Vogter Herren gewinnen in der Ferne

Die Herrenmannschaft des HCL Vogt um das Trainerteam Kugel/Schek-Popp gewann beim abstiegsbedrohten Tabellenletzten und steht am Saisonende mindestens mit ausgeglichenem Punktekonto da.

Das Spiel begann mit guten Voraussetzungen. Man startete mit 11 Spielern in die Partie. Man merkte den Gastgebern ihren Siegeswillen an, müssen sie doch dringend Punkte gegen den Abstieg sammeln. Daher entwickelte sich ein offenes Spiel. Der HCL Vogt stand jedoch zunächst nicht so sicher in der Abwehr wie gewohnt, sodass die Burlafinger zunächst ein Übergewicht im Torekonto aufweisen konnten. Durch eine Auszeit wurde etwas umgestellt und Vogt konnte zum Ende der ersten Halbzeit die erste Führung erspielen. Somit ging es mit einem 14:15 Pausenstand in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann dann aber schlecht für den HCL. Trotz Überzahl konnte der Gegner 3 Tore in Folge erzielen, sodass plötzlich wieder die Burlafinger die Führung innehatten. Davon ließ sich aber kein Spieler des HCL Vogt irritieren, hielt sich die Wichtigkeit dieser Partie doch in Grenzen. So spielte man cool weiter mit, während die Gäste mehr und mehr Nervosität an den Tag legten. Umso länger das Spiel offen war, desto wichtiger wurde jedes einzelne Tor für den Gastgeber. Doch genau in dieser wichtigen Phase des Spiels verlor die Heimmannschaft durch eine harte 2-min-Strafe ihren Kreisläufer und damit einen wichtigen Spieler. In der Folge bekamen die Burlafinger vermehrt harte 2-Minuten-Strafen aufgebrummt, sodass der Spielfluss in ihrem Spiel zerbrach. Diese Phase nutzten die Gäste aus Vogt eiskalt aus um sich einen vorentscheidenen 22:26 Vorsprung zu erarbeiten. Vorallem Stephan Culjak aus der A-Jugend war es, der in dieser Phase der mehrere Bälle im Tor unterbringen konnte und somit mit 9 Treffern sein bisher bestes Spiel in der Herrenmannschaft ablieferte. Diesen Vorsprung konnten die Gastgeber nun nicht mehr aufholen und so gewann Vogt am Ende mit 27:32. Die Stärke, die Vogt derzeit auszeichnet kam auch hier wieder zum Tragen. Man spielte trotz Rückstand und Unterzahlsituationen cool weiter und ließ sich durch nichts in diesem Spiel aus der Ruhe bringen. Somit ist am Ende dieser Sieg sicherlich verdient und die Vogter können auf eine der erfolgreichsten Saisons der letzten Jahre zurückblicken. Nach 5wöchiger Pause geht es zum Saisonabschluss noch auswärts gegen den SC Vöhringen. Bis dahin wird sicherlich weiter trainiert werden und man wird versuchen, auch im letzten Spiel eine gute Leistung abzuliefern.

Für den HCL spielten:

Dominik Schmucker, Christoph Mägerle (Tor); Julian Mielke (2), Stephan Culjak (9), Moritz Sans, Marco Pilz (3/2), Florian Geyer, Lorenz Waizenegger (9), Marius Mathes (5), Philipp Hecht (2), Hannes Weber (2)