JSG VW verabschiedet sich anständig aus der Saison

Die Spielgemeinschaft bestehend aus den Ajgdlichen des HCL Vogt und guter Unterstützung aus Weingarten konnte mit kleinem Kader lange gegen die Gastgeber aus Friedrichshafen mithalten, musste sich am Ende jedoch kräfte- und spielmäßig geschlagen geben.

Der eigentliche Coach Ivan Culjak, der auf einer Geburtstagsfeier war, wurde von Christoph Mägerle und Dominik Schmucker vertreten. Mit gerade einmal 7 Spielern trat man die Reise nach Friedrichshafen an. Der etatmäßige Spielmacher Stephan Culjak war ebenfalls nicht dabei, weswegen schon klar war, dass das Torewerfen heute etwas schwerer fallen wird.

Die Ansage der Ersatzcoaches war klar. Man wollte eine Art Anti-Tempo-Handball spielen, um Kräfte zu sparen. Man stellte eine extrem defensive 6:0-Abwehr aufs Parkett, die in Verbindung mit einem stark haltenden Simon Kather im Tor eine super Arbeit leistete. Bei Ballgewinn oder nach einem Tor spielte man völlig tempolos nach vorne, um keine unnötigen Fehler zu machen und Kräfte zu sparen. Das klappte, trotz normalerweise sehr flinken Spielern erstaunlich gut. Das Spiel begann zerfahren und torarm von beiden Seiten. Bereits in der 1. Spielminute erlebte David Merturi ein Hallo-Wach-Erlebnis, als er einen stark geworfenen Ball mit dem Kopf blockte. Mit schwammiger Birne und Kribbeln im Magen konnte er jedoch die Partie fortsetzen und legte ein Bombenspiel an den Tag. Den Kopftreffer nahm er seinem Gegner wohl übel, weil er begann, diesen Spieler mit einer super Abwehrarbeit am weiteren Werfen zu hindern. Doch auch die restlichen Mannschaftsteile arbeiteten gut mit. Der Ballführer wurde attackiert, der Rest bildete den bekannten Abwehrbus vor dem Tor. Sollte ein Ball doch mal den Weg ins Netz finden, blieb man cool und spielte zu Beginn eigentlich immer munter mit. Der Gegner, der sich immer mehr dem Spiel der Vogter anpassste, konnte eigentlich nur über gute Tempoaktionen einen Vorsprung herausspielen und diesen von der ersten Minute an verteidigen.

Das Spiel plätscherte ohne nennenswerte Aktionen weiter vor sich hin, während bei den Vogtern, die sichtlich Spaß am Spiel hatten, die Kräfte immer weiter schwanden. So konnte man schon erahnen, wer heute als Sieger vom Platz gehen wird. Erwähnenswert sind am Ende sicherlich die beiden "Dreher" von Tobi Vogler, der damit wenigstens etwas Klasse ins Spiel brachte.

Am Ende stehen 21 Gegentore bei 7 Spielern, die allesamt 60 Minuten durchspielen mussten, sicherlich für eine herausragende Abwehr. Aber 15 selbst geworfene Tore halt leider auch für fehlende Kreativität.

Die Spieler der A-Jugend, für die diese Saison nun beendet ist, werden aber sicherlich ihren Platz in den Herrenmannschaften finden - egal ob in Vogt oder Weingarten. Ein Extralob gilt sicherlich den beiden Weingartener Spielern Lennart Lohrmann und Simon Sperlich, die die gesamte Saison das Laster auf sich nahmen, um in Vogt trainieren zu können und eine schöne A-Jugend-Zeit erleben zu können. Aufgrund von immer größer werdendem Spielermangel in den Vereinen wird auch der HCL Vogt kommende Saison keine A-Jugend-Mannschaft melden können, doch die Spieler sind alllesamt bereit, die Herrenteams zu unterstützen. Zum Abschluss bedanken wir uns an dieser Stelle für den Support über die gesamte Saison und freuen uns über einen 3. Tabellenplatz.

Für den HCL spielten:

Simon Kather (Tor); Simon Sperlich, Lennart Lohrmann, Philipp Hecht (1), Tobias Vogler (7), David Merturi (1), Martin Merturi (6)