Die w/A-Jugend kommt zu einem Arbeitssieg gegen die JSG Bodensee
Schon von Beginn an war dieses Spiel ein anstrengendes. Zuerst brachten die Verantwortlichen den Online-Spielbericht nicht gleich zum Laufen. Als dieser dann endlich funktionierte, gab der Schiedsrichter zu erkennen, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht pfeiffen könne. Die schnelle Suche nach vereinseigenen Schiedsrichtern erbrachte dann zuerst, dass alle Schieris selbst ein Auswärtspiel zu pfeiffen zu haben. Deshalb machte sich A-Jugendtrainer Wombel Brugger schon bereit zum Pfeiffen. Dann sprang aber doch noch unser Schiri Georg Rauch in die Presche, obwohl er kurz danach selbst am Bodensee ein Spiel zu leiten hatte. An dieser Stelle ein ganz dickes Dankeschön für diesen klasse Einsatz vom ganzen HCL-Team!
Nach diesem aufregenden Start war dann der größte Vorteil des HCLs gegenüber den Gästen sofort sichtbar. Eine volle HCL-Reservebank standen gerade 7 Gastspielerinnen gegenüber. Und dieser Vorteil war diesesmal auch mit entscheidend. Der HCL konnte sich nämlich in der ersten Halbzeit nie von den langsam spielenden Gästen absetzen. Die Mädels ließen sich auch von dieser Spielart anstecken. Der 8:8-Halbzeitstand war der Beweis dafür.
Ab der 36.-Spielminute gingen die Mädels von Coach Wombel Brugger und Betreuerin Nathi Heymann dann in Führung und gaben diese nicht mehr ab. Außer der konditionellen Übermacht war  diesesmal die sehr gute 7-Meterquote des HCL für den Sieg verantwortlich. So versenkte Julia Klein 2 Tore, und Magdalena Waizenegger 5 Tore vom Siebenmeterpunkt.
 
Klasse gearbeitet Mädels!
Für den HCL spielten:
Franzi Dorn, Magdalena Khater (beide Tor), Magdalena Waizenegger (5+6 Siebenmeter), AMelie Buemann (1), Annaelle Wellmann (1), Hannah Brugger (1), Lea Kugel (4), Julia Klein (2), Annika Pfiffner, Jasmina Kurbegovic, Sarah Steinhauser, Rosalie Spira