TV Weingarten 2 - HCL Vogt g/D 11:19
HCL Vogt w/D - SSV Dornbirn Schoren 2 11:09
HCL Vogt Damen - SV Bad Buchau 24:20
HCL Vogt Herren - SG Ulm Wiblingen 2 36:23

Am Samstag steht das erste Heimspiel der Damen des HCL Vogt auf dem Programm. Gegner am Samstagabend ist der SV Bad Buchau.
Nach dem erfolgreichen Saisonbeginn - 2 Siege in 2 Spielen, möchte man gerne dort anknüpfen, wo man am letzten Wochenende aufgehört hat.
Mit einem 38:8 Sieg gegen den SV Uttenweiler am letzten Wochenende spielt man erneut gegen einen unbekannten Gegner. Auch der SV Bad Buchau konnte am letzten Wochenende einen hohen Sieg einfahren. Man darf also sehr gespannt sein, wie sich die junge Truppe aus dem Allgäu gegen die Damen des SV Bad Buchau schlägt. Zu ersten Mal werden auch A- Jugendspielerinnen in den Spielbetrieb bei den Damen eingreifen. Somit verjüngt sich die schon sehr junge Mannschaft weiter.

Es wird auf seitens des HCL auf jeden Fall alles versucht die beiden Punkte in Vogt zu behalten. Die Zuschauer dürfen sich auf ein kämpferisches Spiel an diesem Abend freuen.


Spielbeginn in der Allgäutorhalle ist um 18:00 Uhr.

Die Vogter Herren treffen mit der SG Ulm/ Wiblingen2 auf einen der drei Aufsteiger der letzten Saison und wollen unbedingt gewinnen.
Nach der heftigen Klatsche am vergangenen Freitag beim Tabellenersten aus Leutkirch, gilt es für die Vogter sich wieder auf die eigenen Stärken zu besinnen. Mit mehr Laufbereitschaft, vorallem in der Rückwärtsbewegung und wieder mehr Spielwitz sollte es gelingen, die dringend benötigten Punkte in Vogt zu behalten. Mitentscheidend wird wohl auch sein, ob sich das Krankenlager lichtet und genügend Spieler zu Verfügung stehen. Es könnte zum Saisondebüt von Neuzugang Daniel Zöllner kommen, sollte die Spielberechtigung bis Samstag vorliegen. Bei einem Sieg könnte man an den Gästen vorbeiziehen und den Anschluß ans Mittelfeld der Tabelle wieder herstellen. Bei einer Niederlage beginnt der Abstiegskampf.

Vogter C-Jugend siegt immer souveräner

Mit einem souveränen Sieg gegen die bisher glücklosen Waldseer haben die Jungherren des HCL Vogt ein großes Ausrufezeichen gesetzt. Dank einem hohen Tempo und läuferischen Aufwand konnte man über 30 Tore erzielen.

Der Vogter Herrennachwuchs startet perfekt in die Saison und holt im dritten Spiel den dritten Sieg. Dabei waren die Vorzeichen nicht optimal. Aufgrund der Ausfälle von Jan und Paul drohte man, mit extrem wenigen Spielern nach Waldsee fahren zu müssen. Doch wie es das Glück so will, ist seit dieser Woche Leo Arnold zurück im Vogter Handballtraining und konnte direkt zum Spiel mitfahren. So hatte man wieder 2 Auswechselspieler auf der Bank und war bis in die Haarspitzen motiviert, dem nächsten Gegner Paroli zu bieten.

Nach guter Aufwärmphase gelang das aber nicht von Beginn. Die Spieler wussten zwar um die Waffe der Gastgeber (Ein Spieler der Waldseer warf bisher in jedem Spiel 15 Tore), doch man bekam diese zu Beginn nicht wirklich in den Griff. Nach 10 Minuten konnte der stark aufspielende Luis Heilig das 2:5 erzielen, jedoch wusste sich der TG Bad Waldsee in der Folge noch zu wehren. Nach 19 Minuten war Vogt beim Spielstand von 8:9 immer noch nicht wirklich weggekommen und es zeichnete sich ein enges Spiel ab.

Doch nach einer Abwehrumstellung und der kurzen Deckung von Adrian gegen die Waffe konnte man das Spiel an sich reißen. So erhöhte man bis zur Pause auf 10:14.

Mit kleinen Anpassungen wollte man in die zweite Halbzeit starten. Die Trainer wollten, dass die Spieler gemeinsam gegen den Spielmacher und einzigen gefährlichen Spieler verteidigen und die Arme zum Blocken hochnehmen. Und was soll man sagen. Das fruchtete.

Man startete wieder, wie schon in den Partien zuvor, wacher und stärker in den zweiten Spielabschnitt. Über eine Tempoverschärfung in der Vorwärtsbewegung und der immer besser stehenden Abwehr zog man den nun überforderten Gastgebern immer mehr den Zahn. Durch die noch offenere Abwehr zwang man den Gegner zu Fehlpässen, die dann in unnachahmlicher Manier von Adrian im Tempogegenstoß verwandelt wurden. Sollte doch mal ein Wurf die Abwehrreihe passieren, so entschärfte Philip hinten im Tor die Bälle nun immer öfter und machte ein gutes Spiel gegen einen guten Werfer. So konnte man Kontrolle über das Spiel erlangen und den Vorsprung auf 12 Tore aufbauen. So gewann man am Ende mit einer durchweg starken Leistung verdient mit 19:31.

Die Trainer waren nach dem Spiel dementsprechend zufrieden. Man erkennt immer mehr das spielerische Konzept, dass man gemeinsam mit den Spielern einüben möchte. Als Sahnehäubchen kam dann noch die Niederlage von Leutkirch gegen Langenau und der damit verbundenen alleinigen Tabellenführung auf die gute Leistung oben drauf. Doch auch Christoph Mägerle weiß: „Klar freuen wir uns über den aktuellen Stand der Tabelle und die guten Ergebnisse. Doch eigentlich sind uns diese zweitrangig. Viel wichtiger ist, dass die Spieler lernen, unsere Vorgaben umzusetzen und selbstständig Lösungen auf dem Feld suchen. Das klappt schon sehr gut. Das Team findet sich und damit geht bei allen Spielern die Leistungskurve steil nach oben. Über diese Momentaufnahme sind wir sehr froh!“ Nun hat man 2 Wochenenden spielfrei, bis dann zuhause die HSG Illertal einen neuen Versuch starten wird, das Team der Stunde ins Wanken zu bringen.

