Vogter Herren verlieren zum Saisonabschluss

Die Vogter Herren können auswärts in 2018 auch in Friedrichshafen nichts Zählbares mitnehmen. Zum Saisonabschluss setzte es eine unnötige Niederlage mit vielen Gegentoren gegen die bereits abgestiegenen Hausherren vom See.

Dabei begann die Reise nach Friedrichshafen nicht schlecht. Die Kaderstärke passte nach langer Zeit mal wieder auch auswärts und man konnte auf genügen Auswechselspieler zurückgreifen. Die Gastgeber hingegen waren zunächst dünn besetzt und mussten mit ihren Kräften haushalten.

Genau dieses Kräftehaushalten unterstützten dann die Vogter mit einer völlig tempo- und ideenlosen ersten Hälfte. Man spielte vorne im Angriff Standhandball ohne wirklich Druck auf die gegnerische Abwehr zu machen und hinten dachte man wohl ein Absteiger kann nicht werfen und verteidigte dementsprechend lasch und ohne Gegendruck. Diese schwache Verteidigung nutzten die Gastgeber aus und spielten sich schnell einen 6:2-Vorsprung heraus. Jeder Gegenspieler konnte nach Belieben von 8 Metern frei werfen und dementsprechend einfach war es, den Ball über die Linie zu bekommen. Die erste Halbzeit ging mit munterem Torewerfen der Gastgeber weiter, doch wenigstens zeigten nun auch die Vogter etwas Spielwitz und kamen mit mehr Tempo auch besser ins Spiel. So holte man etwas auf und ging mit einem 15:12 in die Kabinen.

Mit einem Torwartwechsel wollte man frischen Wind auf Seiten der Vogter bringen. Dies gelang zunächst auch. Die Abwehr der Vogter stand nun besser und somit konnten die Vogter den Rückstand in der 35. Minute aufholen und in der 43. Minute beim Stand von 20:21 erstmals in Führung gehen. Doch das Glück von zweiten Mannschaften ist es, dass sich ab und zu dann doch Spieler der ersten Mannschaft mitten im Spiel aufraffen und dem Team in engen Phasen helfen können. So stand auf einmal ein komplett anderes Team auf dem Feld, das gestützt durch mehrere Spieler aus der ersten Mannschaft einen temporeichen und guten Auftritt hinlegte. Somit konnte dieses neue Team die Vogter wieder besser überwinden und die Führung wechselte erneut. Die Vogter konnten am Ende nicht mehr zulegen und verloren mit 32:28.

Auf Vogter Seite ist man froh, dass diese lange Saison nun ihr Ende findet. Die letzten Wochen zehrten doch sehr an den Kräften der Spieler und zudem durch die vielen Auswärtsspiele wohl auch etwas an den Nerven aller Beteiligten. Man beeendet die Saison auf einem 7. Tabellenplatz und verfehlt damit das Ziel obere Tabellenhälfte knapp. Für die kommende Saison muss man vor allem das Auswärtsspielverhalten deutlich verbessern. 18:4 Punkte zu Hause mit Siegen gegen nahezu alle Teams aus dem oberen Drittel zu 4:18 Punkten auswärts sprechen dann doch eine deutliche Sprache.

Wir bedanken uns zum Saisonende bei unseren beiden scheidenden Trainern Manfred Kugel und Alexander Schek-Popp für die erfolgreiche, tolle Saison und wünschen den beiden viel Glück bei ihren neuen Herausforderungen auf der Trainerbank. Toll, dass ihr dem Verein als Trainer erhalten bleibt!

Für den HCL spielten:

Simon Khater, Dominik Schmucker (Tor); Matthias Schmid (3), Lukas Buemann, Florian Geyer (11/3), Valentin Kernbach (4), Benjamin Niederreiter (3), Adrian Zembrod (1), Simon Buemann, Lorenz Waizenegger (3), Hannes Weber (3)