Nach einer fast nicht endenden Winterpause greifen die Damen des HCL Vogt wieder in das Spielgeschehen mit ein.
Mit Tabellenplatz 1 aber mit nur 2 Punkte Vorsprung auf Platz 2 ging es in die Winterpause.

Am Samstag geht es zum ersten Spiel der Rückrunde zur SG Argental 2. Spielbeginn in der Carl-Gührer Halle in Tettnang ist um 17:45 Uhr.  Beim ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften in Vogt, gewann man  diese Partie deutlich . An diesem Samstag wird es mit Sicherheit um einiges schwerer, die SGA in eigener Halle zu schlagen. Die SGA kann wieder auf einen vollen Kader zurückgreifen, Rückkehrer aus der 1. Mannschaft und alle Verletzten sind wieder mit an Bord. Außerdem gilt die SGA  als sehr heimstark . Die Damen des HCL sind noch nicht komplett, werden aber der SGA alles abverlangen, um die beiden Punkte aus Tettnang an diesem Samstag zu entführen.

Die gemischte D-Jugend kann Laupheim leider nicht aufmischen..

 

Mit großen Personalsorgen gingen die D-Jugendjungs am Samstag in die Halle, um nur mit sieben Spielern und ohne Torwart gegen den Tabellenvierten aus Laupheim an zu treten. Unter der Woche hatten sich nacheinander die schlechten Nachrichten gesammelt: Finger beim Kegeln gebrochen, Geburtstagsfeier, Handgelenksanbruch wg. Glatteis, Erkältung€¦ Kurzum, es kam alles zusammen. Bitter vor allem der Ausfall von Goalie Philip Hoffmann, der wohl seinen Arm vier Wochen im Gips tragen muss.

Spontan halfen mit Anna Culjac, Nike Schall und Lena Steinhauser drei Mädchen der weibl. D-Jugend aus, die vor den Jungs ein Spiel hatten. Und die Mädels waren mehr als nur eine Aushilfe, nein, sie waren eine echte Verstärkung! Nike stand das erste Mal im Tor und zeigte einige tolle Paraden, die baumlange Lena machte einige Tore und die quirlige Anna wuselte nur so über das Spielfeld.

Es machte sich aber leider bemerkbar, dass die Mannschaft so noch nie zusammengespielt hat. Die Abwehr lies einige einfache Tore zu, weil die eigene Manndeckung und die Zuordnung nicht recht funktionierte. Auch brachte die offensive Manndeckung der Gäste die Vogter bereits in der eigenen Hälfte arg unter Druck. Schnell lag man deshalb mit 0:3 und 1:6 zurück. Aber dann fand sich die Mannschaft und kämpfte sich bis zum 7:11 zur Halbzeit heran. Nur richtig Anschluss finden konnte man nicht, zu oft wollte das Rund nicht ins Eckige, was aber auch am guten gegnerischen Torwart lag.

Nach dem Seitenwechsel verlief das Spiel dann weitestgehend ausgeglichen, aber immer wieder wurden die größten Chancen weggegeben. Daran muss die Mannschaft in den nächsten zwei Wochen arbeiten, um vielleicht nochmal einen Punkt zu holen. Am Ende stand es verdient 11:16 für die Gäste. Eine tolle Leistung lieferte auch Razvan Mitca ab, der sich immer besser mit in das Spiel einbringen kann.

Bester Werfer an diesem Tag war Karli Menger mit satten 6 Treffern. Die weiteren Treffer erzielten Lena Steinhauser (2), Benni Steinhauser (2) und Nick Feldhofen (1). Wendelin Buck, Anna Culjac, Razvan Mitca sowie Andreas und Paul Leuter konnten sich leider nicht in die Torschützenliste eintragen, vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal wieder.

 

Am nächsten Wochenende ist wieder spielfrei, in zwei Wochen geht es dann zu Hause gegen Ehingen. In den nächsten zwei Trainingseinheiten werden wir verstärkt den Abschluss üben, damit dann eine Revanche für die hohe Auswärtsniederlage gegen die Donautäler gelingen kann. Hoffentlich dann wieder einigermaßen vollzählig.

Es spielten: Nike Schall (Tor),  Karli Menger (6), Lena Steinhauser (2), Benni Steinhauser (2),  Nick Feldhofen (1), Anna Culjac, Wendelin Buck, Paul und Andreas Leuter, Razvan Mitca

Klarer Heimsieg trotz Handicap des Vorabends

Nach dem glücklichen Hinrundensieg und einem schweren Samstagabendprogramm konnte mit so einem klaren Sieg nicht gerechnet werden. Jedoch haben sich unsere Gäste deutlich verändert, d.h. aus einem Vierzehnerkader  wurde ein Achterkader. Zumindest schien dies ein Spiel auf Augenhöhe zu sein, gemessen an der Anzahl der Spieler. Sicherlich eine neue Situation für Leutkirch, nicht so für die JSG, hier ist man gewohnt mit wenig Spielern möglichst viel zu erreichen. VW begann mit offensiver Abwehr und setzte Leutkirch sofort unter Druck. In der 8. Spielminute stand es 6:1 ein weiteres Davonziehen schien greifbar. Doch gegen die tiefstehende Sonne auf der Gegnerseite wurde zu wenig Kapital geschlagen. Nach den verworfenen Möglichkeiten konnte Leutkirch verkürzen 8:6. Insbesondere die Außenverteidiger hatten Ihre Abwehr vernachlässigt. Nach einer Auszeit wurde wieder flüssiger im Angriff gespielt und auf 15:10 erhöht ehe die TSG mit dem Halbzeitpfiff auf 15:12 verkürzte. Die ersten 10 Minuten nach Wiederanpfiff waren vorentscheidend, die JSG konnte schnell mit 22:15 davonziehen. Die spielerische Reife auf unserer Seite war ein Pluspunkt, die TSG lief fortan der Führung hinterher. VW konnte nun die Partie aus gefestigter Abwehr steuern und bestimmte zugleich im Angriff was läuft. Ein Torlauf auf 28:16 ließ die TSG gänzlich resignieren, fortan war es ein "Bringen wir das Spiel nach Hause - Modus". In den Schlussminuten konnte VW noch zulegen trotz müder Knochen und Zwicken in der Wade. Das nächste Heimspiel gegen Bregenz wird sicherlich nicht so verlaufen, denn dazu sind die Vorarlberger körperlich der JSG mindestens ebenbürtig und spielerisch €¦? Wir werden es sehen was ohne Harz möglich ist.

