HCLer unter Wert geschlagen

Vogt reist nach Lustenau und bleibt hinter den eigenen Erwartungen . Schon im Vorfeld war klar, dass die Vorarlberger den körperbetonten, tororientierten Handballstil mögen und gerne zeigen. Vogt ist schlussendlich nicht ins Spiel reingekommen und kann sich die Niederlage größtenteils selbst zu schreiben. Nach gutem Start und 2:3 Führung, kippte die Partie bereits früh für Lustenau. Vogt hatte nach siebenfachem Abschluss keinen Treffer auf der Anzeigentafel und sah ein 10:3 für die Heimmannschaft. Die sonst funktionierende Abwehr von Torwart bis Außenspieler war dem Anrennen der Vorarlberger überfordert. Bitter war die anschließende Disqualifikation für Marco Pilz ab der 22. Min. Das musste erst verarbeitet werden und in der Pause das Team neu aufgestellt werden. Mit dem Pausenstand 16:8 konnte man nicht zufrieden sein, zu viele Aktionen im Abwehrverbund entsprachen nicht dem Können der Vogter. Besser wurde es in der zweiten Spielzeit. Vogt konnte die Halbspieler besser kontrollieren und gegen den Rückraum verteidigen. Eigene Aktionen über den agilen Florian Geyer fanden oft das Ziel. Mit Routinier Christian Rist konnte die Partie ausgeglichen beendet werden. Dennoch bleibt der fade Nachgeschmack, dass hätte so nicht sein müssen. Der Pausenstand mit 8 Toren Rückstand war letztendlich zu groß und Lustenau konnte sich auf eine feste Abwehr mit schnellen Gegenangriffen konzentrieren. Vogt muss aus solchen Spiel lernen und das Ergebnis verteidigen. Die 35 Gegentreffer sind zu hoch. Trotz allem, war und ist die Stimmung im Team gut und man kennt seine eigenen Fähigkeiten. Das Beste am Spiel, war das nach dem Spiel „All You Can Eat“ beim Asiaten, hätten wir gespielt wie gegessen, wäre ein anderes Ergebnis entstanden. Aber hätte wäre wenn, Vogt muss daraus lernen und beim kommenden Spiel in Gerhausen beweisen, dass wir lernfähig sind.

Team HCL: Simon Khater, Dominik Schmucker im Tor, Matze Schmid, Florian Geyer 7, Marco Pilz 3, Christof Burkart, Lukas Buemann 2, Adrian Zembrod 2, Stephan Culjak 4, Felix Hecht 1, Philipp Schäle 3, Christian Rist 2, David Merturi 1.

Zeitstrafen: Vogt 10 min., Lustenau 12 min.

Siebenmeter: Stephan Culjak 1/0, Christian Rist 1/1, Lustenau 7/6

Bank:Christoph Mägerle , Ivan Culjak

Zuschauer: 93 Sporthalle Gymnasium Lustenau