Vogter Handballdamen verlieren dass Topspiel gegen hoch motivierte Gastgeber deutlich mit 23:13.

Von Anfang an kam man nicht so richtig klar mit dem Gegner und dem Harz getränkten Ball. Dennoch konnten die HCLer mit 1-0 in Führung gehen und diese auch in der Anfangsphase bis zum 4-3 verteidigen. Doch mit zunehmender Spieldauer zeichnete sich immer mehr ab , das im Abwehr verhalten oft die gedankliche Frische fehlte und im Angriff das Spielgerät immer mehr zum Fremdkörper entwickelte. Der HCL bekam nie richtig Zugriff auf das Spiel und musste so ab Mitte der ersten Halbzeit ständig einem Rückstand hinterher laufen. Halbzeitstand 12:8. Für die zweite Halbzeit war die Devise mutiger in die Zweikämpfe zu gehen, mehr Tempo zumachen und mit einer Umstellung in der Abwehr dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben. Letzteres zeigte auch gleich Wirkung. Durch die kurze Deckung für die beste Torschützin Hannah Prang, insgesamt 9 Tore  kam der Spielfluss der Gastgeber kurzzeitig ins stottern. Die HCLer konnte sich einige Bälle erarbeiten oder gar abfangen aber leider nicht in eigene Tore ummüntzen. Weiterhin wurden zahlreiche Hochkaräter versemmelt . So verlor man am Schluss sicher ein paar Tore zu hoch aber dennoch verdint gegen einen starken Gegner der nun alle Karten in der Hand hält um die Meisterschaft klar zu machen. Für die HCLer gilt nun Mund abwischen und sich auf das nächste schwierige Auswärtsspiel am nächsten Samstag bei der MTG Wangen vorzubereiten. Vielleicht erwischt man dort einen besseren Tag und kann Platz zwei verteidigen.