HCL Frauen haben den Durchmarsch in die Bezirksliga geschafft (Kressbronn 17: HCL 19)

Die Reservebank war mit 14 Spielerinnen voll besetzt. Mit Alexander Schek-Popp (Poppy) und Sandra Riedesser waren 2 Trainer auf der Bank und das Schiedsgericht war mit dem dritten Trainer Wombel Brugger besetzt. Nur einer fehlte an diesem vorentscheidenden Spielabend. Cheftrainer Manne Kugel musste das Spiel dieses Mal am Liveticker miterleben.

Er informierte sein Trainerteam noch vor dem Spiel, dass der HCL-Verfolger Ehingen in Wangen mit einem Tor verloren hatte und dem HCL nun ein Unentschieden zur Meisterschaft reicht. Das Trainerteam sollte diese Info aber auf keinen Fall der Mannschaft vor dem Spiel durchgeben, sondern einfach auf Sieg spielen. Und das haben die dann auch gemacht!

Allerdings entpuppte sich Kressbronn als der erwartete harte Gegner. In der ersten Halbzeit konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Die beiden besten Abwehrreihen der Liga standen sich nämlich gegenüber. Und beim HCL standen dazu mit Julia Schek und Magdalena Khater zusätzlich 2 Toptorhüterinnen im Tor.

Mit 10:10 gingen die beiden Teams deshalb in die Halbzeitpause.

Der HCL startete dann besser in die zweite Hälfte und konnte sich bis zur 42 Spielminute einen kleinen 3-Tore-Vorsprung herausspielen. Und den gaben die Mädels dann nicht mehr her. Allerdings stand allen Trainern (inkl. dem Schiedsgericht) der kalte Schweiß bis zur letzten Spielsekunde auf der Stirn. Denn in Spielminute 58 kamen die „Seesterne“ aus Kressbronn wieder auf 17:19 heran. Unsere HCL-Mädels spielten das Ding dann aber cool herunter bis zum Schluss!