Die Vogter B-Jugend musste sich in ihrem Spitzenspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus der Nachbarstadt klar geschlagen geben. Bei der ersten Saisonniederlage kämpfte man zwar gut, jedoch fehlte das nötige Können mit einem Harzball umzugehen.

Die Vorzeichen für ein Spitzenspiel standen gut, die MTG Wangen wie auch der HCL Vogt waren in der laufenden Saison noch ungeschlagen.

Man konnte auch mit fast voller Besetzung nach Wangen reisen, einzig Rückraum-Shooter Adrian Steinhauser musste krankheitsbedingt zu Hause bleiben.

Schon beim Aufwärmen merkte man den Spielern den Willen zum Siegen an. Man war gewillt, Punkte aus der Ferne mit nach Hause zu nehmen.

Doch schon zu Beginn des Spiels wurde aber klar, dass es aus zwei Gründen ein schwieriges Spiel werden wir. Erstens spielten die Vogter Jungs das erste Mal mit dem Hilfsmittel Harz und zweitens waren die MTG‘ler auch gut aufgelegt. Sie konnten mit ihrer schnellen und harten Spielweise direkt einige einfache und schnelle Tore erzielen. So stand es bereits nach 10 Minuten 9:2 für die Hausherren. In diesen ersten Minuten war schon zu erkennen, dass man mit dem Hilfsmittel Harz noch recht wenig anfangen konnte. In der anschließenden Auszeit wurde dann nochmals besprochen, dass man sich beim Passspiel mehr konzentrieren und die Angriffe länger und strukturierter ausspielen muss. Kommt man frei zum Abschluss ist auch das gezielte Werfen mit Harz bedeutend einfacher.

Diese Ansprache hat dann auch gefruchtet und man konnte die nächsten Minuten auf Augenhöhe mit der MTG mitspielen, dem Rückstand rannte man aber bis zur Halbzeit weiter hinterher.

Halbzeitstand 18:9.

Die zweite Halbzeit startete man unter dem Motto „Angriff“, man wollte noch einige Tore aufholen und sich weiter an das Harz gewöhnen. Dies gelang dann auch in den ersten paar Minuten und man konnte schnell zwei Tore gut schreiben. Doch die MTG wusste schnell und gut zu antworten, sie packten auf ihre Leistung noch eine Schippe drauf und überrannten den HCL mit einem 10:0 Tore Lauf zum 28:11.

Somit war zu diesem Zeitpunkt die Vorentscheidung zu Gunsten der MTG Wangen gefallen.

In den letzten 15 Minuten zeigten sich die Vogter trotzdem weiterhin kämpferisch, man stellte eine ordentliche Abwehr und zeigte hier was man draufhat! Mit nur 5 weiteren Gegentoren und dabei vier selbst erzielten konnte man das Spiel versöhnlich beenden und sah immer wieder die Klasse der Jungs aufblitzen.

Am kommenden Samstag haben die Vogter dann direkt die nächste Chance Punkte aus der Ferne nach Vogt zu holen. Vermutlich wird auch da wieder das Thema Harz aktuell werden. Doch die Jungs werden unter der Woche lernen, mit dem Kleber umzugehen.

 

Für den HCL spielten:

Philip Hoffmann, Noah Fiederle (Tor); Manuel Khater (10/5), Paul Mayer, Luis Heilig (3), Iljas Hafuric, Nick Feldhofen (1), Jan Mayer (1), Marco Sterk