HCL Männer entführen verdient zwei Punkte aus Dietenheim.

Vor Spielbeginn wurden die Mannen von ihrem Trainer gewarnt, die HSG ist im Aufwind, spielt besser als der Tabellenplatz ausdrückt. Beflügelt vom guten Heimspiel gegen Langenargen, wollte man unbedingt gegen die motivierten Illertaler bestehen. Es sollte nicht der Selbe Fehler wie gegen Burlafingen geschehen. Beide Teams waren von Beginn an im Spiel, Illertal legte vor und Vogt glich aus 7:7. Im Anschluss wurde die Abwehr verändert, David Merturi bekam mehr Zugriff auf die Passwege, Florian Geyer nach langer Verletzungspause, war Antreiber im Angriff. Das Blatt wendete sich zu Gunsten des HCL 8:13. Fehlendes Abschlussglück und hektische Spielweise waren für das wiedererstarken der Gastgeber verantwortlich. Pausenstand war leistungsgerecht 12:13, Illertal zeigte erste Verschleißerscheinungen. Vogt erhöhte das Tempo und enteilte auf 14:19. Gute Paraden von Dominik Schmucker stabilisierten die Abwehr und verschafften Luft fürs Angriffsspiel 16:21. Vogt konnte diesen Vorsprung sicher verteidigen und ließ sich durch offene Manndeckung nicht beirren. Der Endstand 22:27 war verdient, der HCL hatte mehr investiert, gute Moral gezeigt und sein Ding durchgezogen. Die kleine Kabinenfeier waren ebenfalls leistungsgerecht.

Für den HCL im Trikot: Simon Khater, Dominik Schmucker, Matze Schmid, Philipp Schäle 1, Marco Pilz 1/0, Valentin Kernbach 7, Simon Buemann 1, Adrian Zembrod 2, Hannes Weber, Stephan Culjak 6/3, Florian Geyer 5, David Merturi 2, Lukas Buemann 2.