Für den HCL spielten:

Philip Hoffmann (Tor); Manuel Khater (10/2), Benjamin Steinhauser, Leonhardt Arnold(1), Luis Heilig (4), Iljas Hafuric, Adrian Steinhauser (11), Noah Fiederle (4), Nick Feldhofen (1)

Vogter Herren sind bei erstem Auswärtsspiel dem Tempo der Gegner nicht gewachsen

Das Herrenteam des HCL Vogt verlor das erste Auswärtsspiel deutlich gegen die Gastgeber aus Leutkirch. Vor allem das hohe Tempo in der ersten Hälfte war wohl etwas zu schnell für die dezimierten Vogter. Die zweite Halbzeit konnte dagegen offen gestaltet werden.

Erwartungsvoll startete man nach der knappen Heimniederlage gegen Gerhausen in die Woche. Das erste Auswärtsspiel der Saison stand an und man hoffte auf eine besser besetzte Bank. Doch aufgrund von Krankheit und Verletzungen fielen kurzfristig doch wieder Spieler aus und so konnte man nur mit 8 Feldspielern und 2 Torhütern anreisen.

Dieser Nachteil wog bei den Gastgebern aus Leutkirch noch schlimmer, war man sich des guten Tempospiels schon vor Spielbeginn bewusst. Man startete mit dem Ziel in die Partie, lange Angriffe zu spielen und den Ball auf jeden Fall im Tor unterzubringen. Diese Vorgabe konnte man jedoch nicht umsetzen. Viel zu oft verwarf man den Ball zu früh oder blieb mit den Pässen in der Abwehr hängen. Diese leichten Ballverluste wurden schnell bestraft. Die Leutkircher, die mit diesem temporeichen Handball sicherlich ein Meisterschaftsfavorit sind, waren immer einen Schritt schneller als die Vogter und konnten daher schnelle einfache Tore erzielen. So konnte man in der ersten Hälfte nur hinterherlaufen und musste mit ansehen, wie die Hausherren schnell für klare Verhältnisse sorgten. Nach dem 10:3 nach 15 gespielten Minuten bekam man langsam Zugriff und fortan konnte man mit der Toreanzahl mithalten. So ging es mit 19:10 in die Kabine.

Mit dem Ziel, an die eigenen Stärken zu glauben und nie aufzustecken, startete man die zweite Hälfte. Man unterband das Tempospiel der Gäste ab sofort bereits beim Anspiel mit nicht ganz regelkonformen Mitteln. Die Schiedsrichterpfeife blieb jedoch stumm und bestraften dies nicht, sodass dies wohl die einzige Möglichkeit war, das Spiel offener zu gestalten. Man konnte die gesamte zweite Hälfte mithalten. Lediglich die doch ab und zu unglücklichen Entscheidungen der Schiedsrichter waren immer noch ein Handicap im Spiel der Vogter. Am Ende war das wohl ausgleichende Gerechtigkeit. Die zweite Halbzeit wurde mit einem Stand von 13:12 nur knapp verloren. In der Addition ergab sich damit ein 32:22 zum Ende des Spiels.

Im kommenden Heimspiel will man nun wieder zur alten Stärke zurückfinden. Die Mannschaft aus Ulm/Wiblingen ist eher ein Gradmesser für die Leistungsfähigkeit der Vogter als Leutkirch und spielt wohl tabellenmäßig in derselben Region. Diese Punkte müssen unbedingt in Vogt bleiben, um nicht von Anfang an am unteren Ende der Tabelle festzustecken. Anwurf der Partie ist um 20 Uhr in der Allgäutorhalle in Vogt.

Für den HCL spielten:

Simon Khater, Dominik Schmucker (beide Tor); Matthias Schmid (1), Tobias Vogler, Martin Merturi (1), Marco Pilz (6/1), Florian Geyer (8), Valentin Kernbach (4), Simon Buemann, Hannes Weber (2)

Am Sonntag ging es für die weibliche A-Jugend zur Spielgemeinschaft Schemmerhofen/Uttenweiler. Die Vorgabe war klar, Tempo hochhalten und in der Abwehr kompakt stehen, damit die ersten Auswärtspunkte der Saison dem Vogter-Punktekonto gutgeschrieben werden konnten.
In der ersten Halbzeit spielten die Vogter Mädels souverän ihre Angriffe und konnten nach knapp 14.Minuten Spielzeit eine deutliche Führung von 01:10 verbuchen. In der weiteren Spielphase wurden die Beine zusehends schwerer. Man nahm das Tempo etwas raus und spielte die Angriffe länger aus, sodass es zur Halbzeit 03:14 stand.
Die Ansprache in der Pause war klar: Technische Fehler zu reduzieren, Spielzüge bis zum Ende durchzuspielen und weiterhin die erste Welle von hinten raus mit Tempo zu laufen.

Leider wurde die zweite Hälfte unkonzentriert und sehr hektisch begonnen. In dieser Schwächephase wurde von Vogter Seite 8.Minuten lang kein Tor erzielt. Lag mitunter daran, dass man verschiedene Konstellationen in Abwehr und Angriff ausprobierte.

In der 43.Minute fanden die Vogter Mädels wieder zurück ins Spiel und konnten weitere gute Chancen herausspielen und sich weiter absetzten. Am Ende stand es 08:23 für Vogt und man konnte sehr zufrieden sein mit der gezeigten Mannschaftsleistung.

Es spielten: Magdalena K. Tor, Emilie B. 1, Jana D., Melissa S. 7, Leonie B., Jennifer P. 6, Ina W., Annika P. 2, Sarah S. 1, Lisa B. 6

wD landet sensationellen Auswärtssieg in Feldkirch

Zur längsten Auswärtsfahrt nach Feldkirch durften die Mädels das schönste Herbstwetter mitbringen. Sicherlich hatten die Vorarlbergerinnen nach den klaren Niederlagen von Vogt auch zwei Heimsiegpunkte eingeplant. Doch es kam zur Überraschung aller, gänzlich anders. Vogt hatte nach großartiger kämpferischer Leistung den Sieg eingepackt. Anfangs hatte nichts auf diese Überraschung hingedeutet, Feldkirch übernahm mit körperbetontem Spiel das Zepter und führte 5:2 und 9:5. Doch fortan machte sich die taktische Veränderung im Abwehrverhalten bemerkbar. Vogt konnte Feldkirch am Tordrang hindern und erspielte sich im Gegenangriff Torabschlüsse. 11:8 zur Halbzeit und erste Fragestellungen „Ob wir auch gewinnen können?“ kamen auf! Wie ausgetauscht rackerten die HCL Mädels gegen den Ball und trauten sich zum Torabschluss über Joana Hartmann und Lotte Goldenbaum. Vogt musste sich die Augen reiben als auf der Anzeige 12:14 aufleuchtete. Großen Anteil an dieser Abwehrleistung hatten im Tor Anna Mayer und die beiden Frontmädels Nike Schall und Pia Heilig, die unermüdlich gegen die stärkeren Feldspielerinnen fighteten. Feldkirch haderte mit seiner Leistung und den Abschlüssen, sodass in der 38 min. eine 13:16 zu Buche stand. Dieses Polster, bei eigenem Angriff, hatte zum Auswärtssieg gereicht. Kommenden Samstag um 16.30h gastiert Dornbirn Schoren in Vogt, da sollte doch was machbar sein.

