Vogter B-Jugend mit gutem Start in die Rückrunde

Die B-Jugend-Jungs sind mit einer soliden Leistung in ihre Rückrunde gestartet. Nach 2 monatiger Spielpause war der Gegner aus Leutkirch dem abgeklärten Spiel der Vogter nicht gewachsen und konnte in der ersten Hälfte nicht mithalten.

Doch der Reihe nach: Das Spiel begann mit einer freudigen Nachricht: Joel war das erste Mal mit an Bord. Seit 2 Monaten können die B-Jugend-Jungs zwei neue Spieler im Training begrüßen und nun war auch endlich die Möglichkeit gegeben, erstmals ein Spiel zu absolvieren. Basti war leider noch verhindert. Doch auch er wird sein Debüt sicher noch geben.

Das Spiel war perfekt, um eine Handballkarriere zu beginnen. Die ersten 10 Minuten spielte man in der eingespielten Formation auf den angestammten Positionen. Das Ergebnis: Ein 8:0 in der 11. und ein 12:0 in der 15. Minute. Die Entscheidung war schon dort gefallen. Nun wurde angefangen, munter durchzuwechseln. Joel bekam seine Einsatzzeit und auch die anderen Spieler konnten Erfahrungen auf anderen Positionen sammeln. Dem Spiel tat das zunächst keinen Abbruch, lediglich die Abwehr war nun nicht mehr so stark in Form. Es ging mit einem 21:4 in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte trieb man das Wechselspiel dann auf die Spitze und wechselte die Positionen munter durch. Jeder Spieler rief eine solide Leistung ab. Hervorzuheben ist sicherlich die Leistung von Philip im Tor, der trotz großen Vorsprungs voll motiviert war und vier 7m entschärfen konnte. Am Ende ließ man die zweite Hälfte ruhig angehen und einigte sich mit dem Gegner auf ein 32:16.

Mit diesem Beginn in die Rückrunde kann man sehr zufrieden sein. Nun gilt es, die gezeigten Leistungen aus der Hinrunde und aus diesem Spiel weiter zu zeigen. Die nächste Möglichkeit, wichtige Punkte zu holen, ergibt sich bereits am kommenden Samstag um 16:15 Uhr zuhause gegen die HSG aus Friedrichshafen/Fischbach.

Für den HCL spielten:

Philip Hoffmann (Tor); Manuel Khater (9), Paul Mayer (4/1), Joel Funk, Adrian Steinhauser (12), Benjamin Steinhauser (1), Nick Feldhofen (2), Jan Mayer (2), Luis Heilig (2) 

HCL Männer verlieren gegen zwei Gegner

So schließt sich der Kreis. Im April 2019 hatte der HCL seine letzte Pflichtspielniederlage in Lindau erfahren, nun ist es wieder in Lindau passiert. Das kann passieren, denn die Lindauer spielen eine gute Saison und sind ungeschlagen Zuhause. Mit viel Einsatz konnte gerechnet werden wenn der Erste Vogt auf den Zweiten Lindau trifft. Der TSV hatte einen guten Tag erwischt, war in Bestbesetzung aufgelaufen, hat sich spielerisch weiterentwickelt und nicht unverdient gewonnen. Das akzeptieren wir, wir können jedoch nicht gegen einen Gegner gewinnen, der mit anderen Handballregeln spielen kann. Vor Spielbeginn war das gemischte Schiedsrichtergespann leicht verspätet aus vorliegenden Partien angereist. Zusammen hatten sie 5 Einsätze an diesem Tag zu leisten, Respekt.

Eine Spitzenpartie hätte ein frisches Gespann verdient, zumal die Partie lange Zeit heiß umkämpft und nicht jede Aktion leicht zu bewerten war. Mit welcher Sichtweise und zweierlei Maß der männliche Schiedsrichter, die Aktionen bewertet hat verschließt sich dem Vogter Anhang. Leider hat das Gespann massiven Einfluss auf das Ergebnis genommen und die Partie nicht in Griff bekommen. Schade für den HCL. Trotz Verletzungspech auf Vogter Seite war die erste Halbzeit völlig ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich deutliche Vorteile erspielen. Lukas Buemann verletzte sich nach wenigen Minuten an der Hüfte. Valentin Kernbach fiel anschließend nach einem Kopfstoß aus. Somit waren erste Umstellungen nötig. Trotz allem, die Mannschaft hatte dies gut verarbeitet und war motiviert mit 13:12 in die Kabine gelaufen. Bis zur 45.Spielminute beim Stand von 19:19 schenkten sich beide Teams keinen Zentimeter. Bei der achten Vogter Zeitstrafe kam die spürbare Wende, Lindau führte 23:19. Der Vogter Rückraum war wegen des Ausfalls unter Dauerstrom. Durch den besten Vogter Werfer Marco Pilz, blieben wir im Rennen liefen fortan drei bis vier Tore hinterher. Die letzten fünf Minuten gehörten dem Frust und leichten Toren Lindaus. Egal wie lange wir gespielt hätten, die Halle als Sieger konnten wir nie verlassen.