Für die JSG spielten: Simon Khater, Stephan Culjak (6/1), Simon Buemann (2), Philipp Hecht (3), Tobias Vogler (10), Martin Merturi (8/4), Lennart Lohrmann (3), David Merturi (3).

Wie geschnitten Brot, Tobi Vogler macht 10 Buden (Bild vom Hinspiel)

Weibliche B2 zieht in Saulgau den Kürzeren 28:20
 
AUfgrund der aktuellen Erkältungswelle musste das Team des HCL stark dezimiert  nach Saulgau fahren. Hannah Brugger, Anaelle Wellmann, Melanie Döberl und Hannah Binzer fehlten auf dem Aufstellungsplan von Manne Kugel und Wombel Brugger. Mit nur einem Auswechselspieler auf der Bank starteten die HCLerin auf AUgenhöhe mit den Gastgeberinnen.
Bis zum 10:10 zur 17 SPielminute sah man einen offenen Schlagabtausch zwischen  beiden Teams. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Vogterinnen dann aber mit 5 Toren ins Hintertreffen und mussten mit 15:10 in die Pause. Schuld daran waren insgesamt 5 verschossene Siebenmeter und eine Top-Torhüterin der Saulgauerinnen.
In der zweiten Spielhälfte fühlten sich die Mädels des HCL durch einige unglückliche Entscheidungen vom Schiedsrichter nicht gerecht behandelt. Coach Manne Kugel brachte das Team mit einer Ansprache während eines Team-Time-Outs dann wieder auf die Spur. So wurde dann wieder gekämpft und gut gespielt anstatt mit dem Umfeld zu hadern. Aus der guten Mannschaftsleistung ragte diesesmal Magdalena Waizenegger mit 14 geschossenen Toren heraus. Am Ende stand dann der Endstand von 28:20 für Saulgau auf der Anzeigetafel. Dieser fühlte sich aber aufgrund der schlechten Startbedingungen gar nicht so schlecht an.
Eines ist auf jeden Fall klar, das Rückspiel in Vogt wird eine knappe Sache!
 

Vogt w/D - MTG Wangen 2  03:20
HCL Vogt g/D - HV RW Laupheim 2  11:16
HCL Vogt w/B 1 - SC Lehr  23:21
HCL Vogt Herren - TSG Leutkirch 26:26
HCL Vogt m/C - TG Bad Waldsee 21:15
Bad Saulgau - HCL Vogt w/B 2 28:20
JSG Vogt Weingarten m/A - TSG Leutkirch 35:19

Gegen starke Gegner musste die F-Jugend am Spieltag in Leutkirch am 22.01. antreten.

Das erste Spiel gegen Isny, gewannen die Kinder noch 7:4. Gegen Wangen verlor man anschließend im Turmwächter. Mit Weingarten 1 als Gegner, traf man auf körperlich größere und ältere Spieler/innen. Hier tat sich unsere jüngere Mannschaft schwer und verlor im Turmwächter und im Handballspiel beide Spiele. Trotzdem ein Lob an die Kinder, denn trotz Rückstand gaben sie die Spiele nie auf. Auf den abschließenden Parcour freuten sich dann alle Kinder und nahmen abschließend auch gerne die Medaillen, für den dennoch schönen Spieltag entgegen.

Für den HCL spielten von links: Emilia Buemann, Maja Wengelewski, Steffen Grusser, Muhammed Cankaya, Migel Müller, Ben Zücker, Luca Endres

Vogter Herren ergattern Punkt in der Ferne

Der HCL Vogt ergatterte beim derzeit Tabellenletzten Friedrichshafen 2 einen Auswärtspunkt. Lange Zeit in Führung, sorgte das plötzlich auftauchende Harz am Ball für einen Bruch im Vogter Spiel. Am Ende kann man sicherlich von einem Punktgewinn sprechen.

Die Partie begann gut. Trotz der gerade in den Wintermonaten häufiger auftretenden krankheitsbedingten Ausfälle einiger Leistungsträger wollte sich die Rumpftruppe des HCL Vogt nicht verstecken. Nach der schwächeren Partie zuhause gegen die HSG Illertal wollte man unbedingt zählbares mitnehmen. Beide Mannschaften hatten Probleme, sich Chancen im Angriff zu erspielen. Vogt legte in der ersten Hälfte die bessere Angriffsleistung aufs Parkett und konnte somit immer vorlegen. Doch auch die HSG aus Friedrichshafen kam zu Toren und konnte, auch dank mehrerer vergebener Chancen auf Vogter Seite die Partie die ersten 20 Minuten offen gestalten.

Mit der Hereinnahme von Christian Geyer änderte sich diese Sache jedoch ein bisschen. Dank langen Laufwegen und gut gespielten Kreuzbewegungen wurde die Abwehr der Gastgeber systematisch auseinander gespielt. Man erspielte sich teilweise Räume von 6-7m Breite. Diesen großen Platz wussten die Vogter dann doch immer wieder zu Nutzen. So konnte man sich etwas absetzen und ging mit einer 3-Tore-Führung in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit dasselbe Bild. Die Gastgeber, die in ihrer eigenen Halle Harzmangel hatten, kamen offenbar nicht mit ihrem selbst ausgewählten Ball zurecht und griffen sogar zu krassen Unsportlichkeiten, um einen Ballwechsel zu erreichen. Leider sah der sonst sehr gut leitende Schiedsrichter die ganze Aktion nicht in vollem Ausmaß und beließ es bei einer 2-Min-Strafe.

Das Spiel plätscherte weiter vor sich hin, bis auf einmal aus heiterem Himmel das für die Gastgeber ersehnte Harz an den Ball kam. Dies führte gleichzeitig zu einem Bruch im Vogter Spiel und so konnten die Gastgeber, die bisher an beiden Torhütern scheiterten (Insbesondere Simon Kather kam in die Partie und hielt mehrere freie Bälle) auf einmal doch ihre Wurfstärke ausspielen. Den Vogtern dagegen fiel die Umstellung auf Harzball bedeutend schwieriger und zudem wurde Christian Geyer kurz gedeckt. Es kam wie es kommen musste, 15 Minuten vor Schluss erzielten die Gastgeber den Ausgleich und konnten sich sogar 5 Minuten vor Schluss 3 Tore absetzen.