Für den HCL spielten: Anna Mayer, Madlen Dubyk, Lucy Wiest, Sophia Gälle, Joana Hartmann(5), Pia Heilig (2), Nike Schall (5), Rümeysa Bayrak, Lotte Goldenbaum (4), Lina Binzer

Erfolgreiches Wochenende für den HCL. 10:2 Punkte  aus sechs Auswärtsspielen

Sechs Auswärtsspiele hatten die Handballer zu bestreiten und fünf mal kam man als Sieger nach Hause.
Nur die Herren mußten sich bereits am Freitagabend beim Favoriten aus Leutkirch deutlich geschagen geben (32:22).
Dagegen übernahmen die Damen (38:8 in Uttenweiler) und die weibliche A - Jugend (23:8 in Schemmerhofen) jeweils mit zwei Siegen die Tabellenführung. Bereits drei Siege und Platz 1 fuhren die männliche C (31:19 in Bad Waldsee) ein. Auch die weibliche B (22:16 in Argental) und die weibliche D (16:14 in Feldkirch) konnten ihre ersten Siege feiern und stellten den Anschluß an die Tabellenspitze wieder her.
Auch die kleinsten der gemischten E -Jugend waren recht erfolgreich beim Spieltag in FN unterwegs.

TSG Leutkirch - HCL Vogt Herren 32:22
TG Bad Waldsee - HCL Vogt m/C 19:31
BW Feldkirch 2 - HCL Vogt w/D 14:16
SV Uttenweiler - HCL Vogt Damen 08:38
SG Argental - HCL Vogt w/B 16:22
SG Schemmerhofen Uttenweiler - HCL Vogt w/A 08:23

Am Samstag ging die Reise der HCL Damen, in nicht voller Besetzung, zum zweiten Rundenspiel nach Uttenweiler.
Wie schon die TSG Leutkirch zwei Wochen zuvor, waren die Damen aus Uttenweiler ein unbekannter Gegner. Hinzu kam die Herausforderung, der im Vergleich zu Vogt, kleineren Halle. Diese Herausforderung wurde jedoch von der Vogter Truppe ohne große Probleme gemeistert. Schon in den ersten 10 Minuten des Spieles sah man, dass der HCL den Gastgebern überlegen war und so betrug der Spielstand nach gerade mal 15 Minuten 02:11 für den HCL.
Eine Auszeit auf Seiten des SV Uttenweiler sollte das Spiel von Uttenweiler verändern. Nach dieser Auszeit, versuchte der SV Uttenweiler mit langen Angriffen den HCL aus dem Konzept zu bringen, um über diesen Angriff zum Torerfolg zu kommen. Doch die Abwehr des HCL stand sicher und lies sich nicht nervös machen. Die folgenden 15 Minuten der ersten Halbzeit blieb weiterhin sehr einseitig.
Die HCL Mädels kontrollierten das Spiel und Uttenweiler spielte weiterhin erfolglose lange Angriffe. Der Spielstand nach 30 Minuten 05:18 für den HCL.

In der Halbzeit kam die Ansage, auch weiterhin die Konzentration zu behalten und nicht nachlässig Angriff und Abwehr trotz hohem Halbzeitstand schleifen zu lassen.
Nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit spielten die HCL Mädels weiterhin temporeich und voll konzentriert. Die Abwehr fing die Bälle heraus und münzte über Konter oder Spielzüge diese dann in Tore um. Spielstand nach 45 Minuten 06:27.
Die letzten 15 Minuten der zweiten Halbzeit waren nur noch Kopfsache. Im Angriff versuchte man über die Spielzüge zum Erfolg zu kommen und in der Abwehr versuchte man verschiedenen Abwehrvarianten zu spielen. 
Spielstand nach 60 Minuten 08:38 und somit die Tabellenführung für den HCL.

Schon am kommenden Samstag folgt um 18:00 Uhr das erste Rundenheimspiel der Damen des HCL gegen den ebenfalls unbekannten SV Bad Buchau.

Es spielten: J.Schek, A. Madlener, H.Sonntag, M. Fricker, R. Edel, F. Wellmann, S. Hermann, St, Störk, A. Rosenträger, J. Kugel

Weibliche B gewinnt in Argental mit 16:22 und landet somit den ersten Sieg im zweiten Spiel in der Beziksliga.
Nahezu in Bestbesetzung fuhr man zum Spiel nach Tettnang. Dreizehn Spielerinnen konnte man in den Spielbericht eintragen, was sich je länger das Spiel lief, immer positiver bemerkbar machte. Die Vorgabe war eine offensive Abwehr und viele schnelle Gegenstöße, um den Gegner (hatte nur acht Feldspieler) müde zu laufen. Und dass, setzten Die Mädels sehr gut um.
Von der ersten Minute an kämpfte man in der Abwehr um jeden Zentimeter und verlagte dem Gastgeber alles ab. Es entwickelte sich ein gutes Bezirksligaspiel, in dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte.
Erst kurz vor der Halbzeit schwanden, wie erhofft, beim Gegner etwas die Kräfte und so konnte man mit einer drei Tore Führung (08:11) in die Pause gehen. 
Auch in Halbzeit zwei ließen die HCLer nicht nach und kämpften weiter bravorös in der Abwehr. Nun machte sich das größere  Wechselkontigent auf Seiten des HCL immer deutlicher bemerkbar. Über 08:13 bis zum 14:21 wurde der Vorsprung immer deutlicher. Am Ende stand ein 16:22 auf der Anzeigetafel.
Eiziges Manko ist, dass man mal wieder vier von sechs Strafwürfen nicht im Tor unterbringen konnte. Daran gilt es weiterhin zu arbeiten.