 

Team HCL: Simon Khater, Dominik Schmucker im Tor, Matze Schmid 1, David Merturi, Philipp Schäle 3, Florian Geyer, Marco Pilz 9, Valentin Kernbach 2, Simon Buemann, Lukas Buemann, Hannes Weber 2, Adrian Zembrod 3, Stephan Culjak 4.

Zeitstrafen: Lindau 14 min., HCL 18 min.

Siebenmeter: Marco Pilz 5/5, Stephan Culjak 3/2, Lindau 7/6

Bank: Ivan Culjak

Zuschauer: 150 in Lindau

Die Lokalmatadoren alle unter einem Dach.

Am Samstag durfte die weibliche E-Jugend die Mannschaften von Weingarten, Ravensburg und Wangen als Gäste in der "gelben Hölle" von Vogt begrüßen. Natürlich hatten alle vor diesem Turnier Respekt. Nicht nur weil die direkten Handballnachbarn zu Gast waren sondern viel mehr das aller erste mal 6+1 zu spielen war die Herausforderung an alle Mannschaften. Die Koordinationsübungen konnten von allen gemeistert werden trotz der Schwierigkeiten einzelner Stationen. Hier die Ergebnisse: 1. HCL Vogt 24,3 Punkte 2. TSB Ravensburg 21,0 Punkte 3. TV Weingarten 20,4 Punkte 4. MTG Wangen 17,5 Punkte Danach folgten die Handballspiele die für das aller erstemal bereits zu Begeisterung von Eltern und Trainern führten. Hier die Ergebnisse: HCL Vogt : MTG Wangen 28:20 TSB Ravensburg: TV Weingarten 15:20 MTG Wangen: TV Weingarten 15:18 HCL Vogt: TSB Ravensburg 40:24 Damit könnte die E-Jugend aus Vogt den ersten Platz des Turnier belegen. Herzlichen Glückwunsch!!!!

Die Vogter Mädels kamen sehr gut ins Spiel vor allem dank Verstärkung von Pia und Luna. Bereits nach 6 Minuten konnte die 4: 0 Führung erzielt werden. Doch Wangen ist für ihren Kampfgeist bekannt und konnte sich schnell wieder fangen und auf 5:3 ran kommen. Halbzeitstand 9:6 für Vogt Nach der Halbzeit hatte Wangen den deutlich besseren Start und verkürzte weiter auf 9:8. Die Mädels aus Vogt ließen sich nicht beirren und spielten konsequent weiter und konnten sich gegen Ende des Spiel deutlich absetzen. Endstand 18:13 für Vogt Es gibt weiterhin viel zu tun. Die Abwehr ist oft viel zu harmlos und inkonsequent, der Angriff deutlich zu träge und oft ohne Drang zum Tor. Trotzdem sind bereits deutlich Fortschritte zum Anfang der Saison zu erkennen und wir freuen uns auf jeden weiteren Schritt nach vorne. Der Sieg gegen Wangen ist der zweite in dieser Saison und wir hoffen das vielleicht mit viel Wille und Training noch ein weiterer hinzu kommt.

Die weibliche C-Jugend spielte am 18.01. Ihr erstes Rückrundenspiel im neuen Jahr. In der Ruckrunde treffen die Vogter Mädels auf Gegner der Paralellstaffel. Die ersten drei Mannschaften der zwei C-Jugendstaffeln und jeweils die letzten drei Mannschaften formatieren nun die Rückrunde mit völlig unbekannten Gesichtern.

 
Zum Heimspiel erwarteten die Vogter die SG Mettenberg.
Die Mädels wollten endlich die ersten Punkte holen - zeigten dies aber in der ersten Halbzeit sehr spartanisch. Sie trauten sich nur wenig in die Tiefe, verweigerten viele gute Möglichkeiten und zeigten keine Bewegung im Aufbauspiel.
Die Abwehr stand einigermaßen gut und unsere Torfrau parierte ein um das andere Mal Unaufmerksamkeiten der Mädels. 
Nach 15 Minuten bei einem Spielstand von 2:1 nahm Vogt die Auszeit mit der Aufforderung sich mehr zu trauen, sich mehr zu bewegen und Lücken zu erkennen.
Obwohl der Knoten noch nicht ganz geplatzt war, konnten die Mädels weitere drei Tore erzielen und man ging mit einem Halbzeitstand von 5:1 in die Kabine.
 
In der Halbzeitansprache forderten die Trainerin en nochmals deutlich, sich mehr zu trauen. Möglichkeiten zum eins gegen eins müssen wahrgenommen werden, viel mehr Bewegung im Angriffsspiel und deutlich mehr Aufmerksamkeit für Lücken in der gegnerischen Abwehr. Die Mädels können deutlich mehr als sie zeigten und sollen ihre Ressourcen auch nutzen.
 
Die zweite Halbzeit begann Deutlich rasanter - zwei Tore in nicht mal einer Minute. Die Mädels schienen im Spiel angekommen. 
Sie zeigten was sie können - gingen immer wieder in die Tiefe und holten so auch einige 7m raus. Anfand der 40sten Minute stand es 12:1 für die Mädels. Die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit ein ganz anderes Bild von sich gezeigt und zeigte vorallem, dass das nicht der letzte Sieg in der Rückrunde sein soll. 
Deswegen wollen wir uns nicht auf den verdienten Lorbeeren ausruhen, sondern weiter an unserem Spiel arbeiten.
Endstand Dieser Partie: 16:3 für unsere Mädels 
 
Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag um 13:15 Uhr in Vogt statt. Gegner ist der TSV Laichingen. 
 