Doch der HCL Vogt wollte sich nicht geschlagen geben. Marius Mathes, eigentlich mit starken Schmerzen an der Schulter wollte die Niederlage nicht hinnehmen und lies sich erneut einwechseln. Mit 2 Toren in Folge war er es auch, der die Hoffnung in den Vogter Spielern zurück brachte. So stand es 20 Sek. vor Schluss nur noch 26:25 und Vogt war im Ballbesitz. Man spielte lange Kreuzbewegungen und mit der Schlusssirene warf Christian Uelk den Ball ins Tor. Ob der Ball vor oder nach der Schlusssirene im Tor war, war den Vogtern am Ende herzlich egal. Die Entscheidung lautete Tor und damit Unentschieden mit der Schlusssirene beim Stand von 26:26

Am Ende war es sicherlich ein gewonnener Punkt für die als eher auswärtsschwach geltenden Vogter. Man hat damit den direkten Vergleich gegen die Gastgeber klar für sich entschieden und bleibt, sollte es darauf ankommen, am Ende der Saison bei Punktgleichheit auf alle Fälle vor den Häflern.

Für den HCL spielten:

Simon Kather, Dominik Schmucker (beide Tor); Matthias Schmid (1), Christian Uelk (6), Marco Pilz (9/5), Florian Geyer (3), Christian Geyer (1), Marius Mathes (5), Stephan Burkowski, Simon Buemann(1)

TSG Ailingen - HCL Vogt w/D 24:04
HSG FN/Fischbach 2 - HCL Vogt Herren 26:26

Die gD-Jugend startet furios ins neue Jahr - im Derby gegen Weingarten gibt es den ersten Saisonsieg!

Beim am besten besuchten Spiel des letzten Tages konnten die Jungs gD-Jugend um den überragenden Keeper Philip Hofmann den ersten Sieg in diesem Jahr einfahren - und das im Lokalderby gegen den TSV Weingarten. Dabei startete der Spieltag alles andere als entspannt, wollte die Hallentechnik nicht so richtig mitmachen. Aber nachdem die technischen Voraussetzungen in der Halle endlich den Anpfiff zuließen, legten die Vogter Bad Boys los wie die Feuerwehr. Mit sicherem Passspiel und guter Bewegung im Angriff  konnten immer wieder Spieler am Kreis freigespielt oder Löcher gerissen werden. War man beim Auswärtsspiel in Weingarten noch chancenlos und unglücklich im Abschluss, so zeigten sich die Jungs in Vogt in Torlaune. Nur einmal sollten die Gäste in diesem Spiel in Führung gehen - zu Beginn zum 0:1.  Schnell konnte man jedoch ausgleichen, und von nun an bestimmten die Vogter das Spiel. Über ein 2:1, 4:1, 6:3 bis zum Halbzeitstand von 6:9 konnte man sich immer deutlicher absetzen. Wendelin Buck und Nick Feldhofen trieben schnelle Angriffe voran und suchten entweder den Abschluss selber oder suchten die Mitspieler wie Benni Steinhauser oder Karli Menger. Letzterer rieb sich mit bravurösem Einsatz vorne am Kreis auf und kam zu tollen Treffern.

Prunkstück im Team an diesem Tag aber war die Abwehr, die kompakt und konsequent den Gegner unter Druck setze und vor allem in Abschnitt 2 dem Gegner kaum Spielraum gab. Leonhardt Bruckner und auch der gar nicht so kleine Hannes Vogel wuchsen über sich hinaus und brachten sich toll ins Spiel ein. Rasvan Mitca machte seine ersten Spielminuten und seine Sache außerordentlich gut. Immer seltener kamen die Welfenstädter durch, und wenn ein Schuss dann mal auf das Tor kam konnte sich der blendend aufgelegte Philip Hoffmann mit tollen Paraden auszeichnen. In der zweiten Halbzeit musste er ganze drei Mal hinter sich greifen. Wow!  

Bester Werfer an diesem Tag war Nick Feldhofen mit satten 6 Treffern, aber auch Benni Steinhauser mit 5, Karli Menger mit 4 Toren und Wendelin Buck mit einem Treffer waren erfolgreich. Jonas Reichel, Niklas Grusser und Elias Müller konnten sich leider nicht in die Torschützenliste eintragen, vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal.

Mit diesem Sieg verlassen die Jungs das Tabellenende, vom Trainer und allen Zuschauern ein dickes dickes Lob! Weiter so!!!

Am nächsten Wochenende ist spielfrei, in zwei Wochen geht es dann zu Hause gegen Laupheim 2. Mit der Leistung vom Wochenende kann durchaus eine Revanche für die hohe Auswärtsniederlage zum Saisonauftakt gelingen.   

Es gewannen: Philip Hoffmann,  Nick Feldhofen (6), Benni Steinhauser (5),  Karli Menger (4), Wendelin Buck (1), Jonas Reichel, Elias Müller, Leonhard Bruckner, Andreas Leuter, Niklas Grusser, Hannes Vogel, Rasvan Mitca


HCL Vogt g/D - TV Weingarten 2 16:09
JSG Vogt Weingarten m/A - TSG Ailingen 27:15
HCL Vogt Herren - HSG Illertal 25:31

Weibliche B2-Jugend gewinnt das letzte Spiel der Vorrunde in Tannau

Das Team um Manne Kugel und Wombel Brugger konnte mit einem nie gefährdeten 16:25 in Tannau den vierten Abschlussplatz sichern.
Zu Beginn war es ziemlich zäh gegen die defensive 6:0-Abwehr Tore zu schießen. Es dauerte eine ganze Weile, bis der HCL über die Außenpostionen das Bollwerk der Gastgeber überwinden konnte. Über druckvolles Spiel in der Mitte wurde Platz auf außen für Julia Klein,  Anabelle Wellmann und Rosalie Spira gemacht, die dann mehrmals einlochen konnten. Im Tor fehlte verletzt die etatmäßige Torhüterin Beate Jäger. Sie wurde abwechselnd durch Amelie Buemann und Magdalena Waizenegger ersetzt. Beide hielten klasse und waren damit der Grundstein für den Sieg. Aber auch im Feld waren beide stark und schossen einige Tore. Auch das Tempogegenstoßspiel klappte sehr gut. Hannah Brugger, Lea Kugel und Melanie Döberl und Jasmina Kurbegovic brachte schnelle Tore im Tannauer Tor unter.

Mit dem 4.Platz haben die HCLerinnen als jüngste Mannschaft der Liga mehr erreicht als erwartet. In den kommenden Tagen wird der weitere Spielplan für die Rückrunde fertig gestellt. In der Rückrunde wollen die Mädels nochmals zeigen, dass sie für viele Punkte gut sind.

