VOGT (sz) Der Handballclub LJG Vogt veranstaltet am kommenden Samstag, 28. März, in Zusammenarbeit mit dem Schulförderverein Vogt einen Sponsorenlauf zugunsten der Deutschen Knochenmarktspenderdatei. Los geht es ab 12 Uhr im "Fun" in Vogt. Die Typisierungsaktion ist dann am Samstag, 4. April.

Seit Dezember 2006 ist Katrin Burghardt, langjähriges Mitglied des Handballclubs Vogt, an Leukämie erkrankt. Chemo- und Strahlentherapie blieben leider ohne Erfolg. Die Übertragung gesunder Stammzellen eines passenden Spenders war für die Vogterin die einzige Überlebenschance. Katrin Burghardt hatte das Glück, passende Spender gefunden zu haben. Jedem sechsten Patienten wird allerdings die Chance genommen, gegen den Krebs den Kampf aufzunehmen, da kein passender Spender gefunden werden kann.

Deshalb veranstaltet der Handballclub LJG Vogt gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspendendatei am 4. April in Vogt eine Typisierungsaktion. Die Bevölkerung von Vogt und Umgebung wird hierzu um Hilfe und Unterstützung gebeten. Jedoch: Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet. Deshalb findet im Rahmen des Heimspieltages des Handballvereins am Samstag, 28. März, um 12 Uhr ein Sponsorenlauf für Kinder und Jugendlichen im "Fun" (alte Tennishalle) in Vogt statt.

Idee der Aktion ist, dass sich jedes Kind sowie jeder Jugendliche einen oder mehrere Sponsoren suchen. Diese Sponsoren erklären sich bereit, pro Runde, welche ihr Läufer/ihre Läuferin gelaufen ist, einen bestimmten Betrag zu spenden. Um 19.30 Uhr findet dann im "Fun" die Spendenübergabe der Großspender statt.

Bei der Typisierungsaktion am Samstag, 4. April, wird Markus Kling aus Lindenberg bei der Typisierungsaktion anwesend sein. Markus Kling hat sich im Frühjahr 2007 registrieren lassen und im Winter 2007 und im Frühjahr 2008 als passender Spender für eine Patientin Knochenmark gespendet. Er hat beide Arten der Knochenmarkspende (periphere Stammzellentnahme und Knochenmarkentnahme) selbst erlebt.

Am Samstag, den 28. März 2009 veranstaltet der Handballclub LJG Vogt in Zusammenarbeit mit dem Schulförderverein Vogt einen Sponsorenlauf zu Gunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft (DKMS) Los geht es ab 12:00 Uhr im FUN in Vogt. Alle Kinder und Jugendliche sind herzlich eingeladen mit zu laufen. Die Typisierungsaktion findet am 04. April 2009 in Vogt statt.

 

Seit Dezember 2006 ist Katrin Burghardt, langjähriges Mitglied des Handballclub Vogt, an Leukämie erkrankt. Chemo- und Strahlentherapie blieben leider ohne Erfolg. Die Übertragung gesunder Stammzellen eines passenden Spenders war für die "Vogterin" die einzige Überlebenschance. Im Mai 2007 wurden der 33-Jährigen Kate Stammzellen ihres Bruders Robert übertragen. Leider erlitt die junge Frau im November 2008 einen Rückfall und es wurden erneut Krebszellen gefunden. Im Februar diesen Jahres, wurde eine erneute Stammzelltransplantation, dieses Mal mit Stammzellen eines Fremdspenders vorgenommen.

 

Katrin Burghardt hat das Glück, passende Spender gefunden zu haben. Jedem sechsten Patienten wird allerdings die Chance genommen, gegen den Krebs den Kampf aufzunehmen, da kein passender Spender gefunden werden kann.

 

Deshalb veranstaltet der Handballclub LJG Vogt gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspendendatei (DKMS) am 04. April 2009 in Vogt eine Typisierungsaktion.

 

Die Bevölkerung von Vogt und Umgebung wird um Hilfe und Unterstützung gebeten. Jeder der sich typisieren lässt, ist eine Chance für die Patienten weltweit und kann vielleicht schon morgen zum Lebensretter werden.

 

Ohne finanzielle Unterstützung ist keine Hilfe möglich!

Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die DKMS 50,- Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS bei der Spenderneugewinnung allein auf Geldspenden angewiesen. Um die geplante Aktion überhaupt durchführen zu können, benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung! Jeder Euro zählt!

 

Deshalb findet im Rahmen des Heimspieltages des Handballvereins am Samstag, den 28.03.09 um 12:00 Uhr ein Sponsorenlauf für Kinder und Jugendlichen für die DKMS im FUN (alte Tennishalle) in Vogt statt. Eingeladen sind alle Kinder und Jugendlichen aus Vogt und den umliegenden Gemeinden. Organisator des Sponsorenlaufs ist der Handballclub LJG Vogt gemeinsam mit dem Schulförderverein Vogt.

 

Idee der Aktion ist, dass sich jedes Kind und jeder Jugendliche einen oder mehrere Sponsoren sucht. Diese Sponsoren erklären sich bereit, pro Runde, welche ihr Läufer/ ihre Läuferin gelaufen ist, einen bestimmten Betrag an die DKMS zu Spenden. 

Beispiel: Läuft also ein Kind z.B. 10 Runden (1 Runde entspricht ca. 90 m) in der Halle und der Sponsor hat angegeben 50 Cent pro Runde zu spenden, dann hat das Kind 5 € für die DKMS erlaufen.

 

Das Kind/der Jugendliche (max. 18 Jahre) mit den meisten erlaufenen Runden bekommt ein Trikot der deutschen Handballnationalmannschaft als Preis.

Für Essen und Trinken ist ebenfalls gesorgt!

 

Macht mit und meldet Euch mit Euren Sponsoren an!

Anmelden könnt ihr Euch entweder im Internet auf unserer Website www.hcl-vogt.de, direkt auf der ersten Seite unter dem Menüpunkt Sponsorenlauf oder auch am Sonntag direkt vor dem Lauf.

Im Rahmen der Typisierungsaktion, die am 04. April 2009 in Vogt vom Handballclub LJG in Zusammenarbeit mit der Deutschen Knochenmarkspende (DKMS) veranstaltet wird, findet am Samstag, den 28. März 2009 um 19.30 Uhr im FUN in Vogt die Spendenübergabe der Großspender zur DKMS statt.

  

Direkt vor dem letzten Spiel der Herren dieser Saison findet am Samstag, den 28. März 2009 um 19.30 Uhr die Geld-Spendenübergabe der Großspender für die Knochenmarkspende-Aktion am 04. April 2009 statt. Im FUN in Vogt werden die Großspender anwesend sein, die die Typisierungsaktion des Handballvereins und der DKMS unterstützen. Die Firmen Mercedes Benz aus Ravensburg (Spendenübergabe findet bereits am 28. März 2009 um 11.45 Uhr statt), Quintessence Naturprodukte aus Vogt und das Reiseland Reisebüro GmbH aus Ravensburg haben ihre Unterstützung zugesagt. Auch die Narrenzunft Vogter Heufresser und der Handels- und Gewerbeverein Vogt (HGiV) spenden für die Typisierungsaktion am 04.04.2009. Ebenfalls wird die Kreissparkasse Ravensburg, Filiale Vogt anwesend sein. Durch die Hilfe dieser Großspender und natürlich durch die großartige Unterstützung vieler weiterer Spender Mitarbeiter und Helfer wird die Durchführung der Aktion und somit die Registrierung und Typisierung neuer möglicher Stammzellenspender überhaupt möglich.

 

Am 04. April 2009 wird Markus Kling aus Lindenberg bei der Typisierungsaktion anwesend sein. Markus Kling hat sich im Frühjahr 2007 registrieren lassen und im Winter 2007 und im Frühjahr 2008 als passender Spender für eine Patientin Knochenmark gespendet. Als er von der Typisierungsaktion des Handballvereins in Vogt erfahren hat, hat er sich spontan gemeldet und seine Mithilfe angeboten. Er hat beide Arten der Knochenmarkspende (periphere Stammzellentnahme und Knochenmarkentnahme) selbst erlebt. Am 04. April 2009 wird er bei der Typisierungsaktion vor Ort sein und steht für Fragen gerne zur Verfügung. Markus Kling kann noch unsicheren Personen, die sich registrieren und typisieren lassen möchten, seine eigenen Erfahrungen schildern, viele Informationen geben und eventuell vorhandene Ängste nehmen.

