

Für den HCL spielten:

Dominik Schmucker (Tor), Matthias Schmid(1), Christian Geyer (2), Philipp Schäle, Florian Geyer (3/2), Moritz Sans (1), Valentin Kernbach (8/2), Benjamin Niederreiter (2), Hannes Weber (2)

mA - gewinnt ungeschlagen Meistertitel


Ein meisterliches Spiel konnten die Jungmänner ihren lautstarken Zuschauern leider nicht bieten, dafür waren beide Mannschaften ersatzgeschwächt angetreten. Aber wen interessiert es, wenn nach einem Sieg der Wimpel überreicht wird! Von Anfang an war klar, der Sieger wird sich Meister nennen dürfen. Auf der JSG Seite fehlten verletzungs- und krankheitsbedingt fünf Akteure aus dem Hinspiel, diese wurden bestens von den B-Jugendlichen vertreten. Besonderer Dank geht an Lukas im Tor, David, Lennard und Felix im Feld. Das "letzte Aufgebot" war ein Zufallsprodukt und diese Truppe hatte einen bomben Start hingelegt. Nach 9min. mit 6:0 Toren geführt und dem TSB die Zähne gezeigt. Aus dieser sicheren Führung konnte sich Rav langsam lösen und erste Treffen erzielen. Nach dem 9:3 hatte VW eine Minikriese, Pech beim Abschluss und technische Fehler zu beklagen, TSB verkürzte auf 10:7. Kurz wachgerüttelt und VW konnte einen beruhigenden Vorsprung mit Siebenmetern und Abschlüssen aus dem Rückraum erarbeiten. Zwischen der 25. und 33. min. vermochte kein Team einen Treffer zu erzielen, beide Mannschaften neutralisierten sich. Anschließend hatte VW ein Zwischentief, TSB konnte auf 14:12 herankommen. Die richtige Antwort, konnte nach einer der zahlreichen Hinausstellungen, gegeben werden. Das Überzahlspiel wurde gut genutzt, VW schraubte sich auf 18:12 nach oben. Eine Vorentscheidung war gefallen. Die letzten 12min. waren geprägt von weiteren Zeitstrafen für Rav und das langsame Enteilen für die JSG. Unser Team spielte phasenweise überhastet, verschenke einiges und hatte doch nur 17 Gegentreffer erlaubt. Klasse Jungs! Noch vor Rundenbeginn war nicht daran zu denken, hatte man mit einem Treffer die Bezirksliga nicht erreicht. Der Zusammenschluss beider Vereine Vogt und Weingarten war ein Experiment, mit einem schwierigen Start und maximalem Ergebnis. Alle 10 Spiele wurden gewonnen, 363 Tore erzielt bei 179 Gegentreffer oder doppelt so viel geschossen wie erhalten. Auch in der kommenden Saison wird es eine Spielgemeinschaft im männlichen Bereich geben. Die Zeit bis dahin werden wir nutzen und uns gut vorbereiten, zum Beispiel kommenden Samstag geht€™s zum Bouldern.

Für die JSG spielten: Simon Khater, Lukas Hölle, Felix Ewert (5), Lennard Lohrmann, Felix Hecht, David Merturi (1), Simon Sperlich, Philipp Hecht (1), Simon Buemann (1), Benedikt Sperlich (3), Vincent Waizenegger (6), Tobias Vogler (8). Es konnten nicht mitspielen: Jonas Kempter, Timo Jacobi, Martin Merturi, Stephan Culjak.

Wir gratulieren der m/A zum Meistertitel!

JSG Vogt Weingarten m/B - HC Hard 19:29

HCL Vogt w/B - TSG Ailingen 27:15
HCL Vogt Damen - HSG FN Fischbach 2 15:17
TV Isny 2 - HCL Vogt Herren 2 22:27
HCL Vogt Herren 1 - TSB Blaustein 2 19:29
JSG Vogt Weingarten m/A - TSB Ravensburg 25:17

Letzter erfolgreicher Minispieltag

Am Samstag fand das letzte Minitunier statt, bevor der Großteil in die F-Jugend aufsteigt. Die Mannschaft musste sich wieder im Turmball und Aufsetzerhandball beweisen. Der Ausrichter Isny gestaltete das Spiel noch etwas interessanter und der Turmwächter musste zusätzlich noch ins Basketball Korb treffen. Wie gehabt verlief das erste Spiel zögerlich und angespannt und man verlor so gegen den eigentlich schwächeren Gegner 1:0. Aber dann steigerte sich die Mannschaft von Mal zu Mal und man gewann alle vier nachfolgende Spiele im Turmball sowie im Aufsetzerhandball. Alle vier Minispieltage boten den Kindern sicherlich eine gute Basis für die zukünftig anspruchsvolleren Gegner der F-Jugend. Kinder, ihr wart super, Daumen hoch und weiter so!



