Vogter Herren gewinnen ungefährdet gegen Saulgau

Angetrieben durch die drei herausragenden Akteure Marco Pilz, Valentin Kernbach und Christoph Mägerle entführen die Vogter Herren zwei wichtige Punkte aus Saulgau und machen einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Das Spiel begann unter ungewohnt guten Voraussetzungen. Man fuhr mit mehr als einem Auswechselspieler zu einem Auswärtsspiel. Dementsprechend motiviert startete man in die Partie. Man wollte sich nach den teilweise hektischen und unübersichtlichen Spielen zuvor wieder auf die eigene Stärke konzentrieren und das Spiel ruhig und sicher angehen und aus einer gut stehenden Abwehr nach vorne spielen.

Das gelang zunächst jedoch nicht hundert prozentig. Man startete mit einigen Abwehrfehlern und konnte auch nicht jeden Ball im Tor unterbringen. Man schloss recht früh ab und blieb somit oft im Abwehrblock der Gastgeber hängen. Somit gestaltete sich die erste Halbzeit durchgehend ausgeglichen. Meist legte in den ersten 20 Minuten jedoch Saulgau, angeführt vom Vogter Ex-Trainer Janos Csele (9 Treffer), vor und Vogt konnte lediglich nachziehen. Nach gut 20 Minuten kamen die Vogter jedoch immer mehr im Spiel an und konnten dank einiger Tore durch Marco Pilz (insgesamt 14 Treffer) das Spiel in die richtigen Bahnen lenken. Zudem erwischte Christoph Mägerle im Tor einen Sahnetag und brachte die Saulgauer Akteure mehr und mehr zur Verzweiflung. Diese Kombination zeigte Wirkung und bescherte Vogt zur Halbzeit einen 2-Tore-Vorsprung.

Mit der Sicherheit, die man sich am Ende der ersten Halbzeit geholt hatte, startete man in die zweiten 30 Minuten. Die Gegner versuchten sich besser auf den starken Vogter Rückraum einzustellen und somit die Gegentoranzahl nach unten zu treiben. Dies bescherte jedoch Räume am Kreis, die vor allem Valentin Kernbach zu nutzen wusste. Dabei überzeugte er mit gewohnt sicheren Würfen. Bei den Saulgauern hingegen machte sich immer mehr Unzufriedenheit bemerkbar. Diese Verhaltensmuster spiegelten sich dann im Verlauf der zweiten Hälfte im Ergebnis wider. Vogt konnte den Vorsprung in der 40. Minute bereits auf 12:18 anwachsen lassen und die Saulgauer fanden kein Mittel, diesen wieder wett zu machen. So verwalteten die Vogter Spieler, die sich heute durch gnadenlose Effektivität auszeichneten, diesen Vorsprung bis zum Schluss. Als klar war, wer heute als Sieger vom Platz gehen wird, fiel die Spannung bei den Gästen aus Vogt etwas ab und die Saulgauer konnten noch Ergebniskosmetik zum 24:29 Endstand betreiben.

Mit 16:18 Punkten sollte man in der aktuellen Tabellensituation nicht mehr viel mit den Abstiegsrängen zu tun haben. Man hat aber letzte Saison gesehen, dass man sich keinesfalls auf irgendwelche Rechenspiele einlassen sollte. So werden die Vogter Herren auch in den letzten 3 Spielen alles was zur Verfügung steht in die Waagschale werfen, um soviele Punkte wie möglich zu erzielen.

Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 19.03.2017 in der Allgäutorhalle in Vogt statt. Anwurf ist um 17:00 Uhr.

Für den HCL spielten:

Christoph Mägerle, Dominik Schmucker (Tor); Matthias Schmid (2), Christian Uelk (1), Moritz Sans (1), Marco Pilz (14/4), Florian Geyer (2), Marius Mathes, Hannes Weber (4), Valentin Kernbach (5)