Für den HCL spielten:
Pia heilig (8), Lucy Wiest (2), Sophia Gälle (1), Lynn Detzel (1), Leni Baur (1), Luna Baur, Madlen Dubyk (3) und Anna Mayer im Tor

TV Lindau - HCL Vogt Herren 30:24
HCL Vogt Damen - TSG Ailingen 25:25
HCL Vogt m/B - TSG Leutkirch 32:16
HCL Vogt w/D - MTG Wangen 2 18:13

Den Zuschauern in der gelben Hölle wurde ein rasantes Spiel zwischen dem HCL Vogt und der TSG Ailingen geboten. Spannend bis zum Ende, als die Gäste in letzter Sekunde den Ausgleich erzielte.
Beflügelt durch den Auswärtssieg letzte Woche in Ehingen, ging der HCL hochmotiviert in das Spiel gegen den Topfavoriten vom See.
Im Hinspiel mussten die HCLer noch sang- und Klanglos mit 28:15 die Segel streichen und waren gegen dass druckvolle und schnelle Spiel der TSG völlig chancenlos.
Die Devise war, es heute deutlich besser zu machen und sich nicht kampflos zu ergeben. Das klappte hervorragend, die HCLer waren gut eingestellt und wussten um die Stärke der TSG; Clarissa Höhn und Svenja Kebach das Ausnahmeduo auf der linken Seite.
Dies galt es in den Griff zu bekommen, was mit zunehmender Spieldauer immer besser klappte. Nur in den Anfangsminuten konnten die hoch gehandelten Gäste mit 1:2 und 2:3 in Führung gehen, danach übernahm der HCL immer mehr dass Kommando und erkämpfte sich bis zur Pause, ein nicht für möglich gehaltenen fünf Tore Vorsprung zum 16:11.
Die Kabinenansprache war klar: Genau so weiter machen... Doch wie so häufig in dieser Saison, verschliefen die HCLer die Anfangsminuten der zweiten Hälfte und Ailingen erzielte in nur fünf Minuten vier Tore zum 16:15.
Jetzt wurde das Spiel zu einem richtigen Klassiker, in dem beide Mannschaften tollen Handball zeigten und absolut auf Augenhöhe waren. Vogt verteidigte seine knappe Führung bis wenige Sekunden vor Schluss, bis der gut leitende Schiedsrichter Schgör aus Weingarten völlig zurecht auf ein Siebenmeter für Ailingen entschied, das die Gäste routiniert zum verdienten Ausgleich nutzten. So standen nach dem Abpfiff zwei zufriedene und jubelnde Mannschaften in der Halle.
 
Für den HCL am Ball waren: Michelle F. 3, Isabelle B., Hanna S. 14/9, Jenny P. 2, Annika S. 1, Annaelle W. 1, Lisa B., Magdalena W., Noemi H. 2, Elena Buemann, Nathalie H., Julia M. 2, Magdalena K.
 
 

HCL Männer vor Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten in Lindau

Nach dem holprigen aber siegreichen Start gegen Burlafingen reisen die Herren zum bayrischen Nachbarverein dem TSV Lindau. Die Lindauer selbst, konnten Sekunden vor Schluss, in Weingarten einnetzen und zwei Punkte auf der Habenseite verbuchen. Das gibt sicherlich den nötigen Auftritt im Verfolgerduell im Kampf um die Tabellenspitze. Der HCL erinnert sich noch gut, an das Saisoneröffnungsspiel vergangenen September, welches die Vogter zu ihren Gunsten entschieden. Es war ein langes und zähes Ringen bis die Lindauer bezwungen waren. Nichts Weiteres als das, erwartet den HCL in der Ferne. Lindau hat sich in der Spitzengruppe etabliert und wird versuchen die siegreiche Heimbilanz zu halten. Die HCLer haben sich während der laufenden Saison an ihre Führungsrolle gewöhnt und sind an den Aufgaben gewachsen. Ein packendes Spiel können die Zuschauer erwarten, beide Teams Spielen auf Augenhöhe. Die Tagesform und ein gutes Spielkonzept werden über den Sieg entscheiden. Beim HCL verschärft sich die Kaderbildung, aus gesundheitlichen und privaten Gründen wird wohl der ein oder andere Akteur fehlen. Was dazu führen kann, dass nicht die beste Mannschaft am See auflaufen wird. Die Männer starten daher den Aufruf an alle Fans, die Mannschaft durch Anwesenheit und Lautstärke zu unterstützen.

Spielbeginn in Lindau Reutiner Straße 1 ist Samstag, 25.01.20 um 19.00h

Chancen für zwei Spiele – HCLer starten siegreich in die Rückrunde

Mit voller Kapelle sind die HCLer in die Rückrunde gestartet. Ohne ihren Allrounder Vali Kernbach im Rückraum und Tobias Vogler, mit Lorenz Waizenegger als Backup, haben die Vogter ein Spiel mit Höhen und Tiefen geboten. Ein vermeintlich holpriger Start ist geglückt.

