Männliche A-Jugend Trainingswochenende

Die männliche A-Jugend hat am vergangenen Wochenende die heiße Phase der Vorbereitung mit einem Trainingswochenende eingeleitet. Momentan muss man davon ausgehen, dass der Saisonstart am 10.10.2020 liegt und wir bis dahin top fit sein müssen. Mit diesem Trainingswochenende startet man also in die letzten 5 Wochen der Vorbereitung. Als klaren Schwerpunkt haben die Trainer das Thema Abwehrarbeit und Abwehrformation gesetzt.
 
Begonnen wurde bereits am Freitag nachmittag um 16:30 Uhr mit der ersten Trainingseinheit. Im Anschluss daran bekamen die A-Jugendlichen, die nicht am Trainingsspiel der Herren teilnahmen, Beobachtungsschwerpunkt für das Spiel gestellt. Man sollte sich zum einen die Abwehrarbeit, zum anderen das Tempospiel der großen Mitspieler anschauen – also genau die Grundpfeiler, auf denen auch das Spiel der A-Jugend basiert. Mit dem Ende des Spiels endete auch der erste Trainingstag.
 
Am Samstag traf man sich dann noch etwas müde um 10 Uhr morgens zur zweiten Einheit. Hier ging es im ersten Schritt darum, wieder das individuelle Abwehrspiel zu erlernen und schnelle Beine zu bekommen. Nach knapp 2h intensiver Belastung stand dann eine längere Pause an, die man dazu nutzte, bei Familie Steinhauser das Mittagessen einzunehmen. Vielen Dank an dieser Stelle für die klasse Versorgung und den lustigen Aufenthalt. Direkt nach der Pause stand dann ein Kurzvortrag an, in dem der Muskelaufbau und der generelle Knochenaufbau genauer besprochen wurde. Der Sinn davon war sicherlich die Verletzungsprävention. Um dann mal etwas Kopfarbeit zu leisten, hat man sich im Life-Kinetic versucht. Mit ein paar einfachen Einsteigerübungen war man zunächst sehr überfordert, kam aber auch schnell gut zurecht. Nach ein paar Übungsbeispielen schnürte man wieder die Handballschuhe und begann die bereits dritte Einheit. Eigentlich als Trainingsspiel geplant wurde aus Ermangelung an Alternativen das Tempohandball in den Fokus gerückt. Dabei übte man ein neues 2. Welle – Konzept ein. Mit sichtlich schweren Beinen wurde dann um 17:30 Uhr die Halle verlassen, um danach im bzw. vor dem Jugendraum den Abend bei einer kleinen Feier ausklingen zu lassen.
 
Den Abschluss fand man dann am Sonntag mit einem Fotoshooting für ein Meisterschafts- und Mannschaftsbild um 13:00 Uhr und einer spielerischen Trainingseinheit, in der viel mit Ball gearbeitet wurde. Um 15:30 Uhr war man dann sichtlich erschöpft und die Jungs verabschiedeten sich nach einer kurzen Aufräumaktion auf die heimischen Sofas.
 
Die Belastung an diesem Wochenende war sicherlich hoch, doch haben alle Spieler sehr motiviert mitgezogen und gute Ansätze gezeigt. Man merkt sicherlich noch die lange Corona-Pause an den Abläufen und Handballgrundlagen. Doch mit der an diesem Wochenende gezeigten Leistung wird in der kommenden Saison sicherlich viel möglich sein.