Vogter B-Jugend macht es besser als im Hinspiel

Mit einer zum Hinspiel vor zwei Wochen verbesserten Leistung musste sich die männliche B-Jugend den im Schnitt ein Jahr älteren Gästen klar geschlagen geben.

Das Spiel begann sehr gut für die Vogter. Die Häfler, die sich ihres Sieges zu Beginn wohl etwas zu sicher waren, konnten sich zunächst nicht sonderlich absetzen und waren vom Vogter Tempohandball schnell aus ihrer Tagträumerei geholt worden. Die Vogter Defensive war sich um die Wurfqualitäten der Gäste bewusst und verteidigte sehr aktiv gegen die Rückraumspieler. Dies klappt zu Beginn gut und durch das offensive Spiel konnte man den Tempogegenstoß schnell unterbringen. So ging es über ein 3:3 nach vier Minuten zu einem 5:7 nach gerade mal 6:30min. Doch dann wachten die Gäste auf und konnten sich schnell deutlich absetzen. Zu dieser Zeit konnten die Vogter nicht mehr zulegen und mussten sich der körperlichen Überlegenheit der Gäste ein ums andere Mal geschlagen geben. Somit erhöhten die Gäste bis zur Pause auf 11:18.

Die Ansprache in der zweiten Halbzeit war kurz: Weiterhin mit Spaß und Freude am Spiel weiterarbeiten. Die Gäste sind noch nicht der Maßstab der Jungs und wenn man die Gegner ein ums andere Mal ärgern kann, hat man sein Ziel voll erreicht.

Das klappte immer Mal wieder. Man startete wieder gleichwertig in die Partie und konnte bis zum Stand von 22:32 den Abstand auf 10 Tore halten. Als dann klar war, dass die Gäste gewinnen werden, wollten die Trainer von den Jungs nochmal eine Extraleistung sehen. Somit stellte man auf eine offensive Abwehr und die Jungs mussten/durften sich zum Jahresabschluss noch einmal richtig auspowern. Somit endete das Spiel mit 25:39 verdient für die Gäste. Dabei ging das Hinspiel noch mit 17:41 verloren. Somit konnte man sich verbessern und geht mit guten Gefühlen aus dem Jahr 2018.

An dieser Stelle wünscht auch die männliche B-Jugend zum Jahresabschluss allen Eltern, Fans und Freunden ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch. Lasst euch reich beschenken!

 

Für den HCL spielten:

Noah Fiederle (Tor), Manuel Khater (11/3), Paul Mayer (1), Iljas Hafuric, Adrian Steinhauser (4), Marco Sterk (2), Nick Feldhofen, Jan Mayer (4/1), Luis Heilig (3)