Vogt ist gut in die Partie gekommen und sollte nicht denselben Fehler wie in Burlafingen begehen. Mit 5:1 konnte, dank Unterstützung von Dominik Schmucker im Kasten des HCL, ein erstes Statement gesetzt werden. Die folgenden Zeitstrafen für beide Teams, konnte Vogt gut nutzen, kassierte im Gegenzug zu leichte Bälle, was nicht zum Ergebnisausbau 13:9 reichte. Knapp sechs Minuten vor Halbzeitpause kehrte das Trefferglück zurück und schnell zeigte die Anzeigetafel 17:11 an. Zum Pausengetränk wurden an der Stellschraube Abwehr und Angriff gedreht. Das Gezeigte war noch nicht auf dem Niveau aus der Hinrunde. Gut gelaunt präsentierte sich die Mannschaft nach Wiederanpfiff. Lorenz Waizenegger traf mit schnellem Abschluss zum 19:11, das war eine Ansage an die Gäste. Was danach geschah ist mit kopflos zu bewerten. Vogt verschenkte sichergeglaubte Treffer, spielte ohne Abschlussdisziplin und ließ zu viele Würfe in der Nahwurfzone zu. Burlafingen nutzte dies geschickt und puschte sich zum 21:20! In der 43. Spielminute hatte Vogts Trainer genug gesehen und löste die grüne Timeoutkarte ein. Die Ansage war eindeutig, hinten mehr Geschlossenheit und vorne Abschlüsse nach Vorbereitung. So konnte binnen fünf Minuten das Ergebnis auf 25:20 gedreht werden. In den abschließenden 12 min. glückte Vogt trotz vieler Abschlüsse lediglich vier Tore. Es gibt Spiele, da triffst du nichts. Eine gute Schlussphase erwischte unser Keeper Simon Khater und entschärfte Würfe aus der zweiten Reihe.

Fazit, ein Start nach fünf Wochen ohne Spiel ist geglückt. Einstellung stimmte, bei besserer Torausbeute wäre das Spiel deutlich höher ausgegangen. Gut so, dann weiß “Mann“ was in Lindau zum Toppspiel geändert werden muss. Spielbeginn in Lindau ist kommenden Samstag um 19.00h.

 


Spielszene  Leutkirch: Vali Kernbach enteilt seinem Gegner

Team HCL: Simon Khater, Dominik Schmucker, Daniel Vogler  im Tor, Matze Schmid, David Merturi 1, Philipp Schäle 2, Florian Geyer 2, Marco Pilz 7/3, Lorenz Waizenegger 6/1, Simon Buemann 1, Lukas Buemann 2, Hannes Weber 3, Adrian Zembrod,  Stephan Culjak 5.

Zeitstrafen: HCL 2 min., Burlafingen 6 min.

Siebenmeter: Marco Pilz 3, Lorenz Waizenegger 1, Burlafingen 5/4

Bank: Felix Hecht, Christian Rist, Ivan Culjak

Wichtiger Auswärtssieg für die Damen des HCL Vogt

Mit 18:17 konnten sich die HCLer überraschend beim selbsternannten Favoriten aus Ehingen durchsetzen und unerwartet zwei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen. Ziemlich ersatzgeschwächt musste man zum so wichtigen Auswärtsspiel nach Ehingen anreisen. Man machte sich keine allzu große Hoffnungen, da die Gastgeber schon im Hinspiel dass bessere Team waren. Wie im Hinspiel entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel, in dem die TSG schon nach dreißig Sekunden durch Hannah Prang mit 1-0 in Führung ging. Doch das sollte es dann schon fast für die Ausnahmekönnerin auf Seiten der Ehinger gewesen sein. Zu stark war die Abwehrriege des HCL. Nur selten konnten sich die Gastgeber entscheidend durchsetzen und mussten um jedes Tor extrem viel arbeiten. Die HCLer kämpften leidenschaftlich, nicht schön aber effektiv in der Abwehr und Angriff. Vorallem hatte man mit Hanna Sonntag eine sichere 7 Meterschützin (6 von 6) in den eigenen Reihen, was sich am Schluss auszahlen sollte. Mit diesem Sieg haben die Vogter den Anschluss an dass Mittelfeld wieder hergestellt und jetzt sieben Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. 

HCL Vogt Herren - SG Burlafingen Ulm 29:24
TSG Ehingen - HCL Vogt Damen 17:18
HCL Vogt g/D - JSG Bodensee 13:24

HCL Vogt w/C - SG Mettenberg 16:03
HCL Vogt w/D - TSG Leutkirch 05:21

 

Vogter Damen starten mit einem Auswärtsspiel bei der TSG Ehingen in die Rückrunde.
 
