Vogter Herren haben beim Tabellenführer das Nachsehen

Die Vogter Herren mussten beim Tabellenführer in Ulm eine erwartete Niederlage hinnehmen. Obwohl die Vogter zeitweise auf Augenhöhe agierten, hatten die Gastgeber das Spiel jederzeit im Griff und konnten erwartungsgemäß deutlich gewinnen.

Nach der kurzfristigen Absage von Hannes Weber trat man mit acht Feldspielern und drei Torwarten beim Tabellenführer an. In den ersten Minuten spielten die Vogter mit Tempo nach vorne und waren vor allem über die zweite Welle erfolgreich. Die Abwehr stand gegen kräftige Gegner jedoch nicht so sicher wie gewohnt. Somit musste man trotz guter Torhüterleistung einige Gegentore hinnehmen. So stand es nach 12 Minuten bereits 7:4 für die Gastgeber. In der Folge waren jedoch die Vogter besser im Spiel und konnten sogar den ein oder anderen Ball herausfangen. Schließlich ging man mit einem 14:10 in die Kabine.

Man begann auch in der zweiten Halbzeit gut und konnte die ersten 10 Minuten relativ offen gestalten. Doch in der 40. Minute gab es einen Bruch im Vogter Spiel. In der Folge zogen die Gastgeber auf ein 23:13 in der 52. Minute vorentscheidend davon. Doch die Vogter gaben sich zu keiner Zeit auf und konnten in den letzten acht Minuten noch 6 Tore zum Endstand von 27:19 erzielen.

Die Gastgeber bleiben damit an der Tabellenspitze und dürfen diese Saison gerade auswärts wohl nicht als Maßstab für die Vogter dienen. Die nächsten beiden Spiele sind nun aber enorm wichtig für die Vogter. Möchte man nicht komplett im Abstiegskampf hängen, muss man alles daran setzen, die Spiele gegen Ulm/Wiblingen2 und Lindau unbedingt zu gewinnen.

Für den HCL spielten:

Simon Khater, Daniel Vogler (Tor); Matthias Schmid, Julian Mielke (1), Simon Buemann, Marco Pilz (4/1), Philipp Schäle (2), Valentin Kernbach (8), David Merturi (2), Adrian Zembrod (2), Dominik Schmucker (n.e.)