Vogter können 2018 auswärts nicht gewinnen

Die Vogter Herren um ihr Trainerteam Kugel/Schek-Popp können auch das sechste Auswärtsspiel in 2018 nichts zählbares mit nach Hause nehmen und müssen sich nach einer schwachen zweiten Hälfte verdient den Gastgebern aus Illertal geschlagen geben.

Die derzeit stattfindenden Abiturprüfungen sind für ein so junges Team wie der HCL Vogt ist, nicht einfach zu bewältigen. Gleich mehrere Akteure fielen aufgrund der Vorbereitung auf diese wichtige Prüfung aus und somit musste man wieder dünn besetzt nach Dietenheim reisen. Die kleine Truppe spielte nach dem Meisterschaftsspiel der Damen zunächst ebenfalls munter mit. Kein Team konnte sich mit mehr als 2 Toren absetzen und so war es auch nicht verwunderlich, dass es mit einem engen Spielstand in die Pause ging.

Doch in der zweiten Halbzeit konnten die Vogter nicht mehr an die Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Vor allem der gegnerische Torhüter fand nun besser ins Spiel und hielt einige freie Bälle der Vogter. Zudem verletzten sich David Merturi und Roland Nreca Mitte der zweiten Halbzeit. Roland konnte nach kurzer Pause zwar weitermachen, jedoch war da das Spiel nahezu entschieden. In der 55. Minute beim Stand von 20:16 waren sich die Gastgeber sicher, dass dieses Spiel gewonnen ist. Doch der HCL Vogt gab sich nicht auf und erhöhte das Risiko. Doch am Ende war auch hier wieder der gegnerische Keeper im Weg, so dass man zwar mehrmals die Chance bekam, den Vorsprung nochmals aufzuholen, doch der Ball wollte einfach nicht am Torwart vorbei. So gab man dann letzten Endes auf und verlor vielleicht etwas zu deutlich mit 23:17.

Für die Vogter sind nun noch zwei Spiele gegen Ehingen und Friedrichshafen zu absolvieren. Dabei geht es nicht nur um die Ehre, sondern man möchte sich vor allem gegen Ehingen von den heimischen Fans mit einer starken Leistung verabschieden. Dieses Spiel findet statt am 21.04 um 20 Uhr in der heimischen Allgäutorhalle.

Für den HCL spielten:

Dominik Schmucker (Tor); David Merturi (1), Philipp Schäle (3), Florian Geyer(4), Valentin Kernbach (4), Roland Nreca (4), Simon Buemann, Lukas Buemann(1), Hannes Weber