Mit Glück und Geschick zwei Punkte aus Bregenz mitgenommen

Es wurde wieder Zeit, dass der HCL mit breiter Bank zum Auswärtsspiel antritt. Die Wochen vor und nach Fasching waren und sind von grippalen Infekten geprägt und haben ihre Spuren bei der Mannschaftsbildung hinterlassen. Noch sind nicht alle Spieler fit und mit Trainingsrückstand in die Partie gegangen. Nach den jüngsten Auswärtsniederlagen sollte keine weitere folgen, sodass an alle spielfähigen Akteure ein Aufruf erging. Unter der souveränen Leitung von Schiri Kauer konnte der HCL mit Glück und Geschick zwei Pluspunkte entführen. Während der Kabinenansprache war zu erkennen, dass wir aus der Seebühnenstadt etwas mitnehmen wollen. So wurde das Team auf den wurfstarken Rückraum der Gastgeber eingestellt und hatte sein Konzept in den Anfangsminuten gut umgesetzt. Als Folge führte der HCL nach rund 15 Min. 6:10. Aus den darauffolgenden Zeitstrafen konnten beide Kader nur bedingt Kapital schlagen, was sich zum 10:14 Pausenstand wiederspiegelte. Insgesamt war während der ersten Halbzeit Vogt physisch sehr präsent und bekämpfte das Aufbauspiel der Bregenzer effektiv. Leider fand die Pausenanalyse nicht die erhoffte Wirkung auf dem Spielfeld. Die angesprochenen Abwehrlücken konnten nicht genutzt bzw. durchbrochen werden. Eine frühe Zeitstrafe unterbrach den Spielfluss in der 35. Min. zu Gunsten Bregenz. Die Führung schmolz von 12:16 auf 17:18 in der 40. Spielminute. Handeln war angesagt bei zunehmender Härte der Gastgeber. Eine Disqualifikation auf Bregenzer Seite führte nicht zum Davonziehen, nur in Etappen konnte der Vorsprung von 19:21 auf 21:24 ausgebaut werden. Hier versäumte Vogt die Zeitstrafen besser zu nutzen. In den Schlussminuten fehlten frische Kräfte im Rückraum nachdem Florian Geyer sich einen Kapselriss in der ersten Spielzeit zugezogen hatte und Vogt wegen einer unnötigen Zeitstrafe in Schwierigkeiten geraten ist. Von großer Bedeutung waren die Schlussparaden von Goali Simon Khater und das clevere Herunterspielen der Zeit in den Schlusssekunden.

Team HCL: Simon Khater, Dominik Schmucker im Tor, Matze Schmid, David Merturi, Tobias Vogler, Florian Geyer, Marco Pilz, Valentin Kernbach, Simon Buemann, Lukas Buemann, Hannes Weber, Adrian Zembrod, Konstantin Geiger, Felix Hecht.

Zeitstrafen: Vogt 8 min., Bregenz 14 min.

Siebenmeter: Marco Pilz 2/1, Lukas Buemann 4/3, Bregenz 2/1

Bank: Stephan Culjak, Ivan Culjak

Zuschauer: 50 Turnhalle Schendlingen, Bregenz