Für den HCL waren unterwegs:
Beate imTor, Magdalena 10/1, Amelie, Melanie2, Hannah1, Annaelle1, Lea 4/1, Jasmina1, Julia, Hannah, Lisa 3, Emilie, Rosalie   
 

Der zweite Spieltag der gemischten E-Jugend fand am Samstag in Friedrichshafen/Fischbach statt. 
Zu Beginn stand 4+1 Handball auf dem Spielplan Gegner: JSG Bodensee.
Die Spielform ist bei der E-Jugend eine abgeschwächte Form des Handballspiels. Von den Mädchen und Jungs wird sehr viel Koordination verlangt.
Man muss schauen wo ist mein Gegenspieler - wem kann ich den Ball zuspielen - wie bekomm ich den Ball ins Tor - wo bin ich am besten anspielbar.
In diesem  Spiel sind nicht nur die koordinativen sondern auch die motorischen Spielfährigkeiten gefragt und dass hat die E-Jugend heute richtig gut umsetzten können. Die Mädchen und die Jungs bewegten sich, spielten sich untereinander den Ball schnell zu und konnten darduch auch sehr tolle Tor erzielen.

Im zweiten Abschnitt stand Koordination auf dem Spielplan. Durch den Veranstalter vorgegeben stand Balancieren, Zielwurfvariante und Sprungbahn auf dem Spielplan.
Alle Übungen sind nicht ganz ohne, denn beim balancieren auf dem Balken und gleichzeitig durch einen Reifen zu laufen erfordert ganz schön viel Mut und Konzentration.  Zielwurfvariante:
bei dieser Übung ist volle Präzision gefragt. Die Kinder müssen von einem markierten Punkt den Ball mit der Wurf bzw. nicht Wurfhand in ein bestimmtes Ziel an der Wand werfen. Bei der letzten Übung Sprungbahn waren die Füsse und der Kopf gefragt, die Spieler springen ein- und beidbeinig durch eine Reifenbahn mit Hindernissen. Die Reifen hatten verschiedene Farben rot bedeute man muß mit dem rechten Fuss in den Reifen springen, blau mit dem linken Fuss und gelb bedeutete beidbeiniger Absprung. Die Übungen hatte es wirklich in sich aber für unsere E-Jugend alles kein Problem.

Im dritten Teil stand Funino auf dem Plan. In diesem Spiel, spielen zwei Mannschaften 3 gegen 3 gegeneinander auf jeweils zwei Tore. Die Mannschaften versuchen aus dem Feld  heraus ein Tor durch Aufsetzter zu erzielen, ja und das war einbischen das Problem die Tore haben wir schon erzielt nur der Aufsetzter hat zum Teil gefehlt. Nicht destro trozt haben die Vogter super gespielt und man konnte sehen, dass sie von Anfang an mit Begeisterung dabei waren und sich bis zum Schluss immer mehr gesteigert haben.
Für den HCL Vogt spielten;
Ben Zücker, Jolien Leibius, Mara Madlener, Leonard Taydas, Leon Brlic, Steffen Grusser und Melcom Otto.
Bereits am Freitagabend müssen der Herren des HCL zum ersten Auswärtsspiel der noch jungen Saison in Leutkirch antreten. 
Zu ungewohnter Zeit, Freitagabend 20:30 müssen die HCLer beim momentanen Tabellenführer aus Leutkirch ran.
Leutkirch ist optimal mit drei Siegen in die Saison gestartet, dazu kommt noch der Sieg im Pokalspiel in der ersten Runde, besser geht es nicht.
In allen Spielen gelang es der TSG außerdem noch, über dreissig mal den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen, was erahnen lässt, was die Vogter dort erwartet.
Für die HCLer geht es darum die alles in allem Unglückliche Heimniederlage vom letzten Wochenende vergessen zu machen. Die Spiele gegen Leutkirch waren meistens hart umkämpft da man sich eben sehr gut kennt und um die Stärken des anderen weiß. Letzte Saison verlor der HCL beide Duelle und mußte dabei in Leutkirch eine heftge Klatsche einstecken, diese gilt es diesesmal zu vermeiden. Die Rollen scheinen klar verteilt zu sein, aber vielleicht gelingt ja eine Überraschung.  
 
Spielbeginn ist um 20:30 Uhr in Leutkirch.

Am Samstag geht es für die Vogter Damen zum zweiten Saisonspiel zum SV Uttenweiler.

Auch in diesem Spiel, steht den Damen ein unbekannter Gegner gegenüber. Nach einer kompletten Umstellung der Mannschaft zu Saisonanfang, konnte man im letzten gewonnenen Spiel gegen die TSG Leutkirch ansehen, dass die Mannschaft so langsam zusammenfindet.
Zwar gewann man aber es klemmt noch an vielen Ecken wie z.B. der Abstimmung des Angriffes und der Abwehr.
In den letzen Trainingseinheiten wurde versucht, diese Abstimmungsprobleme abzustellen, um den Rest der Saison, in dieser neuen Formation zu meistern.
Die Damen sind schwer einzuschätzen: Zwar verloren die Uttenweilerinnen die Pokalrunde, doch ist dies kein eindeutiger Indikator für das wahre Leistungsniveau der Mannschaft, da Pokalrunden, wie auch Derbys, ihren eigenen Gesetzen folgen.
Es wird spannend, wie sich die Damen im ersten Auswärtsspiel behaupten werden.
   

Spielbeginn ist 17:00 Uhr in Uttenweiler.

Beim ersten Heimspiel hatte unsere junge, dezimierte Mannschaft einen schnellen Gegner vor der Brust. Durch Verletzung und Abwesenheiten konnten die Mädels nicht aus dem Vollen schöpfen – schade! In der ersten Halbzeit dominierte Isny klar durch schnelles Angriffspiel, Vogt verträumte diese Phase komplett und sah sich einem 0:7 ausgesetzt. Nur allmählich kamen die jungen Vogterinnen mit der guten Torhüterin Anna Mayer ins Spiel und konnten sich zur Halbzeitpause etwas heranarbeiten 3:14. In der Pause wurde das Abwehrverhalten, das Passspiel sowie Ballgewinnung gezielt angesprochen. Anschließend konnte Vogt sich besser auf die schnellen, weiten Angriffsbälle einstellen, spielte einige gute Pässe nach vorne, scheiterte leider mehrfach vor dem Tor. Mit Lotte Goldenbaum hatte der HCL die Werferin mit dem größten Tordrang. Insgesamt konnte diese zweite Spielhälfte offener mit 6:12 gestaltet werden, was schlussendlich im Gesamtergebnis von 9:26 führte. Beim nächsten Auswärtsspiel in Feldkirch werden die Mädels auf einen ähnlichen Gegner treffen, hoffentlich in zahlreicherer Besetzung.