HC Hohenems - HCL Vogt w/B 22:20
SV Tannau - HCL Vogt w/B 2 16:25
TV Isny - HCL Vogt w/D 31:06

Insgesamt fünf Spiele gab es in Lindenberg zu spielen. Es wurden Aufsetzerhandball und 4+1 gespielt. Die Mannschaft war wieder voller Eifer und Tatendrang. Leo hatte heute einen Torreichen Einstand für sein erstes Spiel in der Mannschaft. Das erste Match lief noch im Modus "ins Spiel finden" und so verlor man gegen die starken Gegner aus Wangen 1:6. Beim zweiten Gegner trafen unsere Kids auf Ailingen. Warmgespielt schossen Leo, Ben und Luca mit jeweils 2 Toren zum 6:2 Sieg. Auch im folgenden Spiel gegen Lindenberg gewannen sie 4:2. Danach waren die Vogter etwas ausgepowert und verloren gegen die gleichen Gegner im 4+1 Handballspiel leider 5:1. Nach der Pause legten sie nochmals richtig zu und gewannen gegen Leutkirch 10:0. Heute gab es auch wieder Medaillen die voller Stolz und zu recht getragen werden!

Alleinige Tabellenführung und Herbstmeister

Am Samstag wurde vor heimischen Publikum das letzte Damenspiel in diesem Jahr gespielt. Gast an diesem Abend war der TV Kressbronn 2.
Das dies ein wichtiges Spiel war für die Damen aus Vogt ist, war schon im Vorfeld klar, schließlich ging es bei diesem Spiel um die alleinige Tabellenführung in der Liga.  Der TV Kressbronn war mit einigen erfahrenen Spielerinnen im Kader punktgleich und mit schlechteren Torverhältnis auch auf Platz 1.
Vor dem Spiel wurde in der Kabine noch einmal klar gemacht, dass dies ein Schlüsselspiel sein wird und der TV Kressbronn den Vogter Damen alles abverlangen wird, um die Punkte in Vogt zu behalten. Sichtlich Nervös gingen beide Mannschaften in das Spiel. Den besseren Start in das Spiel hatte aber der TV Kressbronn. Schnell lag der HCL mit 0:2 hinten und erst in der 3. Minute gelang dem HCL das erste Tor. Nach dem 1:2 wurde man auf der HCL Seite wach, in Abwehr fing man zwei Bälle ab die über Konter erst den Ausgleich und dann sogar die Führung für den HCL bedeuteten. Doch schon im Gegenzug glich der TV Kressbronn wieder zum 3:3 aus. Von nun an waren die Abwehrreihen auf beiden Seiten gefordert. Der TV  Kressbronn spielte lange Angriffe, um über die Zeit Tore zu machen. Der HCL wurde minutenlang in der Abwehr gefordert, um dem TV nicht die Chance zu geben über einfache Tore ins Hintertreffen zu geraten. So war es nicht verwunderlich, dass es nach 16 Minuten erst 6:5 für die Damen des HCL stand. Im Angriff tat sich der HCL ebenfalls schwer, die Abwehr des TV Kressbronn stand gut und machte es dem HCL schwer, durchzukommen. Über die Stationen 7:5,7:6,8:6, 8:7, 9:7,9:8,10:8 und 11:8 ging es in die Halbzeitpause.
In der Halbzeitpause wurde noch einmal die Marschrichtung für 2. Halbzeit gegeben: Die Abwehr muss noch kompakter stehen und im Angriff muss effektiver gespielt werden.
Dies wurde auch perfekt umgesetzt, schnell erspielte man sich einen 7 Tore Vorsprung und gab dem TV nicht einmal die Chance auf einen Torwurf. Es dauerte 14 Minuten in der 2. Halbzeit bis der TV Kressbronn das erste Tor erzielte. Spielstand nach 45 Minuten 16:9 für den HCL. Ab der 45. Minute waren wieder die Abwehrreihen bzw. die Angriffsreihen beider Mannschaften gefordert. Der TV spielte langsam und minutenlang im Angriff um zum Tor Erfolg zu kommen. Die Abwehr des HCL war zu diesem Zeitpunkt gefordert. Immer wieder versuchte der TV durch die Abwehr zu kommen, dies ließ der HCL aber nicht zu aber im Gegenzug hielt auch der TV Kressbronn gegen den Angriff des HCL stand. Zwar konnte der HCL in der Abwehr die Bälle abfangen und zu Kontern zu verwandeln, doch man war nicht immer zu 100% erfolgreich diese Chancen dann auch in Tore umzumünzen. Der Spielstand nach 50 Minuten 19:11 für die Vogter Damen.
Die letzten 10 Minuten des Spiels ging es hin und her, beide Mannschaften standen in der Abwehr stabil und wenn sie durch kamen, scheiterten sie an den Torhütern. Der TV Kressbronn bekam in den letzten Minuten noch 2 7 Meter zugesprochen, doch das reichte nicht. Endstand nach 60 Minuten 19:14 für den HCL Vogt.
Die Damen des HCL haben nach diesem Sieg die Tabellenführung übernommen.
 
Es spielten: S.Riedesser, A. Madlener, R.Edel, A.Sonntag, N.Heilmann,S. Hermann, F.Wellmann, M.Quednau, St. Störk, R.Endraß, M.Fricker.

Vogter Herren beenden Siegeszug der Vöhringer in souveräner Manier

Die Vogter Herren haben am "American Day beim HCL Vogt" in einer sehr starken Partie den Siegeszug der Gäste beendet. Der Sieg, der zu keiner Zeit gefährdet war, war ein krönender Abschluss des Spieltagsevents, dass die Herren selbst organisiert hatten.

Das Ziel war klar, man möchte mit einem ausgeglichenen Punktekonto in die Weihnachtspause gehen. Mit diesem Ziel vor Augen und dem unbändigen Willen, am eigenen Spieltagsevent eine gute Leistung zeigen zu wollen, startete man euphorisch in die Partie.

