Vogter Handballfrauen gewinnen dass Duell der Aufsteiger und verlassen die Abstiegsränge.

Ein gutes und vor allem Tempo reiches Handballspiel sahen die zahlreichen Zuschauer in dem der HCL phasenweise Dominierte und am Ende verdient einen sicheren Sieg ins Ziel brachte. Anfangs war dass Spiel geprägt von Nervosität gepaart mit Hektik und hohem körperlichen Einsatz was der souverän leitende Schiedsrichter Bösch aus Lustenau mit beachtlichen siebzehn Zeitstrafen im einem Damenspiel bestrafte. Die HCLer konnten durch zwei Strafwürfe mit 2-0 in Führung gehen doch lies sich Ehingen nicht Abschütteln und glich nach zehn Minuten zum 3-3 aus. Das Spiel wogte hin und her Vogt legte vor, Ehingen glich aus. Bis zum 7-5 durch Magdalena Waizenegger in der neunzehnten Minute war dass Spiel noch nichts für Feinschmecker. Ab da hatte der HCL dann seine beste Phase und machte in knapp zehn Minuten aus einem 7-5 ein 16-7. Bis zum Pausenpfiff verkürzten die Gäste nochmal auf 16-9 , dennoch ging man mit einem beruhigendem Vorsprung in die Kabine. Jedem war klar dass Spiel ist noch nicht Entschieden und die Devise war weiter Tempo zumachen. Der HCL erzielte auch gleich die ersten beiden Treffer in Halbzeit zwei zum 18-9 doch auch dass brachte keine Ruhe rein. Anstatt ruhig und konzentriert die Angriffe auszuspielen lies man sich immer wieder zu unüberlegten Torabschüssen verleiten, was die Gäste fast immer mit Gegenstosstoren bestraften. In dieser Phase war es vor allem Vanessa Haibel im Tor des HCL zu verdanken dass Ehingen nicht näher als vier Tore heran kam. Mit tollen Paraden und sechs von acht gehaltenen Siebenmeter, hatte sie einen großen Anteil am ersten Sieg. Für den HCL spielten Fricker M. 5, Buemann A., Schnell L., Sonntag H. 3, Pilz J. 1, Jacobi E. 1, Wellmann A., Edel R. 3, Waizenegger M. 6, Buemann E. 1, Merturi J. 3, Rosenträger A. 3, Haibel V.