Punkt- und fast torgleich stehen die beiden Aufsteiger im unteren Mittelfeld der Tabelle und beide wollen punkten.
Das Hinspiel konnten die Vogter nach großem Kampf mit 26:20 für sich entscheiden und wären heute mit einem ähnlichen Ergebnis sicher sehr zufrieden. Doch die Vorzeichen stehen alles andere als gut. Zum einen ist die Toptorjägerin der Gastgeber Hannah Prang nach längerer Verletzungspause wieder mit an Bord, zum anderen bleibt dem HCL dass Pech in dieser Saison treu. Wieder mal müssen die Damen ohne Torhüter auf die Reise gehen, was die eh schon schwierige Aufgabe sicher nicht leichter macht. Die HCLer werden versuchen an die Leistung aus dem Hinspiel anzuknüpfen und das Spiel solange wie möglich offen zu halten. 

Rückrundenstart der HCL Herren vor heimischer Kulisse

Nach vielen spannenden Vorrundenspielen haben sich die HCLer die Winterpause redlich verdient, um zu Feiern und andere Dinge tun. Denn wer hätte es ihnen zugetraut als Tabellenführer in die Pause zu gehen? Im Pokal in der dritten Runde zu stehen! Die Stärke der Mannschaft ist nicht ein Einzelner sondern das Team, und das will keine Geschenke verteilen. Dennoch steht eine schwere Rückrunde mit sieben Auswärtsspielen an. Alle dichten Verfolger dürfen bereist werden zur Visitenabgabe. Hier werden die Mannen bestehen müssen um ihren Platz behaupten zu können. Nach vielen Tagen des Feierns und Ruhns starteten die Herren am 02.Januar mit einer intensiven Trainingseinheit. Dem folgte am vergangenen Freitag ein Trainingsspiel gegen die TSG Ailingen welches knapp gewonnen werden konnte. Schon hier war zu erkennen, dass Gelerntes schnell verlernt werden kann und Erfolg kein Dauerläufer ist. Vor dem ersten Rückrundenspiel gegen Burlafingen wird man im Training die Themen ansprechen und sicherlich in anderer Verfassung das Spiel beginnen. Hier ist sich Trainer Ivan Culjak sicher, dass die Mannschaft den berühmten Hebel umdreht und ihr entschlossenes Gesicht vor heimischer Kulisse präsentiert. So hat man noch die schwache Partie aus der Vorrunde vor Augen wo ein Punkt verschenkt wurde. Ein erfolgreicher Rückrundenstart wäre die richtige Motivation vor dem ersten Auswärtsspiel.

Achtung: Spielbeginn geändert Samstag, 18.01.20 um 20.00h

Spielszene in Weingarten: Florian Geyer beim Abschluss

TV Weingarten - HCL Vogt Herren 19:21
HCB Lauterach - HCL Vogt g/D 27:23
HC Lustenau - HCL Vogt w/C 34:16
BW Feldkirch - HCL Vogt w/D 51:03

Am Samstag machte sich die männliche E-Jugend auf zu ihrem 4. Spieltag beim SV Bad Buchau. Nach einiger Verwirrung ist unsere Mannschaft dann auch in der richtigen Halle in Bad Schussenried eingetroffen. Dort mussten wir nach einer kurzen Aufwärmphase direkt gegen den TSV Bad Saulgau im FuNino antreten.  Zu Beginn konnte Saulgau gleich mit 3 Toren in Führung, doch unser Team gab nicht auf und verkürzte zur Halbzeit auf 5:6. In der 2. Halbzeit zeigten sie alles was wir im Training geübt hatten und so konnten wir dieses Spiel deutlich mit 16:9 gewinnen. Hoch motiviert, traten die 8 Jungs gleich im Anschluss  zum Handballspiel gegen den SV Bad Buchau an. Mit einem deutlichen 13:2 und viel Spielfreude begeisterten Sie die mitgereisten Fans(Eltern). Wir Trainer freuten uns besonders, weil jedes Kind ein Tor erzielte. Danach absolvierten sie die 3 Pflichtkoordinationsübungen.

Nach einer kurzen Pause ging es dann im letzten Spiel gegen den TV Isny. Dieser spielte deutlich stärker als unsere Jungs und konnte auch mit 17: 9 gewinnen, aber etwas mehr Fairness hätte dem Spiel gut getan.

Dennoch gingen die Jungs gut gelaunt vom Platz, denn fast jedes Kind hatte wieder ein Tor geworfen.

Für den HCL spielten: Luca, Clemens, Steffen, Robin, Elias, Justin, Ferdinand und Jakob

Wir wünschen allen Kindern und Eltern schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Vogt kämpft sich mit letzter Kraft zum knappen Auswärtssieg

