HCL Männer Team ringt die roten Teufel nieder

Beim Spitzenspiel der Bezirksklasse Bodensee geht der HCL als Sieger hervor und nimmt den zweiten Tabellenplatz ein. Hard war wie erwartet gut aufgestellt und traf auf einen selbstbewussten HCL. Gestärkt durch die jüngsten Erfolge, konnte befreit vor gut besuchter heimischer Kulisse aufgespielt werden. Bei der Teambesprechung wurden die Vogter auf ein langes, ausdauerndes Spiel vorbereitet, welches bis zum Schluss hart umkämpft sein wird. Selbiges ist eingetreten und Hard hatte sich als schwer bespielbarer Gegner verkauft. Von Beginn an war der Ernst der Partie beiden Teams anzumerken, kein Zentimeter wurde hergeschenkt. Hard versuchte über kreatives Rückraum-, Kreisanspiel zu Punkten und Vogt über Tempospiel. Beim 8:8 war kein Unterschied zu erkennen, Hard legte vor, Vogt glich aus. Die HCLer versäumten beim Überzahlspiel mehr Kapital heraus zu schlagen. Bis zur 25 min. hatten die Teufel ihre beste Phase und enteilten auf 8:12. Der Situation bewusst, wurde intensivere Abwehrarbeit vom Trainer eingefordert. Mit David Murturi ein vorbildlicher Abwehrprotagonist in den HCL Reihen gefunden. Vogt spielte sich auf ein Tor zur Pause heran 11:12. Nach Abwehrfehleranalyse erfolgte Neuausrichtung, die HCL Mannen traten motiviert zur zweiten Spielzeit an. Wiederholt das Selbe, Hard spielte lange Angriffe, suchte Lücken am Kreis oder auf der Halbposition. Vogt wusste zu gefallen mit dem agilen Philipp Schäle und Lukas Buemann. Bis zur 51. Spielminute legten die Gäste ständig vor, Vogt ließ sich nicht beirren, fand Mittel über Hannes Weber und Stephan Culjak 19:19. Anschließend wendete sich das Blatt zu Gunsten der Vogter. Das Abschlussglück kehrte zurück, die Abwehr kämpfte bis zum Schluss und Hard dezimierte sich durch eine Zeitstrafe. Bei fünf Restminuten und 23:20 Führung wurden alle Kräfte mobilisiert gegen die offene Harder Abwehr. Vogt hatte wiederholt eine tolle Moral gezeigt, war zur rechten Zeit präsent.

Für den HCL spielten: Simon Khater, Matthias Schmid, David Merturi, Tobias Vogler 2, Philipp Schäle 5, Marco Pilz 3/2, Valentin Kernbach, Lukas Buemann 4, Hannes Weber 1, Adrian Zembrod 1, Konstin Geiger 2, Stephan Culjak 6/3.