Für den HCL: Jennifer Mayer, Zoe Mayer, Maja Wengelewski, Luca Endres, Emilia Buemann, Steffen Grusser, Migel Müller, Jannes Buemann, Melina Fricker

Vogter Herren gewinnen torarme Partie gegen den Tabellennachbarn

Die erste Herrenmannschaft des HCL Vogt konnte sich in einer engen Partie gegen den direkten Tabellennachbarn durchsetzen. In einer von wenigen Toren geprägten Partie wussten vor allem die Abwehrreihen und Torhüter zu überzeugen.

Das Spiel begann sehr gut für den HCL. Man schaffte es recht schnell, den nötigen Zug zum Tor aufzubauen und konnte zu Beginn die noch sehr verhalten agierende Abwehr der Gäste gut auseinanderspielen. Trotz einiger verletzer Spieler klappte das Zusammenspiel gut. Die fehlenden Stammkräfte wurden von Spielern der zweiten Mannschaft und von A-Jugendlichen adäquat ersetzt. Vor allem Benjamin Niederreiter nutze die sich ihm ergebenden Lücken und netzte sowohl zum 2:1, als auch zum 3:1 ein. Schnell erspielte man sich einen 3-Tore-Vorsprung (6:3). Doch dann verletzte sich Christian Zimmermann bei einer Angriffsaktion und musste ausgewechselt werden. Diese Verletzung führte zu einem Bruch im Spiel der Vogter. Das Angriffsspiel verlor an Variabilität und die Gegner kamen besser zum Zug. In der 22. Minute glichen die Gäste schließlich zum 6:6 aus. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich eine offene Partie, in der Vogt nur geringfügig Vorteile besaß. Dementsprechend ging man mit einem Tor Vorsprung in die Kabinen.

Man wollte den doch recht schwach angreifenden Gegner in der zweiten Hälfte besser in den Griff bekommen und vor allem selbst im Angriff wieder mehr Zug zum Tor entwickeln. Das klappte jedoch nicht sonderlich, sondern man vergab weiterhin viele freie Chancen. So schaffte man es nicht, sich komfortabler abzusetzen. Man musste sogar nochmals einen Rückstand hinnehmen (11:12). Doch der HCL schaffte es, sich die Bälle in der Abwehr zu erarbeiten oder konnte sich oftmals auf den guten Rückhalt von Dominik Schmucker im Tor verlassen. Somit drehte man nochmals die Partie und konnte die 1-Tore-Führung bis ins Ziel bringen. Man vergab zwar 18 Sekunden vor Schluss die Vorentscheidung, jedoch landete der Gegenangriff der Gäste aus Ulm nur am Pfosten, das Spiel war entschieden. Der HCL konnte durch diesen Punktgewinn wieder Boden in der Tabelle gutmachen und liegt nun vor den Gegnern aus Ulm/Wiblingen.

Kommenden Samstag geht es zuhause gegen den TSV Blaustein 2. Anpfiff der Partie ist um 20 Uhr in der Allgäutorhalle in Vogt.

Für den HCL spielten:

Dominik Schmucker (Tor), Daniel Vogler (n.e.), Matthias Schmid (1), Dominik Delimar, Christian Uelk (2), Christian Zimmermann (4/3), Christian Geyer (1), Philipp Schäle (3/1), Tobias Vogler (2), Valentin Kernbach, Benjamin Niederreiter (3), Simon Buemann

Am vergangenen Samstag durfte die weibliche B-Jugend aus Vogt zu unseren Nachbarn nach Österreich fahren.
Das Spiel startete sehr souverän für den HCL Vogt mit 0:3, es folgte das deutliche 2:7. Doch leider schien Vogt danach eine kleine Pause zu machen, Lustenau nutze das aus und konnte sich bis kurz vor der Halbzeit auf 9:10 heran kämpfen. Die Mädels waren in der Abwehr nicht mehr so konsequent und im Angriff streckenweise zu harmlos und auch einfallslos. Nach der Halbzeitansprache gaben die Mädels wieder Gas und konnten nach wenigen Minuten das 11:16 erzielen. Lustenau ließ nicht locker und kämpfte sich beeindruckend auf 15:17 wieder heran. Nach einer Auszeit und endsprechenden Ansagen wurde nun das bekannte und konsequente Tempospiel umgesetzt. Das Spiel endete deutlich und verdient mit 17:23 für den HCL Vogt.
 
Der Sieg war zu keiner Zeit des Spiels gefährdet, trotzdem nahm sich die Manschaft immer wieder Ruhepausen, die dem Trainerteam so gar nicht schmeckten.
 
Nächster und damit auch letzter Gegner in dieser Saison ist die Manschaft aus Ailingen nächstes Wochenende. Ailingen ist einer der wenigen Manschaften die sich zwei Punkte vom Tabellenführer der MTG Wangen geholt hatten und sind damit trotz hinterem Tabellenplatz nicht zu unterschätzen.
 
Es spielten: Franzi, Julia, Jenny, Lisa, Ramona, Emili (so richtig ?), Ina, Selina, Michelle, Leo, Anika, Elena und Sarah.

HC Lustenau - HCL Vogt w/B 17:23
HCL Vogt Herren 1 - SG Ulm/Wibl. 2 16:15

mA - Meisterschaftsendspiel gegen TSB Ravensburg

Sonntag, 10.April, 11.30h !!