Bereits im Vorfeld war beiden Mannschaften klar, ein Derby wird nicht kampflos verschenkt, schon gar nicht, wenn daß kleine Vogt zum TVW anreisen darf. Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung auf, Vogt musste mit Valentin Kernbach und Stephan Culjak angeschlagene Spieler ins Rennen schicken und verlor rasch Hannes Weber mit einer Ellbogenverletzung. Dank Jonas Hagg konnte das Fehlen von David Merturi in der Abwehr kompensiert werden. Gerade deshalb war das Team motiviert in die Begegnung gestartet, fühlte sich angestachelt durch den Spruch „Vogt kann auswärts keine Spiele gewinnen!“. Nach der ersten Viertelstunde führten die Vogter 3:6. Anschließend mussten vier Minuten in Unterzahl gespielt werden und Weingarten verkürzte auf 6:7. Dank Dominik Schmucker im HCL Kasten wurden einige Bälle entschärft. Ein Zwischensprint 7:10 wurde mit einer weiteren Zeitstrafte geahndet, Vogt verlor seinen Rhythmus und rettete einen knappen Vorsprung 9:10 in die Pause. Nach Wiederanpfiff kam der TVW besser aus der Kabine, schaffte drei Führungstreffer 12:11, 13:12 und 14:13. Vogt zeigte wieder Flagge und machte drei Treffer zum 14:16. Ab der 44. Minute kam das dunkelste Kapitel des unglücklichen Schiedsrichters, als er dreimal Zeitstrafen aussprach und Vogt kurze Zeit in dreifacher Unterzahl spielen musste. Ein ausgesprochen kritischer Moment der mit viel Leidenschaft überstanden wurde. Der TVW konnte in der 48. Spielminute ausgleichen 17:17, nicht aber die Führung zurückholen. Von da an war es ein offener Schlagabtausch. Bedingt durch die begrenzte HCL Spielerdecke musste jeder Akteur an die Grenze gehen. Vogt konnte gegen Ende zweifach durch Marco Pilz vorlegen und Weingarten postwendend ausgleichen. Die 19:20 Führung gelang auf Linksaußen Valentin Kernbach, im Gegenzug verwarfen die Welfenstädter, stellten um auf Manndeckung und riskierten alles. Ein hartes Match welches mit unschönen Zuschauerworten begleitet wurde fand seinen Sieger im HCL Vogt. Zum Schluss ein glücklicher Verlauf, betrachtet man die gesamte Spielzeit, hatte der HCL fast immer die Nase vorn und daher geht der Sieg in Ordnung. Nun erfreuen sich die HCLer über die vielen Punkte unterm Christbaum und kurieren ihre Blessuren aus. Schöne Weihnachtszeit, Jungs ihr habt´s verdient.

Für Vogt im Einsatz: Simon Khater; Dominik Schmucker, Matthias Schmid 1, Valentin Kernbach 6, Philipp Schäle 3, Florian Geyer, Marco Pilz 7/1, Simon Buemann, Hannes Weber 1, Adrian Zembrod, Stephan Culjak 1/1, Jonas Hagg 2.





Die weibliche D Jugend bestritt ihr letztes Spiel in diesem Jahr. Motiviert machte man sich auf den weiten Weg nach Feldkirch, auch wenn schon klar war, dass auch dieses Spiel gegen den Tablettendritten nicht zu gewinnen ist. Leider hatten die Vogter einen sehr schlechten Start, da sie mit der Manndeckung der Gegner überhaupt nicht klar gekommen sind. Es wurde kaum geschafft, den Ball bis über die Mittellinie zu bringen. Die Feldkircher waren immer einen Schritt schneller und eroberten sich ein Ball um den anderen, sodass eine klare Führung nicht zu verhindern war. In der 2. Halbzeit waren die Vogter etwas wacher und hatten nicht mehr ganz so viel Ballverluste und auch die Abwehrarbeit war wesentlich besser. Wir schafften es, drei schöne Tore zu erzielen zum Endstand von 51:3.

Es spielten: Maja, Kaya, Andreea, Ana, Chantale, Hannah, Annika, Jana, Jenny, Zoe, Emilia

Etwas frustriert machte man sich wieder auf den Heimweg nach Vogt zur Weihnachtsfeier! Dort wurde aber aller Frust vergessen und wir hatten einen tollen Abschluss mit Pizza, Kinderpunsch, Wichteln…. Es war auch sehr schön, dass so viele Eltern gekommen sind und mit uns noch etwas gefeiert haben. Bedanken möchten wir uns bei „Beppo“ der uns die Zutaten für die Pizza geschenkt hat. Vielen herzlichen Dank. Auch bei den Eltern möchten wir uns für die Hilfe und das Engagement bedanken.

Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und erholsame Ferien.

 

Die Trainer

HCL reist zum Lokalderby nach Weingarten

Zum Jahresabschlussspiel reisen die Vogter zum Nachbarverein dem TV Weingarten. Lokalderbys haben ihre eigene Gesetzgebung, daher spielt es keine Rolle wer auf welchem Platz derzeit steht. Aus Vogter Sicht ist der TVW noch nicht richtig in der Spur und kämpft wie der HCL mit der Kaderstärke. Nach Minuspunkten betrachtet liegt der TVW auf dem dritten Tabellenplatz, bedingt durch weniger Spiele ist die Tabelle etwas verfälscht. Die zu Ende gehende Vorrunde fordert ihren Tribut, was sich an der Verletztenliste spürbar bemerkbar macht. Mit Lukas Buemann und Valentin Kernbach fehlen zwei sichere Stammkräfte. Prüfungsbedingt werden Tobias Vogler und David Merturi ihre Auszeit nehmen. Dennoch wollen die motivierten HCLer die Punkte unterm Christbaum sehen und das bestmögliche Team aufstellen. Mit ähnlich dünner Spielerdecke waren wir in Vöhringen und zuletzt gegen Wangen II erfolgreich. Spielbeginn am Samstag ist um 18.15h.