Für den HCL spielten: Anna Mayer, Lynn Detzel, Jule Bentele, Madlen Dubyk, Mia Wengelewski, Lucy Wiest, Sophia Gälle, Annalena Ott

Die Vogter Nachwuchsdamen gewinnen dank starker Abwehrleistung ihren Saisonauftakt

Die weibliche A-Jugend des HCL Vogt gewann ihr erstes Saisonspiel dank einer blitzsauberen Abwehrleistung deutlich gegen die Gäste aus Ulm. Vor allem in der zweiten Halbzeit mit gerade einmal 3 Gegentoren zog man den Gästen gewaltig den Zahn.

Unter der Woche gab es Verwirrung. Von kranken und abwesenden Trainern, bis hin zum Spielermangel waren alle Hindernisse, die man sich so vor einem ersten Saisonspiel vorstellen konnte, dabei. Dass dann am Sonntagnachmittag 12 handballhungrige Spielerinnen vor den Ersatzcoaches Elke und Schmucki standen, freute die beiden natürlich sehr. Dementsprechend hoch wollte man das Tempo in diesem Spiel ansetzen, um den deutlich dünner besetzten Gästekader kaputt zu laufen.

Diese Vorgabe setzten die Mädls leider nicht so ganz um. Man fand in der Vorwärtsbewegung einfach nicht den zweiten Gang und falls doch, dann wohl nicht den richtigen Schleifpunkt der Kupplung. Man machte den Ball langsam und falls man doch mal Tempo gehen wollte, segelte der Ball in die Hände der Gäste oder direkt gegen die Seitenwand. Zudem schaffte man es auch nicht, in den Positionsangriff Bewegung zu bekommen, um die doch recht behäbig agierenden Gästespielerinnen zu Fehlern zu zwingen. Die Folge davon war ein durchschlagsarmer Angriff, der um jedes Tor kämpfen musste. Doch auch den Gästen ging es nicht anders. Das Paradestück dieser Jugend, die gute Abwehr funktionierte von der ersten Minute an. Man verschob gut in Breite und Tiefe und ließ die Gäste überhaupt nicht in ihr Spiel kommen. Lediglich Absprachefehler mit den aushelfenden B-Jugendlichen konnten die Gäste in Tore ummünzen. So ging es mit einem torarmen 8:8 in die Halbzeitpause.

Die Ersatzcoaches machten auf die behäbige Rückzugsbewegung der Gäste aufmerksam und verlangten von den Spielerinnen mehr Bewegung ohne Ball im Angriff und mit Ball das Anlaufen der Lücken zwischen den Gegnerinnen. Das fruchtete. Man startete mit mehr Tempo und mehr Beweglichkeit in die zweite Hälfte. Der zweite Gang wurde gefunden und hinten, auch dank der immer besser werdenden Magda im Tor rührte man noch härteren Beton an. Damit brachte man die Gästespielerinnen nun völlig zur Verzweiflung, die sich ihrem Schicksal ergaben und keinerlei Aufholversuche starteten. So gewann man am Ende, dank der hervorragenden Abwehr auch in dieser Höhe verdient mit 21:11.

Auf der Trainingsagenda der eigentlichen Trainer Marco Pilz und Hannes Weber muss sicherlich der behäbige und langsam vorgetragene Angriff der Mädls stehen. Wenn sich diese Schwachstelle noch verbessert, ist dieses Team sicherlich ein schwer schlagbarer Gegner für alle Teams in dieser Liga.

Eure Ersatzcoaches waren für das erste Saisonspiel jedenfalls super zufrieden!

Für den HCL spielten:

Magdalena Khater (Tor), Michelle Fricker (5/1). Magdalena Waizenegger (3), Lea Kugel (1), Julia Klein, Julia Merturi(4), Jennifer Pilz (1), Ina Weber (2), Annika Pfiffner (1), Sarah Steinhauser, Lisa Braun (3/1), Elena Buemann(1)

Vogter C-Jugend weiter in der Erfolgsspur

Die Vogter C-Jugend um das Trainertrio Schmucki, Benny, Mäggi ist weiter erfolgreich. Am Sonntagmittag gewann man das zweite Saisonspiel deutlich mit 25:19.

Dabei war es zu Beginn garnicht so deutlich. Mit vielen angeschlagenen Spielern ging man in die Partie. Ein Wehwehchen hier, ein kleiner Schmerz da. Doch man wollte sich nicht mit Unzulänglichkeiten herumschlagen, sondern temporeichen, präzisen Handball spielen. Das gelang an diesem Tag von Beginn an erstaunlich gut. Man fand gut in die Partie und konnte vor allem im Angriff immer wieder riesige Lücken in die Abwehr der Gäste reißen. Vor allem die schnelle Stoßbewegung von Jan Mayer führte zu Beginn oft zu Toren. Darauf stellten sich die Gästespieler ein und verteidigten kurzerhand im Doppel gegen ihn. Dadurch profitierte dann Luis, der den Ball von Jan weitergespielt bekam und den direkten Weg zum Tor nehmen konnte. Somit konnte man mit den Toren klar mit den Gästen mithalten. Doch in der Abwehr wusste man sich zunächst nicht so ganz zu helfen. Man stellte eine sehr gut funktionierende 1:5-Abwehr aufs Spielfeld. Doch leider wurden bei Einläufen oder zwei Kreisspielern oft falsch reagiert und man schaffte es dann doch nicht ganz das Tor zu verhindern. So musste man zur Halbzeit einen 1-Tore-Rückstand hinnehmen.

Die Trainer wiesen in der Halbzeit auf genau diese Fehler bei Einläufen hin und gaben Lösungsvorschläge. Und ganz im Gegensatz zur letzten Saison wussten die Spieler diese umzusetzen. Man unterband sämtliche Anspiele an die einlaufenden Gegenspieler und damit auch das einzige funktionierende Konzept des Gästeangriffs. Dadurch konnte man das Spiel an sich reißen und Tor um Tor davonziehen. Doch die Gäste wollten sich nicht geschlagen geben und warfen vermehrt aus dem Rückraum. Sie fanden zwar das Tor, doch das nicht oft genug. Nach dem kurzen Aufbäumen war der Wille gebrochen und die Vogter konnten zum Ende der Partie den Vorsprung auf 6 Tore ausbauen.

