Damen gewinnen in Lindenberg ihr Pokalspiel
 
Nach der intensiven Vorbereitung waren die Vogter Damen nach Lindenberg zum Pokalspiel geladen. Auch 2 kurzfristige Absagen wegen Krankheit brachte das Team nicht aus der Ruhe. Neu im Team dabei war Nathalie Heymann. Die Ur-HCLerin hat in den vergangenen 2 Jahren beim TV Weingarten gespielt und ist seit dieser Saison wieder zurück beim HCL.
Kurz nach Spielanpfiff führte das HCL-Team mit 1:5. Anstatt es sich allerdings mit Tempospiel einfach zu machen, ließen sich die HCLerinnen auf viele Zweikämpfe ein. Die benötigten viel Kraft und brachten aber nicht viel zählbares, sodaß Coach Manne Kugel die Mannschaft mit einem Team-Time-Out wieder in die Spur bringen wollte. Dennoch gingen die Vogterinnen mit nur einem knappen 3-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause.
Manne Kugel sprach deshalb in der Kabine nicht nur die gemachten Fehler an, sondern stellte auch auf einen offensive 3:2:1-Abwehr um. Durch die schnelle Balleroberung wurde das Tempogegenstoßspiel richtig angekurbelt.  8 Tore in Folge brachten die Vogterinnen dann deutlich auf die Siegerspur. Die gute Kondition des Teams ließ es zu, bis zum Spielende Vollgas zu geben und bis zum Ende ein Spielergebnis von 10:21 für den HCL einzufahren.
 
Das Pokalspiel war ein super Generalprobe für das anstehende erste Saisonheimspiel gegen Ehingen am kommenden Wochenende. Das Team ist gerüstet und freut sich auf den Gegner von der Donau.
Für den HCL spielten: Magdalena Khater (Tor), Michelle Fricker (3), Noemi Heilmann (3), Hanna Sonntag (2), Lea Kugel (1), Nathalie Heymann (3), Rebecca Edel (4), Sarah Steinhauser, Selina Hermann und Stefi Störk (5).
 
 
Stefi Störk war bester Werferin im Pokalspiel der Frauen
 
In Lindenberg ging Stefi Störk mit 5 Toren als beste Torschützin vom Spielfeld. Im Spielbericht hat Wombel Brugger die beste Torwerferin aber einfach vergessen zu erwähnen.
Deshalb diese Nachmeldung zum Spielbericht und das Versprechen, das ihm das nicht mehr so schnell passiert.

Nach der vergangenen Runde wurde schnell klar, dass diese Saison beim HCL keine eigene C-Jugendmannschaft gemeldet werden kann. Da der Nachbarverein TVW vor der selben Problematik stand, war recht schnell klar, was zu tun ist. Somit spielen unsere sechs Mädels mit Gastspielrecht beim TVW und ergänzen die sechs Mädels aus Weingarten zu einer richtigen Mannschaft. Das Team ist noch in der Findungsphase und hat hierfür zwei Turniere in Weilstetten und Friedrichshafen bestritten. Jüngst wurde ein Trainingsspiel in Tettnang durchgeführt. Unschwer ist zu erkennen, dass es an der einen oder anderen Stelle noch Potential gibt. Dennoch sind wir überzeugt, dass im Verlauf der Saison der „Haufen“ zusammenwachsen wird und wir in der Runde mitspielen können. Bad Buchau ist für uns ein unbekanntes Blatt und wir spielen in eigener Halle. Somit können wir völlig entspannt den Saisonauftakt genießen und hoffen auf einen siegreichen Ausgang.

HCL Vogt w/D - TSB Ravensburg 21:14
HCL Vogt g/D - JSG Bodensee 08:22
SC Vöhringen 2  - HCL Vogt Herren 22:14
HSG Lindenberg Isny - HCL Vogt Damen 2 10:21

wd gewinnt zum Saisonauftakt gegen den TSB Ravensburg

Gleich nach den Ferien ging es für die Mädels wieder richtig zur Sache. Zu Gast war der TSB aus Ravensburg. Dieser kam mit voll besetzter Bank. Bei den Vogter Mädels stand hingegen nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung. Doch davon ließen sich die Mädels nicht beindrucken.  Nach 2min ging Vogt durch einen 7m in Führung.  Es war eine hart umkämpfte erste Hälfte. Keine der Mannschaften konnte sich absetzen.  Die Abwehr der  Vogter stand gut. Im Angriff tat man sich noch ein bisschen schwer. Zuwenig  Bewegung und oftmals mit dem Rücken zum Tor stehend, konnten in der ersten Hälfte nur 6 Tore erzielt werden.  Somit ging es mit 6:5 in die Kabinen.

Auch in der zweiten Hälfte waren die Mädels  bissig und ließen nicht nach. Kam doch mal ein Ball aufs Tor, parierte unsere  Anna Mayer diese. So konnte man über Pia Heilig und Madlen Dubyk durch schnelle Angriffe einfache Tore erzielen. So stand es in der 35.min 17:9. Der erste Sieg zu Saison Beginn war nicht mehr weit entfernt. Die Mädels gewannen nach guter Vorstellung mit 21:14.

Danach spielten einige Mädels noch bei der gemischten d-jugend mit. Anschließend gab es noch Spagetti im Jugendraum. Hier noch ein Dank an Schmucki für das leckere Essen.