Und es wurde eine Partie, die jeder der sie miterlebt hat, noch länger in Erinnerung behalten dürfte. Jeder Vogter Spieler machte von der ersten Sekunde an einen sehr guten Job. Dominik Schmucker erwischte im Tor einen Sahnetag und konnte, auch dank der super agierenden Abwehr vor ihm gleich mehrmals die Gegner zur Verzweiflung bringen. Diese Abwehr und das schnelle Umschalten in den Angriff waren die Mittel, die den Gästen bereits nach wenigen Minuten einen hohen Rückstand einbrachten. Dabei zeichnete sich vor allem Hannes Weber aus, der ein trickreiches Händchen bewies und den gegnerischen Torhüter ein ums andere Mal sehenswert überlistete. Wurde aus dem schnellen Gegenangriff kein Treffer erzielt, so zeichnete sich der Rückraum durch variables Angriffsspiel aus. Man spielte lange Angriffe und konnte so durch druckvolle Aktionen immer wieder Lücken aufreißen, die dann entweder zum Tor oder zum folgerichtigen 7m-Pfiff der überragend leitenden Schiedsrichterinnen führte. Hierbei zeichnete sich vor allem Marco Pilz mit insgesamt 10 Treffern als sicherer Schütze aus. Doch auch Valentin Kernbach (9) und Marius Mathes (7) zeigten starke Partien. Während die Vogter Handballmaschine die Halle zum Beben brachte, kamen die Gäste zu keiner Zeit wirklich ins Spiel. Der starke Gästespieler Anselm Walker konnte zwar nicht ganz unter Kontrolle gebracht werden, jedoch fehlte den Gästen an diesem Tag die mannschaftliche Geschlossenheit, die die Vogter auszeichneten. So war der Wille der Gäste nahezu schon zum Ende der ersten Halbzeit gebrochen und man ging mit einem 15:7in die Kabinen.

Man war sich aber bewusst, dass man nicht nachlassen dürfte. Gerade in solch "klaren" Angelegenheiten schaltet die überlegene Mannschaft oft mehrere Gänge runter und verliert deshalb am Ende doch noch das Spiel. Die Marschroute war also genau so weiterzumachen, wie man aufgehört hat. Und wenn es läuft, dann läuft es auch. Es schien, dass an diesem Tag alles gelingen sollte, sieht man einmal von der Trefferquote bei Tempogegenstößen ab. Die Gäste kamen noch einmal motiviert aus der Kabine, jedoch konnten sie auch in der zweiten Hälfte nicht mit dem Vogter Spiel mithalten. So gewannen die Hausherren am Ende auch in dieser Höhe verdient mit 35:19.

Die Vogter Herren verabschieden sich damit auf einem überragenden 5. Tabellenplatz in die Winterpause. An dieser Stelle ein herzlichen Dank an alle Fans, Freunde und Offiziellen des HCL Vogt für das erfolgreiche Handballjahr 2016. Wir freuen uns darauf, Sie mit genauso tollen Leistungen auch im neuen Jahr begrüßen zu dürfen und hoffen, Sie bleiben uns weiterhin als treue Fans erhalten. Wir wünschen schon hier besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2017.

 Für den HCL spielten:

Dominik Schmucker, Christoph Mägerle (Tor); Matthias Schmid (1), Stephan Culjak (1), Christian Uelk, Moritz Sans (1), Marco Pilz (10/5), Florian Geyer (2), Valentin Kernbach (9), Marius Mathes (7), Adrian Zembrod, Hannes Weber (4)

w/B2 gewinnt gegen Favoriten Hard

Die überraschende Taktik im Abwehrspiel des HCL war ausschlaggebend, dass die Favoriten vom Bodensee ohne Punkte nachhause fahren mussten. Trainer Manne Kugel schlug vor dem Match Cotrainer Wombel Brugger vor, es doch einmal mit einer 3-3 Abwehr zu versuchen und die Gegner zu überraschen. Die extrem offensive Deckung ließ die Harder nie ins Spiel. Allerdings kostete sie auch viel Kraft bei den Feldspielern und man benötigt einen sehr guten Torwart, der die Schüsse von außen abfischt. Goaly Beate Jäger im Tor des HCL hat genau das gemacht und mit ihrer super Leistung den Weg zum Sieg geebnet.
Hätten die HCL-Mädels auch noch ihre Siebenmeter verwandeln können, wäre das Spiel deutlicher ausgefallen. 5 verschossene HCL-Siebenmeter konnten aber nichts am Sieg der Vogter ändern.
Aus einem HCL-Team mit unbändigem Kampfgeist ragten an diesem Tag Beate Jäger im Tor, Magdalena Waizenegger mit 8 Feldtoren und 3 Siebenmetertoren und Melanie Döberl mit 6 Feldtoren heraus. Viele der Tore der beiden wurden aber erst ermöglicht  durch  schnelle Doppelpässe der anderen Mädels.
Dieses Mal funktionierte auch wieder das Tempogegenstoßspiel des HCL. Amelie Buemann, Lea Kugel und Hannah Brugger erzielten Tore durch die schnell vorgetragenen Angriffe und demoralisierten den Gegner zusätzlich. Herausragend war auch die Abwehrarbeit von Rosalie Spira, Julia Klein, Jasmin Kurbegovic und Hannah Binzer, ohne die das Match nicht gewonnen worden wäre.
Klasse so Mädels, es war ein tolles Spiel.
 

 
Lea Kugel verwandelt einen Tempogegenstoß

HCL Vogt w/D - TV Isny 08:32
HCL Vogt w/B 2 - HC Hard 22:19
TSG Ehingen - HCL Vogt g/D 30:11
HCL Vogt w/B 1 - HSG FN/Fischbach  17:22
HCL Vogt Damen - TV Kressbronn 2 19:14
HCL Vogt Herren  - SC Vöhringen 2 35:19

Kampf um die Tabellenführung

Am Samstag treffen in der Allgäutorhalle die erstplatzierten Damen des HCL Vogt auf die zweitplatzierten Damen des TV Kressbronn 2. Letzte Woche gewann der HCL beim FC Kluftern sehr deutlich mit 35:14. Diesen Samstag wird es um einiges schwieriger sein, die 2 Punkte in Vogt zu behalten.
Der TV Kressbronn 2 hatte letzte Woche spielfrei und konnte sich somit voll auf das Spiel gegen Vogt konzentrieren. Kressbronn ist mit einem Mix aus jungen und erfahrenen Spielerinnen aus der Landesliga und der Baden Württembergliga, in diese Saison gestartet. Der HCL hingegen spielt mit einer sehr jungen Truppe, die sich in jedem Spiel in dieser Saison, gegen Routiniers oder Mannschaften, die ehemals höherklassig gespielt haben, beweisen muss.
Ob dies am Samstag gelingt ist offen. Der HCL wird auf jeden fall versuchen, dem TV Kressbronn 2 alles abzuverlangen.
Beginn des Spiels in der Allgäutorhalle ist um 16:00 Uhr.
 