Die Trainer waren sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung. Im Gegensatz zum ersten Saisonspiel war Bewegung im Angriff und man spielte wirklich druckvolle Angriffe und verließ sich nicht auf die Tormaschine Manuel am Kreis. Mit diesen Fortschritten machte man einen großen Schritt in die richtige Richtung und ist sehr zuversichtlich, in den kommenden Spielen noch mehr Punkte sammeln zu können. Hoffentlich bereits im nächsten Spiel am kommenden Samstag auswärts in Bad Waldsee.

Für den HCL spielten:

Philip Hoffmann (Tor), Manuel Khater (Feld und Tor, 4/davon 1 per 7m-Wurf), Benjamin Steinhauser, Jan Mayer (4/1), Luis Heilig (5), Iljas Hafuric, Adrian Steinhauser (9), Noah Fiederle (3), Nick Feldhofen

 

Junges Vogter Herrenteam verliert mit kleinem Kader knapp

Die Vogter Herrenmannschaft hat vergangenen Samstagabend die erste Saisonniederlage im zweiten Heimspiel hinnehmen müssen. Mit kleinem Kader und vielen jungen Spielern verlor man trotz kämpferischer Leistung am Ende knapp mit 19:21.

Vor dem Spiel traute man kaum seinen Augen. Startete man vergangene Woche doch noch furios mit 13 Spielern in die Saison, so war die Auswahl dieses Mal deutlich kleiner. Mit 10 Spielern, von denen die Hälfte noch keine 20 Jahre alt war, startete man in die Partie. Lediglich durch kurzfristige Aushilfen von Lorenz Waizenegger und Matthias Braun hatte man überhaupt einen Auswechselspieler für die Feldarbeit zur Verfügung.

Doch man trotzte dieser Situation von Beginn an. Die Gastgeber erwischten einen guten Start und waren bereits nach 2 Minuten mit 3:0 in Front. Doch dann begann auch der Gegner mit dem Spiel und nutzte oft die fehlenden Absprachen im Vogter Abwehrverbund. Zwar konnte sich Dominik Schmucker im Tor mehrmals auszeichnen, doch auch das Glück fehlte den Vogtern, sodass die Abpraller doch den Weg ins Tor fanden. Nach 8 gespielten Minuten stand es bereits 5:4 und man dachte, dieses Spiel wird reich an Toren werden. Doch beim Stand von 7:6 verloren beide Teams komplett den Faden und brachten 7 Minuten lang kein Ball im Tor unter. Nach dieser Schwächephase gingen die Torabschlüsse merklich zurück und es entwickelte sich ein torarmes, langsames Spiel. Mit einem Unentschieden ging es beim 10:10 in die Kabine.

Die Ansage war klar. Mit Kräften haushalten, Nadelstiche setzen und weiter gut verteidigen. Doch man kam nicht gut aus der Kabine. Man schaffte es 7 Minuten kein Tor zu erzielen und musste, auch durch viele Zeitstrafen, mehrere Tore in Unterzahl hinnehmen. So konnte der Gegner ein bisschen enteilen und in einer torarmen Partie, in der sich die junge Vogter Angriffsmaschinerie immer schwerer tat, waren 4 Tore Vorsprung doch eine ganze Menge. Doch der HCL gab sich noch nicht geschlagen und nach einer Auszeit schaffte man es nochmal, Tor um Tor aufzuholen. In der 50. Minute, beim Stand von 16:17 war der Ausgleich fast geschafft. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Die Gäste, die am Spielende einfach einen Tick frischer waren, konnten 2 weitere Treffer zum 17:20 erzielen und das Spiel war entschieden.

Die seit Jahren jüngste Herrenmannschaft hat trotzdem ihre Feuertaufe bestanden. Eine tolle kämpferische Leistung sollte am Ende zwar nicht belohnt werden, aber man konnte erkennen, dass diese Jungs Spaß machen und den alt eingesessenen Herren durchaus neuen, frischen Wind verleihen können. Nun heißt es Mund abputzen und weiter trainieren, um bereits am Freitag beim langjährigen Gegner einen neuen Anlauf auf Punkte zu starten. Dort dann aber wieder mit einer volleren Bank und mehr spielerischen Möglichkeiten.

Für den HCL spielten:

Dominik Schmucker (Tor), Simon Khater (n.e.); Martin Merturi (3), Matthias Braun, Tobias Vogler(2), Lorenz Waizenegger(10/3), Valentin Kernbach (1), Moritz Sans, Simon Buemann (1), Stephan Culjak (2)

 

Erster F-Jugend Spieltag – 32 Tore auf Vogter Seite

Der erste Spieltag führte uns nach Lindenberg.

Neben 4+1 Handball und Aufsetzerhandball, mussten die Kinder auch ein Parcour absolvieren. Neben unseren „alten“ Hasen, konnten auch drei neue F-Nachwuchsspieler Ihren ersten Spieltag bestreiten. Als erstes trat man gegen Wangen an. Wangen ist wie gehabt ein starker Gegner und am Anfang ging die Mannschaft, nach dem ersten Tor von Tim, nach nur 10 Sekunden Spielzeit, in Führung. Danach wurden aber leider ein paar sichere Tore verschossenen und so verlor man letzendlich 6:3. Die nächsten vier Spiele liefen dagegen erfolgreich. Gegen Fischbach, mit einem 10:2 Sieg, gegen Lindenberg 1 trat Vogt 2x im 4+1 und Aufsetzer an, hier hat die Mannschaft 7:1 und 5:3 gewonnen und abschließend gegen Leutkirch stand es am Ende 7:1 für Vogt. Ein großes Lob auch an die Torwarte, die wie man an den wenigen Gegentreffern sieht, sehr gut gehalten haben.

Einer fairen Geste im Spiel von Max, folgte eine nette Geste vom Gastgeber. Max erhielt den Fair-Play-Preis an diesem Tag, in Form einer Extra Süßi Tüte.

Für den HCL spielten:

Clemens Heinrich (Tor) (3), Tim Bernet (19), Emilia Buemann, Maja Wengelewski, Luca Endres (Tor) (6), Steffen Grusser, Pius Endres, Melina Fricker, Max Bernet (4)

HCL Vogt w/D - TV Isny 09:26
HCL Vogt Herren - TV Gerhausen 2 19:21
HCL Vogt m/C - HSG Langenau Elchingen 25:19
HCL Vogt w/A - SG Ulm Wiblingen 21:11

Vogter C-Jugendhandballer wollen weiter erfolgreich sein

Es war ein hartes Stück Arbeit, doch am Ende hat es vor zwei Wochen dann doch zum Saisonauftaktsieg gereicht. Die Jungs begannen sehr statisch und nervös und konnten nach einer starken Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte dann den 5-Tore-Rückstand in einen 3-Tore-Sieg umwandeln. Alle waren glücklich über den gelungenen Start und die Trainer waren überzeugt davon, dass durch diesen Sieg die Motivation weiter steigen wird.

