Vogter Handballdamen messen sich im Heimspiel mit dem Landesligaabsteiger aus Lustenau.

Der HC Lustenau belegt momentan den dritten Tabellenplatz und hängt denn eigenen Erwartungen etwas hinterher. Aus eigener Kraft kann man den angepeilten Aufstieg nicht mehr schaffen und ist auf Schützenhilfe angewiesen. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit für die Gäste aus Vorarlberg. Mit 24:14 schickte man die Vogter auf die Heimreise und hatte nur in der Anfangsphase ein paar Probleme. Doch je länger dass Spiel lief, desto mehr setzte sich dass druckvolle und schnelle Spiel der Lustenauer durch. Die Vogter spielen bisher eine starke Rückrunde und haben ihr Saisonziel, nicht abzusteigen bereits eingetütet. So könnte man eigentlich befreit Aufspielen, doch plagen die Gastgeber erhebliche Verletzungssorgen. Zu den Langzeitverletzten Vanessa Lein und Rebecca Edel gesellen sich seit letzter Woche noch Anaelle Wellman und Michelle Fricker hinzu. Ebenfalls ein großes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Hanna Sonntag, Jenny Pilz Hannah Brugger, Lea Kugel und Elena Buemann. Dennoch werden die HCLer versuchen eine schlagkräftige Truppe zusammen zu kriegen, um dass Ergebnis wenigstens erträglich zu gestalten.