Weibliche B-Jugend verliert Personalgeschwächt in Tettnang

Die Mädels der weiblichen B-Jugend bestreiten nur eine Woche später das Rückspiel gegen die SG Argental.

Leider fuhr die Mannschaft dieses Wochenende nicht komplett nach Tettnang - sodass die Auswechselbank mit nur einer Spielerin besetzt war und diese war auch noch angeschlagen.

Da man das Hinspiel noch sehr gut in Erinnerung hatte, wussten die Trainerinnnen und auch die Mannschaft ganz genau auf was es ankommt. 

Argental wird wieder mit einer offensiven Abwehr spielen, gleich wie letzte Woche hieß das 1:1, viel bewegen, ein- und hinterlaufen und auf Fehlpässe aufpassen.

Das die Bank nicht optimal besetzt ist, sollte nicht heißen, dass sich ausgeruht werden kann.

Für die Abwehr hieß es wieder, mehr rutschen, mehr aushelfen und mehr anpacken.

Bis zur siebten Minute schien das Spiel ein anderes wie letzte Woche (2:3) doch dann folgte ein Durststrecke von acht Minuten in denen unsere Vogterinnen nur ein Tor geworfen haben und Argental zehn (3:13). Es folgte eine Auszeit für den HCL - die Abwehr wurde verändert und die Trainerinnen appellierten nochmal, dass Fehlpässe vermieden werden sollten und die Abwehr besser zusammenarbeiten sollte. Die Argentalerinnnen liefen wie letzte Woche fleißig ihre Tempogegenstöße und hatten es auch das ein oder andere Mal sehr leicht die Lücken in unserer Abwehr zu nutzen.

Im Angriff kämpften unsere Mädels und zeigten auch mehr als letzte Woche. Sie liefen ein, gingen ins 1:1 und trauten sich aufs Tor zu werfen. Das war sehr gut, leider scheiterten sie teils an der Torhüterin von Argental oder der Abschluss war zu überhastet.

Die Mannschaft ging mit einem Halbzeitstand von 5:14 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit startete etwas besser, so konnten die Mädels das Angriffsspiel mit der veränderten Abwehr etwas unterbinden. Im Angriff waren die Vogterinnen weiterhin sehr bemüht, sie waren in Bewegung, gingen mit Druck Richtung Tor und zeigten, dass sie nicht einfach so aufgeben wollten.

Leider hat es einfach nicht gereicht. Argental hatte das ganze Spiel über die Oberhand, aber die Mädels hielten dagegen. Mit Sicherheit wäre es auch ein anderes Spiel geworden, wenn alle Mädels anwesend gewesen wären und diese auch alle fit gewesen wären. 

Nun heißt es, den Kopf nicht hängen lassen, es kommen wieder andere Spiele!

Für den HCL spielten:  Pia Heilig (9), Lynn Detzel (3), Sophia Gälle, Finja Pfau (1), Juliane Kreisle, Anna Mayer (im Tor), Luna Baur, Madlen Dubyk (2)