Vogter Handballdamen müssen sich dem TV Weingarten knapp geschlagen geben.

Mit einer Blutjungen Truppe (Durchschnitt 19,4 Jahre) machte man sich auf die kurze Reise zum Nachbarn aus Weingarten. Von Anfang an entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel in dem der HCL nicht nur mit dem Gastgeber so seine Probleme hatte, sondern auch mit dem ungeliebten Harz. So fanden auch vier Siebenmeter nicht ins Ziel und waren mehr oder weniger leichte Beute für die Torhüterin des TVW. Immer wieder vertädelte man sich in 1 gegen 1 Situationen, was die routinierten Gastgeber geschickt zu verteidigen wussten und so die HCLer zu Fehler zwangen. Auf 11-6 zog der TVW davon, ehe Julia Merturi mit zwei Toren den HCL zur Pause wieder auf Schlagdistanz brachte. Nach der Pause erwischten die Vogter den besseren Start und glichen schnell zum 12-12 aus. Nun war die Partie wieder völlig offen, doch wollte der Führungstreffer für den HCL einfach nicht fallen. So lief man ständig einem Rückstand hinterher. Fünf Minuten vor dem Ende war der Rückstand wieder auf fünf Tore angeschwollen und es roch nach einer Klatsche. Doch wie schon in den letzten Spielen kämpften die HCLer bis zur letzten Sekunde und verkürzten nochmal auf 24-22. So nimmt man ein achtbares Ergebnis von einem schwierigen Auswärtsspiel mit. Die HCLer haben jetzt ein Wochenende Pause, bevor es dann am 18.11 zum SC Lehr geht.

Für den HCL spielten: Michelle Fricker 5, Noemi Heilmann, Elena Buemann, Hanna Sonntag 3, Annika Sonntag 2, Lea Kugel, Lisa Braun 3, Stefanie Störk 1, Magdalena Waizenegger, Julia Merturi 3, Anja Madlener, Nathalie Heymann 3, Julia Schek, Jennifer Pilz 2