Doch leider machte die Trainingsbeteiligung eher Sorgen und mit diesem Rückschritt im Rücken wird es schwierig, sich zu verbessern. Doch die Trainer sind sich sicher, dass man auch gegen den nächsten unbekannten Gegner Chancen auf Punkte hat. Mit Adrian kommt ein torgefährlicher flinker Spieler zum Kader dazu und man wird versuchen, den behäbigen Handball abzulegen und an die Leistungen aus den Vorbereitungsspielen anzuknüpfen. Mit einer stabilen Abwehr und mehr Bewegung in den Angriffsaktionen kommen die Tore ganz von allein. Wir werden sehen, in welcher Verfassung sich das Team zeigen wird. Anwurf der Partie ist um 12:00 Uhr in der heimischen Allgäutorhalle. Über Fans und Zuschauer würden sich die Jungs freuen!

 
Vogter Handballer wollen Nachlegen

Nach dem überzeugendem Sieg am letzten Wochenende gegen Friedrichshafen/Fischbach 2 wollen die HCLer auch gegen die Zweite Garde des TV Gerhausen punkten. In der letzten Saison konnte man die Gäste nach hartem Kampf am Ende deutlich bezwingen und hofft auf ein ähnliches Ergebnis. Mit dem TV Gerhausen kommt eine weitere Wundertüte nach Vogt , die man nur schwer einordnen kann. Wie bei allen "zweiten" Mannschaften weiß man nie wer letzt endlich zum Kader gehöhrt und hofft dass die Erste vielleicht gerade Personalnot hat.
Auf Vogter Seite will man versuchen die Euporie vom Auftaktsieg mitzunehmen und den Gästen alles Abzuverlangen. Leider muss der HCL auf einige Stammkräfte wegen Urlaub und Verletzung verzichten, dennoch hat man dass Ziel Heimsieg klar vor Augen. Anpfiff ist um 18:00  

Einen schweren Einstieg hatte die neue E-Jugend am Heimspieltag in Vogt.

Als jüngste Mannschaft, mussten unsere Jungs und Mädels gegen 5 reine Jungsmannschaften, die teilweise bis zu zwei Jahre älter waren antreten. Aus diesem Grund hieß die Devise „Dabei sein ist alles, wir geben unser Bestes“. Und ihr Bestes hat die Mannschaft gegeben. Dennoch wurden die drei Spiele leider gegen Weingarten 3:18,   gegen Lindenberg 3:17 und ganz knapp 9:11 gegen Lindau verloren. Aber mit diesem schweren Einstieg den die Mannschaft hatte, waren es keine schlechten Spiele. Man war jünger, körperlich kleiner - wie Leo vorab schon bemerkt hatte -, niemand hatte bisher schon mal in der E gespielt, ein neuer Torwart Namens Leon, der einen wirklich tollen Einstand gegeben hat, mit zwei F-Jugendspieler Luca und Clemens, Mara und Joline die gegen Jungs angetreten sind und eine Mannschaft die alles gegeben hat, verdient auf jeden Fall einen Applaus! Weiter so, die Tore werden mit der Zeit noch mehr fallen und auch ein Sieg ist greifbar, vielleicht schon am 7.10. in Fischbach?!

Für den HCL spielten: Leon Brlic, Luca Endres, Clemens Heinrich, Joline Leibius, Mara Madlener, Leonard Taydas, Lennart Wragge, Ben Zücker

Vogter Herrenteam mit gelungenem Saisonstart

Einen Saisonstart nach Maß haben die Vogter Herren um das Trainerteam Kugel/Schek-Popp hingelegt. Mit einer guten Angriffsleistung spielte man den Gegner förmlich an die Wand.

Das erste Saisonspiel stand an und es konnte nicht besser starten. Eine volle Bank und viele junge spritzige Spieler standen lediglich 8 Gästen gegenüber.

Die junge Atmosphäre im Team tat zu Beginn auch den älteren Spielern gut, man begann hoch konzentriert und mit viel Spielfreude und Tempo im Angriff. Schnell waren die Weichen auf Sieg gestellt. Man kam über ein 6:2 und über ein 19:8 zum 20:9 Pausenstand. In der ersten Hälfte drehte vor allem Stephan Culjak durch schöne Würfe am Torezähler des HCL Vogt.

In der zweiten Halbzeit sah man dann was Saisonbeginn bedeutet. Man wollte den großen Vorsprung weiter ausbauen und keinesfalls nachlassen. Das gelang leider nicht so ganz. Man passte sich etwas den schwachen Gästen an und spielte nicht mehr so zielstrebig nach vorne. Zudem sorgten einige Wechsel für viele neue Situationen. Hier gilt es, sich besser einzuspielen.

Am Ende gewann man auch in dieser Höhe verdient mit 36:22. Einziges Manko an diesem Abend waren die zu einfach zugelassenen Gegentore. Aber auch hier kommen mit dem Saisonverlauf sicherlich die Absprachen besser zum Tragen und man kann so ein Spiel dann noch deutlicher gestalten.

Für den HCL spielten:

Simon Khater, Dominik Schmucker (beide Tor); Martin Merturi (3/1), Tobias Vogler (1), Stephan Culjak (6/1), Christian Zimmermann (5), Marco Pilz (9/6), Florian Geyer (3), Valentin Kernbach (3), Moritz Sans(1), Simon Buemann, Benjamin Niederreiter (2), Hannes Weber (3)

Lindenberg noch zu groß – Fortschritte deutlich erkennbar

Gegen die körperlich starken West-Allgäuerinnen hatten unsere Mädels noch das Nachsehen. Die Partie hatte mit Schwierigkeiten begonnen, Anna Culjak hatte sich in der 3. Minute eine Gehirnerschütterung zugezogen. Dies hatte phasenweise di e Konzentration vom Spielfeld gelenkt, dennoch konnte man mit dem Zwischenstand 6:5 zufrieden sein. Die Mädels konnten einige Bälle gut durchspielen und kamen so zu Torerfolgen. Bis zur Halbzeit 13:10 wurde ordentlich mitgespielt. Die Schwachpunkte in der Rückwärtsbewegung wurden später ersichtlich. Lindenberg nutzte den körperlichen Vorteil und die Reichweite im Passspiel, sodass Vogt mehrfach überspielt wurde. Unsere Mädels konnten die Angriffe nicht mehr wiederholen und mussten sich so geschlagen geben. Trotz des Ergebnisses kann man festhalten, dass die Mannschaft gute Fortschritte erzielt auch wenn noch einige Nachlässigkeiten zu erkennen sind. Das Team wünschte Anna gute Besserung und freut sich auf ein Wiedersehen.

