Vogter Herren verlieren gegen den Meister

Die Vogter Herren, die abermals mit dünner Spielerdecke ein Auswärtsspiel antreten mussten, konnten das Ergebnis aus dem Hinspiel nicht wiederholen und mussten sich am Ende dem Meister der Bezirksklasse Bodensee-Donau klar geschlagen geben.

Die Vogter Herren haben es zur Zeit nicht leicht. Mit vielen Verletzungen, einigen Krankheiten, Abwesenheiten aufgrund von Studium und Schule oder auch Familienfeiern konnte man wieder nicht sonderlich gut besetzt nach Saulgau reisen. Somit konnte man den Status, das einzige Team zu sein, dass die Saulgauer bisher geschlagen hat, nicht rechtfertigen und musste schon von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen.

Dabei begann das Spiel nicht so schlecht. Dominik Schmucker im Tor erwischte einen guten Tag und hielt zu Beginn viele freie  Würfe der Gastgeber. Doch auch die Vogter kamen im Angriff nicht gut zurecht und so konnten die Saulgauer schnell einen deutlichen Vorsprung erspielen. Nach 13 Minuten stand es bereits 7:3 für die Gastgeber. Die Vogter zeigten jedoch auch, was in ihnen steckt und lieferten fortan ein offenes Spiel. Beim Stand von 10:7 konnte man wieder an die Gastgeber heranrücken. Doch schon zum Ende der ersten Hälfte machte sich die dünne Spielerdecke bemerkbar und man musste bis zur Halbzeit noch viele Gegentreffer hinnehmen. Vor allem der Linksaußen der Saulgauer traf nach Belieben und konnte von Vogt nicht in den Griff bekommen werden. Somit ging es mit einem ernüchternden Halbzeitstand von 17:10 in die Halbzeitpause.

Die Vogter, die sichtlich Spaß an diesem Spiel hatten, wollten weiter kämpfen und hier nichts herschenken. Und das gelang. Die Saulgauer kamen aber wieder hellwach aus der Kabine. Beim Stand von 23:13 war der Vorsprung auf 10 Tore angewachsen und die Meisterschaft der Gastgeber nun in greifbarer Nähe. Doch die Vogter machten einfach weiter ihr Ding und versuchten ihr bestes zu Geben. Man bekam öfters Lücken gerissen und konnte zum Torerfolg einnetzen. Als dann sicher war, dass die Saulgauer heute den Meistertitel klar machen werden, trudelte das Spiel aus und man einigte sich auf ein für die heutigen Teams leistungsgerechtes 27:19. Erwähnenswert ist sicherlich, dass sich alle Vogter Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

In der Addition gewinnen die Vogter damit den direkten Vergleich (34:23 im Hinspiel). Mit dieser Leistung kann man mehr als zufrieden sein. Nun hat man zwei Wochenenden Pause in der Liga. Die Vogter nutzen diese Zeit, um nach Südtirol aufs europaweit einzige Snowhandballturnier zu fahren und etwas fürs Teambuilding zu unternehmen. In der Liga geht es dann am 15.04 weiter mit dem nächsten Auswärtsspiel in Illertal.

 

Für den HCL spielten:

Dominik Schmucker (Tor); Matthias Schmid (3/2), David Merturi (3), Philipp Schäle (2), Florian Geyer (3), Valentin Kernbach (2/1), Benjamin Niederreiter (3), Lukas Buemann (2), Hannes Weber (1)