HCL von Verletzungen und Krankheit verfolgt

Was ist nur los mit dem HCL? Im zweiten Auswärtsspiel gibt’s die zweite Niederlage nach einer ungeschlagenen Vorrunde! Die Erklärung scheint einfach, darf so einfach nicht sein. Fakt ist, mit nur 6 gesunden aber ausgepowerten Feldspielern kannst du selbst in Dornbirn nicht gewinnen, schade. Schon im Vorfeld war zu erkennen, dass nicht die gewohnte Kaderstärke erreicht werden kann. Kurzfristig gesellte sich Spielmacher Stephan Culjak zu den Kranken. Lukas Buemann laboriert an seinem Augenbrauencat und Hannes Weber war nach der Krankenphase, verständlich eine halbe Kraft. Studienbedingte Abwesenheit und private Gründe von Spielern waren an diesem Tag nicht förderlich.

Den wackeren 9 Vogtern standen die Hausherren mit eine 12er Bank gegenüber. Allein diese Tatsache war der Grund zur Systemänderung im sonst eher temporeichen Vogter Spiel. So fand Vogt gut ins Spiel, verschob die Abwehr effizient und konnte ein paar schnelle Bälle über Matze Schmid auf Linksaußen einnetzen. Gar die Führung 6:9 war nach 24 Min. auf der Anzeigetafel. Doch die Freude währte nicht lang, nach nur sechs Spielminuten kam Philipp Schäle mit dickem Finger vom Feld, Fingerfraktur. Ein herber Schlag, wir hatten keine Alternativen auf der Bank. Lange Zeit hielt Simon Khater die Partie offen und parierte fünf Siebener. Bei sechs Strafzeiten konnte der HCL viermal Punkten bei nur drei Gegentreffern, gute Leistung bei hohem Energieaufwand. Bis zur 40. Minute, Stand 14:12 schien alles gut zu laufen, doch kräftebedingt schlichen sich technische Fehler beim Aufbauspiel ein, Dornbirn nutzte dies und zog auf 21:13 davon. In dieser Phase hatten wir uns selbst mehrfach das Bein gestellt. Vogt konnte trotz guter Wurfmöglichkeit nicht mehr treffen. Eine vertane Möglichkeit für die Spitze, in Anbetracht des Minimalaufgebots, eine ordentliche Leistung. Pupu an dieser Stelle „Finger hoch“ und wir brauchen Dich, als Typ und Kreisspieler. 

 

Team HCL: Simon Khater im Tor, Matze Schmid 3, Philipp Schäle, Florian Geyer 1, Marco Pilz 5, Valentin Kernbach 2, Simon Buemann 1, Hannes Weber 2, Adrian Zembrod 1.

Zeitstrafen: Dornbirn 10 min., HCL 12 min.

Siebenmeter: Marco Pilz 2/1, Dornbirn 7/2

Bank: Ivan Culjak, Lukas Buemann

Zuschauer: 30 in der Messehalle Dornbirn