Deutlicher Sieg und Tabellenführung übernommen

Am Samstagabend wurde ein deutlicher Sieg gegen den FC Kluftern in der Brunisachhalle eingefahren. Endstand 35:14 für den HCL Im Vorfeld des Spieles war man gewarnt, der FC Kluftern steht zwar auf dem letzten Tabellenplatz doch man verlor die Spiele immer knapp oder unglücklich. Vor dem Spiel wurde noch einmal deutlich gemacht das man von der ersten Sekunde an 100% wach sein muss um nicht schon von Anfang an in Probleme zu kommen. Dies setzen die Damen ab dem Anpfiff um. Man ließ keine Zweifel aufkommen das man hier die Punkte ins Allgäu mitnehmen möchte. Das erste Tor für den HCL fiel schon nach 10 Sekunden und nach 15 Minuten stand es schon 10:4 für HCL Mädels. Doch Kluftern gab sich nicht geschlagen, mit aller Macht versuchte sich der FC gegen die schnelle Konter und die gut funktionierende Abwehr zu stemmen. Doch der HCL hielt die Konzentration hoch, baute Tor für Tor die Führung aus. Halbzeitstand nach 30 Minuten 18:9 für den HCL Vogt. Nach dem Wiederanpfiff das gleiche Bild. Die HCL Damen weiterhin hochkonzentriert, drückten dem FC Kluftern weiter den Stempel auf. Durch umstellen der Abwehr und des Angriffes wurde versucht den FCK noch mehr Bälle im Angriff abzufangen um über diese die Tore zu machen. Die Umstellung gelang. In der Abwehr fing man die Bälle ab und im Angriff wurden die Torchancen genutzt. um sich weiter Tor für Tor vom Gegner abzusetzen. Spielstand nach 60 Minuten 35:14 für die junge Truppe des HCL Vogt. Somit steht der HCL Vogt seit Samstag auf Platz 1, punktgleich mit dem TV Kressbronn 2 aber mit dem deutlich besseren Torverhältnis und muss sich am kommenden Samstag um 16:00 Uhr dem Punktgleichen TV Kressbronn in der Allgäutorhalle stellen.

Es spielten: A.Madlener, M.Fricker, S.Hermann, P.Ruess, A.Sonntag, R.Edel, St.Störk, F.Wellmann, R.Endraß, M.Quednau

Vogter Herren verlieren gegen Wangen 2

Die Herrenmannschaft des HCL Vogt konnte bei den Gastgebern aus Wangen lange mithalten, muss sich am Ende jedoch klar geschlagen geben. In einer von beiden Mannschaften guten Partie überzeugten vor allem die Abwehrreihen beider Mannschaften.

Bis zur 53. Minute war niemandem in der Argenhalle in Wangen klar, wer dieses Spiel am Ende für sich entscheiden würde.

Beide Mannschaften begannen mit einer sehr gut stehenden Abwehr. Die ersten Minuten waren, wie eigentlich immer beim Aufeinandertreffen dieser beiden Teams, vor allem von Fehlwürfen und guten Paraden der Keeper auf beiden Seiten geprägt. Es dauerte knapp 4 Minuten bis die Mannschaften das Torewerfen begannen.

Ab diesem Moment zeichnete sich eine knappe Partie ab, in der sich oftmals die Abwehrreihen gegen die Angreifer durchsetzen konnten. So stand es nach 13 gespielten Minuten erst 4:4. Mit einem 3-Tore-Lauf erhöhten die Gastgeber dann aber vor dem Pausenpfiff und so ging es mit einem immernoch knappen 11:8 in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte das selbe Bild. Wangen konnte vorlegen, doch die Gäste aus Vogt ließen sich nicht abschütteln. Selbst die dritte 2-Minuten-Strafe des etatmäßigen Rückraum-Rechts Marco Pilz war kein Bruch im Vogter Spiel. In dieser schwierigen Zeit zeichnete sich vor allem Florian Geyer aus, der sehenswerte Treffer setzen konnte. So war das Spiel bis zur 53. Minute völlig offen(21:17). Doch als so langsam die Kräfte schwanden und man sich bewusst wurde, dass heute hier nichts mehr zu holen sein wird, warfen die Gastgeber in souveräner Manier die Tempogegenstoßmaschine an. Sie schraubten bis zum Schlusspfiff den Toreunterschied auf 9 Treffer und gewannen somit verdient, aber für den Spielverlauf doch etwas zu hoch mit 26:17.

Nächste Woche steht zum Jahresabschluss noch ein wichtiges Heimspiel gegen Vöhringen 2 an. Das Team aus der nördlichen Region des Bezirks spielt nach verhaltenem Start seit mehreren Wochen starke Partien und besiegt einen Gegner nach dem anderen aus der oberen Tabellenregion. Doch die Vogter sind sich ihrer Heimstärke bewusst und können in der gelben Hölle jeden Gegner schlagen. Die Partie findet im Zuge des American Day beim HCL Vogt am 10.12. um 18 Uhr statt.

Für den HCL spielten:

Christoph Mägerle, Dominik Schmucker (Tor); Matthias Schmid (1), Stephan Culjak, Christian Uelk (1), Moritz Sans (2), Marco Pilz (4/4), Florian Geyer (4), Valentin Kernbach (4), Marius Mathes (verletzungsbedingt n.e), Philipp Hecht, Hannes Weber(1)

HCL Vogt w/B 2 - TV Weingarten 14:29
MTG Wangen - HCL Vogt w/B 1 22:09
FC Kluftern - HCL Vogt Damen 14:35
MTG Wangen 2 - HCL Vogt Herren 26:17

Damen spielen gegen unbekannten Gegner

Nach einer fast sechs Wöchigen Pause dürfen sich die HCL Damen am Samstag wieder unter beweis stellen. Die Reise geht an diesem Samstag zum FC Kluftern. Spielbeginn ist um 18:00 Uhr. Der Spielplan in dieser Saison ist nicht gerade der beste. Da er immer wieder sehr lange pausen beinhaltet, wurden in dieser Pause zwei Trainingsspiele gemacht, um zumindest ein wenig im Spielrhytmus zu bleiben. Die beiden Spiele wurden gegen Mannschaften aus höherklassigen Ligen gespielt und man sah in diesen Spielen, gegen diese Mannschaften,  gute Leistungen im Angriff und in der Abwehr. Augenmerk der beiden Trainer des HCL lag in diesen beiden Partien auf das zusammenspiel und das was man sich im Training angeeignet hat in Spiel-Situationen zu testen.
Am Samstag treffen die Damen auf einen weitgehend unbekannten Gegner, der zwar aktuell auf dem letzten Platz der Tabelle steht aber dennoch nicht zu unterschätzen ist. Die Ergebnisse des FC Kluftern waren immer knapp gegen ihre Gegner. Man darf gespannt sein, Ob sich die Damen des HCL am Samstag in fremder Halle ebenfalls schwer tun. Spielbeginn in der Brunnisachhalle in Friedrichshafen ist um 18:00 Uhr.