In der gemischten D-Jugend konnte man nach der ersten Partie zufrieden sein. Die Vorzeichen waren nicht die Besten. Einer geringen Trainingsbeteiligung stand ein kleiner Kader gegenüber. Ein besonderer Dank gilt den Mädels aus der weiblichen Jugend, die gerne die Jungs unterstütz hatten. Die ersten Chancen der Partie hatten die Vogter aber kein Kapital daraus geschlagen. In der Anfangs- sowie Endphase wurde mehrfach vergessen seine Abwehrarbeit zu verrichten. Die großgewachsenen Gegner konnten, wie bei den Mädels, mit weiten, langen Bällen schnell zum Erfolg kommen. Vogt mühte sich im Aufbauspiel und folgte Lindenberg mit 7:3 und zur Halbzeit mit 9:4. Anschließend wurde der Trainingszustand bemerkbar, Lindenberg zog mit 20:7 davon. In der Schlussphase konnte noch ein 24:10 erzielt werden. Unterm Strich bleibt festzuhalten, dass die Mannschaft mehr zusammenwachsen muss und die Trainings besuchen sollte.

Saisonauftakt in Leutkirch

Zum ersten Spiel der Saison mussten unsere Damen ohne Chefcoach Andi nach Leutkirch fahren.

Klar war von Anfang an, dass die Mädels mit einem Sieg in der Tasche nach Hause fahren wollten.

Die Worte des Co-Coaches waren klar:

Konzentriert euch von Anfang an, es sind viele erfahrene Spieler in der Leutkircher Truppe. Ebenfalls musste uns bewusst werden, dass wir dieses Spiel nur mit Schnelligkeit und Raffinesse gewinnen können, da die Abwehr der Heimmannschaft höchstwahrscheinlich sehr stabil stehen wird.

Diese Prognose hat sich bereits nach wenigen Minuten bewahrheitet. Die Damen aus Leutkirch spielten eine sehr defensive 6:0 Abwehr. Bedeutete für unsere Mädels, vorne den Ball schnell zu machen.

Das setzten sie auch souverän um und somit lagen wir recht schnell mit 4 Toren in Führung.

In der Abwehr das altbekannte Problem! Ein bisschen unkonzentriert, ein bisschen wenig Biss, so konnten sich die Mädels bis zur 20 Minute nicht richtig absetzen. Dann ist der Knoten allerdings geplatzt.

Die Abwehr war wach und zeigte Willen, sodass man zur Halbzeit 5:17 führte.

Ich der Halbzeitansprache wurde nochmal deutlich gesagt, dass die Abwehr konstant wach sein muss. Ebenso wurde ein Schnelles Spiel verlangt, allerdings ohne dass die Bälle sinnlos nach vorne gespielt werden sollten.

Bewegung im Angriff  keine überhasteten Abschlüsse, das war gefordert.

Dies setzten die Mädels auch gut um sodass man Mitte der zweiten Hälfte den Abstand zum Gegner sogar auf 17 Tore erhöhen konnte.

Letztendlich haben die Mädels verdient mit 17:35 gewonnen!

 

Glückwunsch!

 

Für den HCL spielten:

Anja Madlener, Julia Schek (beide im Tor), Michelle Fricker (9), Fabienne Wellmann, Hanna Sonntag (8),  Annika Sonntag (1), Rebecca Edel (10), Noemi Heilmann (1), Stefanie Störk, Jasmin Kugel, Julia Merturi (3),  Anna Rosenträger (2),  Selina Herrmann (1)

 

Weibliche B-Jugend verliert knapp gegen Ailingen

Die Mädels von Manne Kugel und Wombel Brugger haben ein richtig starkes Spiel gezeigt. Zwar kamen die HCLerinnen zu Beginn gleichmal mit 4 Toren ins Hintertreffen. Durch einen Zwischenspurt und tolle Spielzügen schafften sie es aber wieder, noch kurz vor der Pause mit 2 Toren in Führung zu gehen. Das Team hat sich in den letzten Monaten klasse entwickelt und spielt nun richtig guten Handball.
Allerdings noch optimierungsbedürftig ist die Siebenmeterausbeute. 7 verschossene Strafwürfe sind eigentlich nicht mehr auszugleichen.
Das restliche Spiel war ein offener Schlagabtausch zwischen zwei starken Teams. Als Beate Jäger im HCL-Tor dann allerdings kurz verletzt pausieren musste, zogen die AIlingerinnen mit 5 Toren davon. Die HCL- Mädels schafften es am Ende den Rückstand auf 3 Tore zu verringern, mussten das Spiel  aber knapp verloren geben.
Das Spielergebnis macht Lust auf das nächste Spiel am 7. Oktober in Tettnang gegen Argental.
 

Sa 23.09.17

TSZ Lindenberg - HCL Vogt g/D 24:10

TSZ Lindenberg - HCL Vogt w/D 24:14

HCL Vogt w/B - TSG Ailingen 20:23


HCL Vogt Herren - HSG FN Fischbach 2 36:22


TSG Leutkich - HCL Vogt Damen 17:35

Die weibliche B-Jugend startet die Saison gegen den aktuellen Tabellenführer
Zugegeben, der Tabellenplatz ist nach dem ersten Spieltag der Saison noch nicht unbedingt aussagekräftig, wer am Ende der Runde ganz vorne liegt. Unsere Gäste aus AIlingen haben vergangenes Wochenende aber gegen den FC Kluftern einen 29:9-Sieg gelandet und so gezeigt, dass sie ganz vorne mitspielen werden.
Die HCL-Mädels um das Trainerduo Manne Kugel und Wombel Brugger haben aber sehr gut trainiert und sind recht fit aus den Ferien gekommen. Das Aufbautraining vor den Sommerferienferien mit viel Athletik-Anteil sieht man dem Team ebenfalls an.
Vergangene Woche spielten die HCLerinnen noch ein Trainingsspiel gegen den TV Weingarten und waren dabei ebenbürtig.
Das alles läßt also auf ein verdammt spannendes Spiel hoffen.