Es spielten: Anna Mayer,  Pia Heilig, Madlen Dubyk, Sophia Gälle, Lina Hirschbühler, Lynn Detzel, Teodroa  Cirstian, Lucy Wiest

Gemischte D-Jugend startet gegen die JSG Bodensee in die neue Saison

Die Jungs und Mädels des HCL erwischten einen holprigen Start. Oftmals war die Abwehr zu weit von den Gegenspielern entfernt und das Angriffsspiel der Gegner wurde zu spät unterbunden. Die JSG konnte so relativ einfach Tore erzielen. Nach bereits acht Minuten stand der HCL 01:04 im Rückstand. Auch der Angriff war noch etwas unstrukturiert und zu passiv, so wurde häufig der Abschluss über die gut gedeckte Mitte gesucht, anstatt die freistehenden Außenspieler miteinzubeziehen. In der Halbzeitpause wurden diese Probleme angesprochen und man sah erste Verbesserungen. Nun funktionierte die Zuordnung in der Abwehr besser und die Gegenspieler wurden früher gestört, was zu Ballgewinnen für den HCL führte. Leider konnten diese erkämpften Bälle nur selten im gegnerischen Tor untergebracht werden. Am Ende war das Ergebnis eindeutig und die JSG siegte verdient gegen den HCL.

Nichts desto trotz haben die Vogter eine gute Leistung an den Tag gelegt, vor allem wenn man bedenkt, dass dies für viele ihr erstes Handballspiel unter Wettkampfbedingungen war. Aller Anfang ist schwer, jedoch haben die Jungs und Mädels super gekämpft und trotz hohem Rückstand nie den Kopf hängen lassen. Vielen Dank noch einmal für die tolle Aushilfe der Mädels.

Im Anschluss an das Spiel gab es im Jugendraum des HCL ein gemeinsames Mittagessen und die ein oder andere Tischkickerpartie wurde ausgetragen.

Vogter Herren starten mit Niederlage in die neue Saison

Die Vogter Herren, die derzeit trainerlos sind, sind mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. 7 wacker kämpfende Vogter waren am Ende den 14 Gegenspielern in Kräften unterlegen.

Die Saison startet sehr schleppend beim Herrenteam des HCL Vogt. Neben der Tatsache, keinen Trainer gefunden zu haben, hat man auch noch mehrere Langzeitverletzte zu beklagen. Mit Martin Merturi (Kreuzband), Dominik Schmucker (Innenband im Sprunggelenk) und Marco Pilz (langwierige Knieverletzung aus der letzten Saison) stehen drei Akteure vermutlich noch längere Zeit nicht zur Verfügung. Somit konnte man mit lediglich genau 7 Spielern die Reise nach Vöhringen antreten.

Dominik Schmucker, der als Coach dabei war, schwor die Mannschaft trotzdem ein und versuchte, eine „Kopf-in-Sand-Mentalität“ bereits im Keim zu ersticken. Doch man startete sehr schlecht in die Partie. Die Gastgeber verteidigten hart und kompromisslos und die Vogter haderten sehr mit dem Spielgerät. Somit stand es bereits nach 9 Minuten 7:1 für die Gastgeber.

In der Folge kamen die Vogter aber besser im Spiel an und konnten fortan auf Augenhöhe agieren. So ging es mit einem 14:7 in die Kabinen.

Die Vogter waren sich um das hitzige Gemüt der Vöhringer bewusst und wollten einfach cool weiter spielen, um sich vielleicht nochmal etwas an die Gastgeber heranzuspielen und sie damit etwas nervös zu machen. Das gelang.

Man kam besser aus der Pause als die Gastgeber. Die Vöhringer wollten nochmal das Tempo erhöhen, scheiterten aber ebenfalls an ihrer eigens gewählten Harzmenge am Ball. So konnte Vogt, die ebenfalls ein bisschen umstellten, auf 18:13 in der 45. Minute verkürzen. Die Gastgeber wurden nervös und meinten, sich mit noch mehr Härte und kleinen, unnötigen Fouls zur Wehr zu setzen. Hier ein stehen gelassener Fuß, da eine Hand im Gesicht. Doch all das interessierte die Vogter nicht, die einfach cool weiter spielten. Doch dann geschah leider das, was man in solch einem Spiel unbedingt vermeiden wollte. Aufgrund nachlassender Kräfte und Konzentration knickte Florian Geyer ohne Fremdeinwirkung um und verletzte sich an den Außenbändern. An dieser Stelle gute Besserung. Nach dieser Verletzung schleppte man sich in Unterzahl ins Ziel und verlor am Ende mit 22:14.

Am Ende ging das Spiel sicherlich verdient an die Vöhringer. Doch vor allem die beherzte Abwehrleistung in Verbindung mit einer guten Torhüterleistung und der Spielwille in der zweiten Halbzeit zeigen, dass auch diese Saison mit den Vogtern zu rechnen ist. Man hat nun zwei Wochen, um den Kader wieder etwas zu vergrößern, um dann direkt im nächsten Auswärtsspiel die Punkte aus Biberach zu holen.

Für den HCL spielten:

Simon Khater (Tor); Adrian Zembrod (1), Philipp Schäle (3/2), Florian Geyer (2), Valentin Kernbach (7), Simon Buemann, David Merturi (1)