Es klingt wie ein gelungenes Drehbuch, die spannendste Partie zum Schluss oder Show down im ewigen Duell gegen den TSB. Die JSG wird zur Frühschoppenzeit ihr Endspiel gegen den Tabellenzweiten bestreiten. Es geht um nichts weniger als die Meisterschaft. Noch im Hinspiel hatte Vogt/Weingarten glücklich mit 21:22 die Nase vorn, aber ein Tor Vorsprung ist bekanntlich nichts im Handballsport. Beide Mannschaften haben ihre Spiele bisher sicher beherrscht und nichts anbrennen lassen. Ravensburg verfügt über die beste Abwehr und VW besticht im Angriff mit deutlich über 30 Toren pro Spiel. Bekanntlich zählt die Vergangenheit bei solch einer Konstellation nichts mehr, es zählt nur, wer kommt am besten ins Spiel und geht locker mit der Situation um. Nach einem wenig gelungenen Saisonauftakt hat sich die JSG gefunden und solide Spiele abgeliefert. Mit dem TSB kommt ein emotionaler Kracher zum Schlussspiel. Es liegt nun an uns selbst, das Ding aus eigener Kraft einzufahren. Noch im Hinspiel war VW mit angeschlagenem Kader angetreten und konnte sich über die zwei Punkte freuen. Wir hoffen wieder auf die Unterstützung der B-Jugend, einen vollen Kader und natürlich auf einige Zuschauer.

E - Jugend beim 2. Spieltag auf großem Feld in Ailingen gut drauf!

Mit voller Bank und D-Jugendcrack Benni Steinhauser reiste die mE-Jgd. beim Spieltag in Ailingen an. Überraschenderweise tauchte Karli Menger nach seiner Fussverletzung im Abschlusstraining auf. Lediglich Nick Heller war durch ein Sichtungsturnier verhindert.

Die Mannschaft war also gut gerüstet und heiss auf Handball in der ganzen Halle! Zunächst mussten jedoch rucki zucki noch die Koordinationsübungen absolviert werden.

In Ailingen waren mit Ulm/Wieblingen, Leutkirch und Ailingen die selben Mannschaft wie drei Wochen zu vor in Leutkirch am Start.

Im Auftaktspiel ging es zunächst gegen die Jungs aus Leutkirch. Die Vogter zeigten ein tolles Spiel in Angriff und Abwehr und konnten das ganze Spiel immer in Führung bleiben. Benni Steinhauser konnte seine Spielerfahrung aus der D-Jugend voll einsetzen schoss gleich das erste Tor. Kali Menger machte deren gleich fünf, Wendelin Buck zwei Tore und auch Andi Leuter auch eine Kiste. Leider ging dem ein oder anderen Spieler die Luft aus, sodass das Spiel zwar nach Toren mit 8:10 verloren ging, jedoch aufgrund der größeren Verteilung der Tore auf mehr Spieler Vogt nach Punkten mit 36:33 siegte.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen den schweren Brocken Ailingen. Wieder überzeugten die Ailinger auf ganzer Linie, das Spiel ging ganz klar und verdient mit 1:15 verloren. Lediglich der Ehrentreffer durch Karli Menger wurde per Kempa-Trick erziehlt J

Zur Abrundung des Tages und als kleine Belohnung gab es dann noch einen kleinen Snack in einem Amerikanischen Feinschmeckerrestaurant.

Die Runde ist zwar beendet, jedoch findet in Isny am Sa, 16.04 ab 12:30Uhr noch die alljährige Talentiade statt.

Letzter F-Jugend Spieltag der Saison

Unser letzter Spieltag fand am Palmsonntag, 20.03. in Fischbach statt. Trotz Kirche sind wir mit 7 Spielern nach Fischbach gefahren. Vielen Dank an dieser Stelle den drei Jungs von den Minis die uns tatkräftig unterstützt haben.

Der Spieltag bestand aus zwei Parcours, einem Zielwerfen, 4+1 Handball und dem Spiel Turmwächter.
Bei allen vier Spielen, 2x 4+1 sowie 2x Turmwächter, gaben unsere Jungs und Mädels alles und spielten super im Team zusammen.
Auch die zwei technisch anspruchsvollen Parcours wurden klasse gemeistert.
Beim Zielwerfen, bei dem man mit Tennisbällen in Kästen treffen musste, wurde das Team in drei Gruppen aufgeteilt. Auch hier sah man, dass jeder mit jedem gut auskommt und man viel Spaß zusammen hat.
Bei der abschließenden Siegerehrung, wurden neben den Kids auch noch Nachwuchsschiedsrichter, die den Spieltag leiteten, für ihre tolle Leistung belohnt.

Wir können auf eine tolle Saison zurückblicken, die uns viel Spaß gemacht hat. Wir freuen uns auf die kommende Saison mit der F-Jugend und wünschen den Kindern, die in die
E-Jugend aufsteigen viel Erfolg.

Eure Trainer Lea, Amelie und Theresa

Es spielten: Ben, Luka, Migel, Joline, Alexandra, Taylan, Helena