Auswärtsieg beim TV Kressbronn 2

Nichts für schwache Nerven war das letzte Auswärtsspiel der HCL Damen beim TV Kressbronn am Samstag. Das dies ein schweres Spiel werden würde und sich die Mannschaft so wenig wie möglich Fehler leisten dürfe war allen klar. Den vielen mitgereisten Fans des HCL wurde bis zur letzten Sekunde des Spieles alles geboten.  Harte Zweikämpfe, schnelles Spiel und tolle Torhüterparaden wurde in diesem Spiel den Zuschauern geboten. Der Anfang des Spieles war sehr holprig auf der HCL Seite. Man fand in den ersten 8 Minuten nicht in das Spiel. Hier wurde die lange Pause ohne Spiel sichtbar. Schnell geriet man 0:3 in Rückstand und machte es dem TVK leicht, die Abwehr des HCL zu knacken. Erst in der 10. Minute fand man in das Spiel. Durch einen Konter und zwei Rückraumtoren glich man in der 14 Minute zum 3:3 aus und im darauf folgenden Angriff holte man sich die Führung zum 3:4. In den folgenden Minuten ging es hin und her. Während die HCL Mädels das Spiel mit schnellen Gegenstößen für sich entscheiden wollten, konzentrierte sich der TV Kressbronn auf die Abwehr und verschleppe das Tempo im Angriff. Doch die Abwehr des HCL stand sicher und wenn der TVK doch durch die Abwehr kam, wurden die Bälle von der hervorragend aufgelegten Torfrau Julia Schek entschärft. Es entwickelte sich eine wahre Abwehrschlacht. Keine der Mannschaften gab einen Ball verloren. Es wurde um jeden Ball gekämpft. Mal führte der TV Kressbronn, mal führten wieder die Mädels aus Vogt. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. In der 25. Minute hatte der TV Kressbronn einen 2 Tore Vorsprung herausgespielt. Einen erneute Umstellung im Angriff brachte den erhofften Erfolg. Zuerst holte man den 2 Tore Rückstand wieder auf und in der 29. Minute holte man sich die Führung wieder zurück und ging mit einem 1 Tore Vorsprung in die Kabine.

Halbzeitstand 10:11 für den HCL.

Die 2. Halbzeit begann so wie die erste Hälfte aufgehört hatte. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball. Doch die HCL Damen begannen sehr nervös. Sie ließen sich durch das hektische Spiel des TVK anstecken. In dieser Phase ging nichts. Man produzierte Fehlpässe, schoss aufs Tor ohne Not und war in der Abwehr nachlässig. So machte der TVK aus einem 1 Tore Rückstand eine 2 Tore Führung. Eine Auszeit auf der HCL Seite sollte wieder Ruhe ins Spiel bringen.

Die Ansage in der Auszeit brachte den nötigen Erfolg. Die Mannschaft spielte wieder ihren Handball und so wurde aus einem 2 Tore Rückstand wieder die Führung. Bis zur 48. Minute spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. In der 49. Minute ging ein Ruck durch die Mannschaft des HCL. Man erspielte sich einen 3 Tore Vorsprung durch konsequente Abwehrarbeit und im Angriff wurde so lange gespielt, bis sich eine Lücke in der Abwehr auftat oder man erzielte aus dem Rückraum Tore. In der 53. Minute führte der HCL mit 3 Toren. Eine Auszeit des HCL 7 Minuten vor Schluss sollte die Mädels noch einmal auf die letzten Minuten des Spieles einstellen. Es sollte ruhig, mit langen Angriffen und sicheren Torchancen gespielt werden. Dies gelang der jungen Truppe nur mäßig. Durch einen Fehlpass und einen unnötigen Torwurf gab man den Kressbronner Damen die Chance sich wieder bis auf 1 Tor heran zuspielen. Die letzten 3 Minuten des Spiels waren reine Nervensache. Die HCL Mädels spielten im Angriff lang und suchten die Chance der TV Kressbronn wollte das unentschieden. Ein Fehlpass des HCL 2 Minuten vor Schluss des Spieles gab dem TV die Chance auf den Ausgleich. Doch die junge Truppe aus Vogt kämpfte um jeden Ball in der Abwehr und ließ dem TVK 2 Minuten lang keine Chance auf den Ausgleich. Ein Freiwurf 10 Sekunden vor Ende des Spieles für den TVK sollte den Ausgleich bringen, doch hatte man an diesem Tag eine glänzend aufgelegte Torfrau die auch diesen Schuss entschärfte.

Endstand nach 60 Minuten 18:19 für die junge Truppe aus Vogt.

Es spielten: J.Schek, St. Störk, R.Edel, R. Endraß, J.Meturi, A.Sonntag, H.Sonntag, M.Fricker, F.Wellmann, S.Hermann, N.Heilmann,A.Rosenträger