Vogter Herren landen erneuten Befreiungsschlag

Die Vogter Herren konnten angeführt von einem grandios haltenden Simon Khater im Tor den Gegner aus Vöhringen in der zweiten Halbzeit niederringen und am Ende die Punkte in Vogt behalten.

Die Vogter Herren wurden bei diesem Spiel von Ivan Culjak an der Seitenlinie betreut und schon bei der Kabinensprache bis in die Haarspitzen motiviert. So startete man auch in die Partie. Mit einer gut stehenden und aufopferungsvoll kämpfenden Abwehr konnte man zu Beginn des Spiels immer vorlegen. Die einzigen zwei Schwachstellen waren die 7m-Ausbeute und das unglückliche Händchen der Torhüter. So konnte man sich nicht absetzen. Mit fortlaufender Spielzeit konnte dann der Torhüter der Gäste auch noch den ein oder anderen freien Ball entschärfen und führte damit Vöhringen zur Führung. Die Vogter gingen mit einem 2-Tore-Rückstand in die Pause.

In der Kabinenansprache wurde nochmal der absolute Wille eingefordert, hier weiterhin Vollgas zu geben und nicht nachzulassen. Die Abwehr wurde gelobt und eingefordert, so weiter zu verteidigen. Dies konnten die Vogter perfekt umsetzen. Zur weiterhin gut arbeitenden Defensive, in der vor allem David Merturi auf der vorgezogenen Position zu überzeugen wusste, gesellte sich nun aber ein aufgeweckter Simon Khater. Mit spektakulären Paraden von klaren Chancen zog er zunehmend den Gästen den Zahn. Die Offensive der Vogter wurde nun mutiger und traute sich, den großen und guten Torhüter der Gäste auch mal auszutricksen. Somit legte man die wohl beste Halbzeit der gesamten Saison hin und konnte beim Stand von 18:15 das erste Mal mit 3 Toren in Führung gehen. Dieses Aufbäumen der Vogter war zuviel für die Gäste, die keine Mittel mehr gegen die Vogter fanden. Somit konnten die Vogter ihren Vorsprung weiter ausbauen und hinten den Laden dicht halten. So bekam man in den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte gerade mal 3 Tore und konnte selbst bereits 12 erzielen. Als dann der Sieg so gut wie sicher war, fiel auch die Anspannung in der Defensive etwas ab und so konnte man am Ende völlig verdient mit 25:19 die Spielfläche verlassen.

 

Mit diesen wichtigen zwei Punkten hat man wieder einmal bewiesen, dass die Vogter in der Lage sind, jeden Gegner zu schlagen. Man verabschiedet sich nun mit 4 Punkten und einem guten Gefühl aus dem Jahr 2018 und freut sich bereits, mit solchen Leistungen auch in 2019 die Fans wieder zu begeistern.

An dieser Stelle wünschen wir allen Fans, Freunden, Mitgliedern und Zuschauern beim HCL Vogt ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019. Wir freuen uns auch im neuen Jahr darauf, euch in der Halle begrüßen zu dürfen.


Für den HCL spielten:

Simon Khater, Dominik Schmucker (beide Tor); Matthias Schmid (4), David Merturi (1), Marco Pilz (2), Philipp Schäle (4), Florian Geyer (1), Dominik Delimar (3), Simon Buemann, Adrian Zembrod (5), Stephan Culjak (2), Roland Nreca (3)