Bezirkspokal – HCL Männer unter den besten Acht

Unter keinem guten Vorzeichen stand die Sonntagspartie gegen den Nachbarclub aus Wangen.  Vogt hatte mit einigen kurzfristigen Ausfällen zu Kämpfen und sah die Partie unter der Prämisse, keine weiteren Verletzungen. Mit lediglich acht Feldspielern gegen den Bezirksliga-Tabellenführer konnte kein solches Ergebnis erwartet werden. Umso größer die Freude nach dem Schlusspfiff, Vogt hatte ein gemischtes Team von Herren 1/2 bis A-Jugend nach Hause geschickt. Die Tatsache ohne Harz, in gelber Halle und am Vorabend ein Spiel in den Knochen zu haben, führte letztendlich zu diesem klaren Resultat. Unter den gegebenen Umständen war klar, wenn wir nicht konzentriert sind, dann kommen wir unter die Räder. Mit diesem Druck konnte der HCL umgehen, verpasste es anfangs klare Dinger zu machen. Wangen konnte über die Außen aufholen 5:5. Binnen fünf Minuten zogen die Vogter Mannen auf 10:5 davon, erste Schwierigkeiten beim Abschluss der Wangener waren erkennbar. Danach fingen sich die Gäste auf 11:8, Vogt hatte nun Chancen liegen lassen. Der Pausenstand 13:10 war ein erster Indikator „da geht heute was“. Motiviert und energisch fightende Abwehr liesen erkennen, dass Vogt das Spiel nicht Abschenken wird. Wie Nadelstiche wirkten nun die Angriffe über den agilen Stephan Culjak zum 15:11 und 18:12. Erste Resignation und hängende Köpfe waren bei der MTG zu erkennen. Bis zur 50igsten Spielminute zog der HCL sein Angriffsspiel durch und Wangen davon 22:14. Fortan wechselten die Torschützen auf beiden Seiten, der Torabstand konnte gewahrt werden. Vogt überzeugte in der Abwehr und ließ wenig anbrennen. Wangen blieb hinter den Erwartungen. Mit diesem eindeutigen Sieg und dünner Besetzung, fährt der HCL kommenden Samstag zum Lokalderby nach Weingarten. Zum Jahresabschluss gibt es hoffentlich wieder Alternativen auf der Bank und ein spannende Vorweihnachtspartie gegen die Welfenstädter..

Für Vogt im Einsatz: Simon Khater; Dominik Schmucker, Matthias Schmid 1, David Merturi 1, Philipp Schäle 3, Florian Geyer 5, Marco Pilz 3, Simon Buemann 1, Adrian Zembrod 5, Stephan Culjak 11.

Die Männer bitten um lautstarke Unterstützung beim Lokalderby gegen den TV Weingarten.

Alle Interessierten treffen sich an der Allgäutorhalle Samstag, 14.12.19 um 17.30h. Alle Jugendlichen,

Erwachsenen, Fans bilden Fahrgemeinschaften. Die Mannschaft bedankt sich im Vorfeld für die

Unterstützung und erwartet Euch zum Spielbeginn um 18.15h.

E Jugend Spielttag in Isny

Am Sonntag machten wir uns gemeinsam auf den Weg nach Isny. Gleich zu Beginn stand Funino gegen HSG Friedrichshafen - Fischbach auf dem Plan. Von Anfang an war uns klar, dass dieses Spiel spannend wird. So war es dann auch keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzen. Es wahr immer ein Kopf an Kopf rennen und endete mit einem Unentschieden. Dieses Ergebnis ist für beide Mannschaften gerecht. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es direkt weiter mit einem Handballspiel gegen die Mädels vom TV Isny. Isny startete schnell ins Spiel und führte die meiste Zeit. Durch ein paar schöne Aktionen konnten sich unsere Mädels noch einmal heran Kämpfen. Doch für einen Sieg gegen Isny hat es leider nicht mehr gereicht. Als nächstes mussten sich die Mädels bei den Koordinationsübungen beweisen. Alle drei Übungen wurden ordentlich und sehr schön durchgeführt. Spitze Mädels! Zum Schluss durften wir nochmal bei einem Handballspiel unser Können zeigen. Diesmal waren die Mädels vom TSB Ravensburg unsere Gegner. Auch dieses Handballspiel war spannend und ausgeglichen. Doch zum Schluss wurde der Ehrgeiz und die Laufbereitschaft unsere Mädels belohnt. Das Spiel gegen Ravensburg konnte mit einem Tor Unterschied gewonnen werden.

Für den HCL spielten: Mira, Julia, Chiara, Ronja, Melina, Emilia Zoe, Jenny und Andreea

 

Vogter Handballdamen bieten dem Ligaprimus lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe...

