HCL über Kampf zum Sieg

Eine spannende Partie findet einen kämpferischen HCL und belohnt sich für die gute zweite Halbzeit mit weiterem Heimsieg und vorübergehender Tabellenspitze. In jüngster Zeit war der HCL Kader von Verletzungen und Krankheit gebeutelt, das war den Ergebnissen und der Spielweise anzusehen. In eigener Halle, bei einigen Krankheitsrückkehrer gab es nun keine Ausreden mehr, ein Sieg bei gut besuchter Halle, war Pflicht. Die Gäste mit gutbesetzter Truppe, sind angereist um die untere Tabellenregion zu verlassen, das war vom Start weg zu sehen. Nach den ersten 10 min. führten diese mit 3:7, die Vogter Abwehr hatte ihre Mühe und zu viele Löcher im Zentrum geboten. Im Angriff fehlten die zündenden Ideen sowie Durchschlagskraft. Vöhringen zog auf 8:13 davon. Ein Systemwechsel in Abwehr und Angriff war geboten um ein weiteres Davonziehen zu unterbinden. Die Umstellungen zeigten Wirkung, Vöhringen musste durchwechseln, der SC kam mit dem HCL Abwehrverhalten nicht so zur Geltung. Zur Pause trennten sich die Teams 11:13. Nach Wiederanpfiff der unauffälligen Schiedsrichter, kassierten die Vogter zwei Zeitstrafen kurz aufeinanderfolgend. Vöhringen führte 12:16 in der 37 Spielminute, die Sache schien für die Gäste zu Laufen. Danach zeigten die Vogter eine andere Körpersprache, kämpften um jeden Ball und waren zielorientiert auf das Gästetor. Vogt belohnte sich für den Einsatz und schaffte den Ausgleich 16:16, es war die 44 Minute. Vöhringen wollte nicht locker lassen und war stets präsent mit seinem Halblinksspieler. Bei der vierten SC Strafzeit drehte Vogt das Blatt und machte aus 17:18 ein 19:18. Vogt hatte seine Heimstärke wieder gefunden und führte nun die Partie. In den Schlussminuten versäumte man frühzeitig die Partie für sich zu entscheiden. Zu viele Würfe landeten am Aluminium oder am Gästetorhüter. Dadurch stieg die Spannung bis zum Schluss, was nicht jedem Zuschauer zuträglich war. Die Mannschaft hat sich auch für Philipp Schäle so ins Zeugs gelegt und wünscht ihm gute Besserung nach erfolgter Finger OP. Philipp wir sehen uns bald wieder.

Die nächste Partie findet in zwei Wochen nach der Fasnet in Hard statt.

Team HCL: Simon Khater, Daniel Vogler im Tor, Matze Schmid 2, David Merturi 3, Tobias Vogler, Florian Geyer 1, Marco Pilz 5, Valentin Kernbach 2, Simon Buemann, Lukas Buemann 1, Hannes Weber 1, Adrian Zembrod 4, Stephan Culjak 5.

Zeitstrafen: Vogt 8 min., Vöhringen 8 min.

Siebenmeter: Marco Pilz 3/2, Stephan Culjak 4/2, Vöhrigen 2/2

Bank: Christian Rist, Felix Hecht, Ivan Culjak

Zuschauer: 130 Allgäutorhalle