Vogter B-Jugend erst in zweiter Halbzeit souverän

Die Vogter B-Jugend-Jungs konnten ihre Serie fortsetzen und sind weiter ungeschlagen. Gegen die österreichischen Gäste konnte man vor allem im zweiten Durchgang überzeugen und gewann am Ende hochverdient mit 25:19.

Das Spiel begann recht ordentlich für Vogt. Es waren wieder alle Spieler mit an Bord und sogar Levi Stimpfl gab sein Debüt in einem offiziellen Ligaspiel.

In unseren neuen Trikots stotterte die Angriffsmaschine der HCLer trotzdem. Man schaffte es nicht, saubere Pässe zu spielen und Gefahr aufs gegnerische Tor auszustrahlen. Zudem machte den Vogtern auch die ähnliche Trikotfarbe der beiden Teams Probleme. Somit konnte man zunächst nur wenige Bälle im Tor unterbringen und lief zu Beginn einem Rückstand hinterher. Hier war es nur Noah zu verdanken, dass man den Rückstand klein halten konnte. Mit guten Paraden bügelte er oft die Fehler seiner Vorderleute aus. Somit war man durchweg nur ein Tor im Rückstand. Die Qualität des Teams liegt darin, sich auch in schwierigen Situationen einen Weg zu suchen und nie den Kopf in den Sand zu stecken. Zum Ende der ersten Hälfte wurde diese Beharrlichkeit belohnt. Man ging in der 24. Minute in Führung und konnte diese auch mit in die Pause nehmen.

Die Trainer appellierten an die Jungs, wieder mehr Leichtigkeit und Spaß in ihr Spiel zu bringen. Man soll nicht so steif spielen und sich kreative Lösungen suchen. Zudem soll man sich nicht von der gegnerischen Spielweise anstecken lassen.

Diese Freude zeigten die Jungs dann auch im zweiten Durchgang. Zusätzlich wurde die Trikotsituation durch Leibchen verbessert. Das zeigte große Wirkung. Die Jungs spielten energiegeladen nach vorne und legten auch in der Abwehr noch eine Schippe drauf. Dies zeigte sich direkt auf der Anzeigetafel. Aus der 10:9 Pausenführung wurde auch dank eines 5:0-Tore-Laufs ein 18:11 nach 33 Minuten. Eine kleine Vorentscheidung war gefallen. Nun wechselte man munter durch und probierte auch verschiedene Positionsbesetzungen aus. Dies tat dem Spiel nicht wirklich ein Abbruch und so brachte man die Partie sicher und entspannt mit 25:19 nach Hause.

Die Jungs schlagen sich in dieser Saison hervorragend. Die Trainer sind zufrieden mit den gezeigten Leistungen und freuen sich über jeden Fortschritt, der derzeit auf dem Spielfeld erkennbar ist.

Kommende Woche geht es dann zum absoluten Topgegner der Liga nach Wangen. Die zweite Mannschaft von Wangen ist noch ohne Verlustpunkte und lieferte sehr deutliche Ergebnisse ab. Doch wenn die Vogter es schaffen, genauso bissig und kreativ wie in der zweiten Halbzeit gegen Dornbirn/Lustenau zu agieren, könnte sich ein enges Spiel abzeichnen. Man darf gespannt sein, wer dort als Sieger vom Feld geht.

Für den HCL spielten:

Noah Fiederle (Tor), Philip Hoffmann (Tor), Manuel Khater (6/1), Paul Mayer (2), Levi Stimpfl, Iljas Hafuric, Adrian Steinhauser (4), Marco Sterk (2), Nick Feldhofen (2/1), Jan Mayer (5/2), Luis Heilig (4)