...können aber am Ende eine klare Niederlage nicht verhindern. Mit nur neun Spielerinnen, darunter kein Torwart nahm man die lange Reise nach Blaubeuren in Angriff. Dort angekommen, sah man sich einem mit Harz bewaffnetem und in voller Mannschaftsstärke angetretenen Gastgeber gegenüber. Gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Spiel sehen wohl anders aus, dennoch wollte der HCL trotz vorweihnachtlicher Adventszeit, keine Geschenke verteilen. Beschwingt durch den Nachmittäglichen 2-1 Sieg gegen den FCB, spielten die HCLer groß auf und machten aus der Not eine Tugend. Mit einer sehr offensiven Abwehr überraschte man den Gastgeber und nötigte ihn immer wieder zu Fehlern. Leider konnte man daraus nicht so richtig kapital schlagen, was zum Teil auch sicher am Kleber lag. Der HCL kämpfte weiter um jeden Ball und lies sich nicht abschütteln, erst kurz vor der Halbzeit konnten sich die Gastgeber erstmals mit vier Toren absetzen. Halbzeitstand 12-8 . Mit den ersten 30 Minuten war man sehr zufrieden, das einzige was Sorgen machte war, ob die Kraft reichen würde, da die Wechselmöglichkeiten doch sehr beengt waren. Leider kam der TVG wacher aus der Kabine und erzielte fünf Treffer in Folge zum 17:8 . Zwar fing sich die Abwehr des HCL dann wieder und lies in den letzte zwanzig Minuten nur noch 6 Tore zu, konnte dem Spiel aber keine Wendung mehr geben. So musste man mit der einkalkulierten aber wesentlich smarter als erwarteten Niederlage wieder nach Hause fahren. Die HCLer gehen jetzt in eine sechswöchige Winterpause und hoffen, dass am 18 Januar zum ersten Rückrundenspiel, wieder alle Spielerinnen gesund sind. Die Damen wünschen allen Fans und Freunden eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 


Weibliche C-Jugend verliert erhobenen Hauptes in Ailingen

Mit voller Bank ging es zum Zweitplatzierten nach Ailingen. Die Mädels starteten motiviert und konzentriert in die erste Halbzeit des Spiels. In den ersten fünf Minuten hielt die Mannschaft super dagegen und ging zwischendurch sogar mit einem Tor in Führung. In der Abwehr packte man richtig zu und auch im Angriff versuchte man neu erlernte Spielzüge umzusetzen.
Durch mangelnde Laufbereitschaft stagnierte zum Teil das Angriffsspiel, was zu schlechten, bzw. keinen Torabschlüssen führte. Das nutzte Ailingen natürlich aus und schoss mehrere Tore in Folge sodass man mit einem Spielstand von 12:5 in die Pause ging.
In der zweiten Halbzeit starteten die Vogter Mädels kurzzeitig voll durch. Durch eine super Torwartleistung, schönen Aktionen im Angriff und einer guten Abwehrarbeit kämpfte sich die Mannschaft mit fünf Toren in Folge auf 14:11 heran. Leider konnte man dieses Niveau nicht bis zum Schluss durchhalten und es schlichen sich wieder die altbekannten Fehler ein. Ailingen konnte sich wieder absetzen und das Spiel endete mit einem Spielstand von 26:14.
Trotz der Niederlage konnte man in diesem Spiel große Fortschritte der Mannschaft erkennen. Unsere Mädels zeigten sehr gute Aktionen, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr, was die Trainerinnen besonders gefreut hat. Macht weiter so!
 
Für den HCL spielten: Anna Mayer (Tor), Luna Baur, Pia Heilig (7), Madlen Dubyk (1), Leni Baur (1), Anna Culjak (1), Lucy Wiest (2), Marie Engler, Sophia Gälle (1), Lynn Detzel (1), Mia Wengelewski

HCL Vogt Herren - MTG Wangen 2 30:20
TV Gerhausen - HCL Vogt Damen 23:16
TSG Ailingen - HCL Vogt w/C 26:14
Bregenz Handball - HCL Vogt w/D 28:02

Bezirksliga Tabellenführer MTG Wangen II zu Gast beim HCL

Zum Jahresabschuss zeigen sich zwei Tabellenführer dem Vogter Publikum. Nach dem überzeugenden Sieg in Friedrichshafen, gilt es die zweite Pokalrunde auszufechten.

Im Vogter Lager ist man nicht sicher ob es ein Geschenk vom Nikolaus ist oder Schläge vom Ruprecht werden. Der Bezirkspokal steht unter keinem guten Stern bisher, zumindest was die Verletztenliste angeht. Mit Martin Merturi haben wir in FN einen jungen Rückraumspieler verloren nun folgen Lukas Buemann und Valentin Kernbach mit längerer Pause. Durch das urlaubsbedingte Fehlen von Hannes Weber erfahren wir eine weitere Schwächung gegen die schnellen Allgäuer. Solche Probleme kennt die MTG nicht, aus dem großen Spielerpool kann bedarfsgerecht nachgeschoben werden. Für den HCL wird es ein Gradmesser sein, die Favoritenrolle liegt bei der MTG. In der ungeliebten, harzfreien Vogter Halle wird sich ein MTG Überraschungsteam präsentieren, wir wollen ergebnisoffen Mitspielen. Spielbeginn ist am Sonntag, 08.12.19 um 17.00h Allgäutorhalle.

Bild: Teambesprechung während einer Auszeit