Übermacht der Gastgeber

Bei den gewohnt schwierigen Auswärtsspielen im benachbarten Vorarlberg, gab es für die Jungherren der JSG wenig bis nichts zu holen. Anfänglich tasteten sich beide Teams heran was in einem wechselhaften  Spiel mit einigen Fehlwürfen endete. Ab dem 2:2 legte Bregenz einen 9:2 Lauf hin, bei VW klappte nach der Kurzdeckung wenig. Bregenz konzentrierte sich auf eine defensive 5:0 und nahm permanent einen Rückraumspieler in Manndeckung, mit sichtbaren Folgen. Nach dieser Schockwelle konnte wieder weitergespielt 12:7. Anschließend gelang noch eine kosmetische Korrektur bis zum Halbzeitpfiff auf 15:9. Nach Wiederanpfiff leistete sich VW zu viele individuelle Pass- und Fangfehler, welche konsequent vom Gegner genutzt wurden 18:9. Es war sichtlich schwer ein Durchkommen zu erreichen und wenn, dann schien der Torhüter unüberwindbar. Schlussendlich geht die Niederlage, auch in dieser Höhe in Ordnung, denn Bregenz konnte ständig mit frischen Spielern nachlegen und war druckvoller vor dem JSG Tor. Gute Besserung geht an die Merturi Brüder David und Martin, beide hatten eine blutige Lippe bzw. Nase eingefangen. Die Jungherren haben nun Spielpause bis Mitte Januar und können ungehindert bei den Herren mitspielen. Die erste Gelegenheit ist das Auswärtsspiel bei der MTG Wangen am Samstag, 03.12.16, 18.00h.

Für die JSG spielten: Simon Khater, Simon Sperlich (1), Philipp Hecht, Felix Hecht, Stephan Culjak (4/1), Tobias Vogler (3/1), Martin Merturi (5/2), Lennart Lohrmann (4), David Merturi.

Die gD-Jugend wartet weiterhin trotz guter Leistungen auf den ersten Punktgewinn

TV Weingarten 2 - HCL Vogt g/D 19:11

Beim Auswärtsspiel in Weingarten vor zwei Wochen konnte man mit voller Bank anreisen. Zu Spielbeginn war das Spiel ausgeglichen und die Hoffnung war auch beim 8:6 Halbzeitstand noch vorhanden, dass man vielleicht "was mitnehmen kann" aus der Welfenstadt. Auch zu Beginn der 2. Halbzeit war man dran und Anschluss halten bis zum 9:11. Dann aber riss der Faden ab. Die Jungs kämpften zwar gut, jedoch konnte man nicht das runde im Eckigen unterbringen. So gerieten die Jungs immer weiter ins Hintertreffen. Letztlich endet das Spiel deutlich mit 11:19 für die Gastgeber.

Großes Kämpferherz zeigte Paul Leuter, der trotz Sprunggelenksverletzung der Mannschaft zur Verfügung stand und zwei Treffer erzielen konnte.

Bester Werfer an diesem Tag war Benni Steinhauser mit 5 Treffern, Philip Hoffmann machte zusammen mit Wendelin Buck erneut einen ausgezeichneten Job im Tor.

HCL Vogt g/D - HSG Illertal 06:30

Am letzten Wochenende gab es dann ein Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Illertal. Erstaunt waren alle, dass die Gäste nur sechs Feldspieler auf der Bank hatten und die Hoffnung war da, vielleicht eine kleine Sensation schaffen zu können. Erstmals stand Nick Feldhofer auf dem Platz, der normalerweise in der C-Jugend spielt. So gelang es der Mannschaft einen 0:2 Rückstand in der 4. Minute wieder aus zu gleichen. Dann aber zogen die Gäste unwiderstehlich davon und erzielten Treffer um Treffer. Kurzum, die Gäste waren in allen Belangen überlegen. Da half es auch nicht, dass der erstmals das ganze Spiel im Tor stehende Philip Hoffmann wiederum toll hielt. Zur Halbzeit stand es 2:14.

Nach der Pause wollte man sich nicht aus der Halle schießen lassen, der Gegner spielte auch zeitweise auch nur zu fünft, aber alle Gegenwehr war vergebens. Letztlich verlor man doch deutlich mit 6:30.

Die Tore für die Vogter erzielten Karli Menger und Nick Feldhofer mit jeweils drei Treffern.



 

Es spielten:

Gegen Weingarten: Philip Hoffmann,  Wendelin Buck, Benni Steinhauser (5), Karli Menger (2), Jonas Reichel, Elias Müller, Leonhard Bruckner, Andreas (2) und Paul Leuter (2), Niklas Grusser

Gegen Illertal: Philip Hoffmann,  Wendelin Buck, Benni Steinhauser, Karli Menger (3), Leonhard Bruckner, Nick Feldhofen (3), Nick Heller, Jonas Reichel, Andreas und Paul Leuter, Elias Müller, Niklas Grusser

HCL Vogt g/D - HSG Illertal 06:30
HCL Vogt w/B 2 - TSV Lindau 14:28
TSV Lindau - HCL Vogt w/D 27:05
HCL Vogt w/B 1 - JSG Bodensee 25:08
Bregenz Handball - JSG Vogt Weingarten m/A 32:17
HCL Vogt m/C - TSG Ehingen 24:35

weibliche B2 hat Ladehemmung und verliert deutlich gegen Lindau

Er wollte "ums Verecka it nei ganga". So könnte man in aller Kürze das Spiel der weiblichen B2 beschreiben. Dazu kam auch noch, dass unsere Torfrau Beate Jäger mit einem angeschlagenen Knie ins Spiel startete.
Wenn man das Spiel dann aber ein wenig differenzierter betrachtet, muss man einfach sagen, dass wir die Lindauerinnen auf außen einfach nicht in den Griff bekamen. Die meisten Tore schossen die Tabellenführer aus unmöglichen Außenpositionen.
Im Angriff wurde eine Fahrkarte nach der anderen geschossen, bzw. waren die Törhüterinnen vom See an diesem Tag einfach zu gut für uns. Was wir aber bis zum Schluss machten, war kämpfen! Deshalb heißt es: "Spiel abhaken und mit Vollgas auf das nächste Match arbeiten"


