Typisches Sonntagsspiel
 
Die Jungdamen aus Vogt haben eine derbe Niederlage zu verkraften.
Der Vogter U21 Damenmannschaft war bereits vor Spielbeginn klar, dass das ein schweres Spiel werden würde. Die SG Argental hatte mit einigen sehr erfahrenen Spielerinnen aufgefahren und es wurde sehr schnell deutlich, dass diese dieses Spiel gewinnen wollte.
So wurde in der Ansprache in der Kabine nur eines gefordert - ein gutes Spiel aus Vogter
Sicht, auch wenn wir mit einer Niederlage nach Hause fahren.
Die ersten 5 Minuten des Spiels konnten die Mädels auch mithalten, zeigten schönen Handball, doch anschließend ging es steil bergab.
Sehr viele technische Fehler, verlorene Bälle und unkonzentrierte Abschlüsse im Angriff und zu lasches anpacken in der Abwehr ermöglichte den Argentaler sorgenfreies Spielen.
Zwischen der 7. und der 27. Minute haben die Vogter Damen kein Tor geworfen - die SG hingegen 13 (!!).
So endete die erste Halbzeit mit 18 zu 6 Toren für Argental.
Die Köpfe hingen und die Enttäuschung war schon groß. In der Halbzeit wurde nur eines gefordert. Bitte lasst die Köpfe nicht hängen und zeigt in der zweiten Halbzeit was wir können.
Einige Verbesserungsvorschläge wurden aufgezeigt und nun sollte einfach endlich Handball gespielt werden.
Leider fanden die Mädels ihre normale Form nicht und so reihte sich weiterhin Fehler an Fehler. Viele Einzelaktionen und nur wenig Zusammenspiel.
Selbst der ein oder andere Lichtblick änderte das Ergebnis nicht mehr sonderlich. Die SG war heiß und vor allem schnell, sodass das ein um andere Tempogegenstoß-Tor
geschossen wurde. Die Mädels aus Vogt konnten nicht mithalten und so endete das Spiel 37:13 für die SG.
 
Viel mehr bleibt nicht zu sagen, außer dass es eben gute un schlechte Handballtage gibt. Der heutige war - leider - ein schlechter.
 
Für den HCL spielten: Franzi Dorn im Tor, Magdalena Waizenegger 2, Sarah Steinhauser 1, Julia Klein 1, Hannah Brugger, Jennifer Pilz 4, Annaelle Wellmann 3, Annika Pfiffner, Rosalie Spira, Amelie Buemann, Lea Kugel 1, Melanie Döberl 1