Weibliche B2 empfängt Tabellenführer aus Lindau (26.11.2016, 13:15Uhr)
 
Eine so ausgeglichene Liga wie die der weiblichen B2 des HCL gibt es selten. Die ersten 5 Mannschaften haben sich dabei immer knappe Spiele geliefert und sich gegenseitig die Punkte abgeknöpft. Da der HCL im Moment ein Spiel weniger absolviert hat, als die anderen Mannschaften, steht das Team mit 6:6 Punkten vor dem Wochenende auf Platz 5 der Tabelle. Tabellenführer Lindau hat mit 10:4 Punkten aber nur 2 Minuspunkte weniger als die Mädels von Manne Kugel und Wombel Brugger. Das heißt, mit einem Heimsieg des HCL würde das Team laut Minuspunkten den Tabellenprimus überholen.
Das Hinspiel in Lindau mussten die HCLerinnen noch mit 22:19 verloren geben. Seitdem haben die Lindauerinnen aber gegen Hard mit 15:20 verloren und gegen Isny nur ein 17:17 Unentschieden geschafft. Der HCL hingegen konnte gegen Isny zweimal gewinnen und gegen den Tabellenletzten Tannau deutlich gewinnen.
Je nachdem wie die beiden Kader am Samstag antreten können, wird das Spiel ausgehen. Fehlen wird auf Seite des HCL auf jeden Fall Lea Kugel. Sie hat sich im letzten Spiel gegen Isny an der Schulter verletzt und muss sicher pausieren.
Wichtig wird die Unterstützung durch unsere Zuschauer sein. Also alle Eltern, Geschwister, Omas und Opas in die Halle zum Anfeuern!


 

HCL Vogt w/B 2 - TV Isny 22:17
TV Weingarten 2 - HCL Vogt m/D 19:11
TV Weingarten - HCL Vogt m/C 41:10

gD-Jugend schrammt am ersten Sieg vorbei

Mit voller Bank empfingen die Bad Boys am letzten Wochenende den Tabellennachbarn aus Bad Waldsee. Beide Mannschaften hatten in diese Saison noch keinen Sieg eingefahren, so erhoffte man sich vielleicht endlich einen Punktgewinn.

Das Spiel begann gleich mit einem Paukenschlag, denn die Gäste spielten mit einer offenen Manndeckung. Schnell lag man mit 0:2 und 2:5 hinten und diesem Rückstand lief man hinterher. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatten sich die Vogter dann aber darauf eingestellt und spielten die Gäste mit schnellen Vorstößen und langen Pässen regelmäßig aus und kamen so zum Torerfolg. Leider konnten viele Chancen nicht genutzt werden. Zur Pause stand es 5:7 für die Gäste, dabei verwarfen die Vogter aber zwei 7-m.

In der zweiten Halbzeit wollten die Jungs dann besser abschließen und das Zusammenspiel zwischen W. Buck und der überragende K. Menger führte zu insgesamt 10 Toren der beiden. Dank der überragenden Leistung von P. Hofmann im Tor machte es die Mannschaft dann nochmal superspannend. Man kam immer wieder auf ein Tor heran, aber leider wurden die Chancen wieder sehr leicht verschenkt. Bei den insgesamt drei verschossenen 7m wäre ein Sieg oder zumindest ein Piunktgewinn verdient gewesen. Das Spiel endete letztlich verdammt eng  mit 12:13, die zweite Halbzeit konnten die Jungs also gewinnen.

Einen tollen Einstand machte Leonhard Bruckner, der sich in der Abwehr gegen die quirligen Waldseer viel Respekt verschaffte.

Die Bad Boys zeigten ein tolles Spiel mit viel Herz, es war das spannendste Spiel des Vogter Spieltages. So langsam gehen die Zielvorgaben aus und mit dieser Leistung wäre der erste Punktgewinn am nächsten Wochenende in Weingarten durchaus erreichbar.

Es spielten:

Karli Menger (8) Benni Steinhauser (2), Philip Hofmann, Andreas Leuter, Elias Müller, Wendelin Buck (2), Nick Heller, Niklas Grusser, Leonhardt Bruckner

Weibliche B2 bestätigt ihre gute Form mit zweitem Sieg gegen Isny innerhalb 8 Tagen, 22:17
 
Hätte jemand dem Team oder den Trainern Manne Kugel und Wombel Brugger vor 2 Wochen gesagt, dass Vogt gegen die starken Isnier gewinnt, sie hätten es nicht geglaubt. Und jetzt haben die HCLerinnen sogar das Hin- und das Rückspiel innerhalb von 8 Tagen gewonnen. Klar und deutlich war dabei allerdings kein Ergebnis. Es waren richtig gute B-Jugendspiele, bei denen sich kein Team auch nur eine kleine Schwäche leisten durfte, ohne dass es das andere mit einem Gegentor quittierte. So war auch das heutige Spiel umkämpft und die Vogter konnten sich nie sicher sein, beiden Punkte verbuchen zu können. Uns kam natürlich auch noch zu Gute, dass die Allgäuerinnen einen Tag zuvor gegen Tabellenführer Lindau spielen mussten. Dieses Spiel brachte ihnen zwar einen Punkt ein, kostete aber bestimmt viel Kraft.
Die HCLinnen stehen jetzt auf Platz 4 der Tabelle und dürfen mit Weingarten, Hard und Lindau die 3 Teams zuhause begrüssen, die vor ihnen stehen. Da heißt es bei jedem Match: "Alles geben und kämpfen bis zum Schluss"
 
Super Mädels, uns freid's wia d`Sau
Eure Trainer Manne und Wombel
Für den HCL spielten: Beate Jäger (Tor), Julia Klein, Lea Kugel, Hannah Binzer, Hannah Brugger, Magdalena Waizenegger, Analle Wellmann, Rosalie Spira, Jasmina Kurbegovic, Ramona Endrass, Melanie Döberl, Amelie Buemann, Emelie Bentele