 

Direkt vor dem letzten Spiel der Herren dieser Saison findet die Geld-Spendenübergabe der Großspender für die Knochenmarkspendeaktion statt.

Vogt läuft für die DKMS. Im Rahmen des Heimspieltages am Samstag den 28.03.09 um 12:00 Uhr laufen die Kinder und Jugendlichen aus Vogt  für die DKMS. Jeder Teilnehmer sucht sich vorher einen oder idealerweise mehrere Sponsoren. Diese geben vor dem Lauf an, wie viel sie pro gelaufener Runde ihres Läufers bereit sind zu spenden. Die oder der beste Teilnehmer gewinnt außerdem ein Trikot der deutschen Handball- Nationalmannschaft.

Anmelden könnt ihr Euch entweder im Internet auf unserer Website www.hcl-vogt.de direkt auf der ersten Seite unter dem Menüpunkt "DKMS Typisierungsaktion" -> "Sponsorenlauf" oder auch am Sonntag direkt vor dem Lauf.

Tolle Sachpreise verlost der HCL am 14. und 15.03.09 im Rahmen einer Tombola zu Gunsten der DKMS. Lose kann man am Samstag und Sonntag in der Halle im Fun kaufen und so die gute Sache unterstützen. Auslosung der Preise ist am Sonntag den 15.03.09 um 16:30 Uhr vor dem Damenspiel. Macht mit, unterstützt die gute Sache und gewinnt dabei auch noch tolle Preise.

Die w/D-Jugend hat in den letzten Monaten sehr große

Fortschritte im Spielerischen wie auch im Kämpferischen

gemacht.

An den Spieltagen war es bisher leider so, dass die Mannschaft

immer erst im zweiten Spiel ins Rollen kam.

Die ersten Begegnungen wurden deshalb leider immer

deutlich verloren. Im den zweiten Spielen konnten die

Mädchen sehr gut mithalten. Diese Spiele gingen zwar

bis jetzt auch noch verloren aber teilweise denkbar knapp.

Mädels macht weiter so gut mit im Training und der erste Sieg ist

nur noch eine Frage der Zeit.

 

Am 13.12.2008 machte man sich auf zur Weihnachtsfeier beim

Grillplatz. Es wurden Weihnachtslieder gesungen und die

Mädels führten das Krippenspiel – Maria und Josef auf

Unterkunftssuche (im Jahre 2008) – vor. Dies haben die Mädels

wirklich super gemacht. Bei Steckelwurst, Kinderpunsch und

Glühwein ließen wir diesen gelungenen Abend ausklingen.

 

Um die Kammerradschaft zu festigen haben sich die Mädchen

am 24.01.2009 im FUN getroffen. Um 14.00 Uhr wurde zuerst das

Spiel der m/D-Jugend angeschaut. Anschließend setzten sie sich

in unserem derzeitigen (angemieteten) Jugendraum zusammen

um ihr eigenes Spiel auf dem Monitor (aufgenommen von Achim

Steinhauser) anzuschauen. Zum Abschluss des Tages gab es

dann noch Leberkäs mit Kartoffelsalat und als verspätetes

Weihnachtsgeschenk erhielt jede Spielerin ein T-Shirt.

 

Das nächste Highlight ist ein Hüttenaufenthalt am 13.03. – 15.03.09

in Steibis.

 

Saisonabschluss ist im Juni mit einem Handballturnier.

 

In der w/D-Jugend spielen:

Isabell Bischoff, Madlene Köder, Jessica Friese, Jasmin Kugel, Veronika Hartel,

Lorena Lämmle, Alina Steinhauser, Annika Sonntag, Sarah Khater,

Johanna Hymer, Katharina Sahakian, Eva Detzel, Muriel Wucher, Elena Neumann

 

 

Die Trainer Annette Kugel und Roland Mägerle bedanken sich

bei den Eltern für ihre wirklich super Unterstützung, denn ohne eine

solche Unterstützung wären einige Unternehmungen nicht

möglich.

Vielen, vielen Dank.

 

Annette und Roland

VOGT (sz) Alle 45 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Leukämie. Von dieser Krankheit betroffen ist auch die 33-jährige Katrin Burghardt aus Vogt. Unterstützt vom Handballclub LJG Vogt, sollen sich viele Menschen typisieren lassen, damit Burghardt und andere Betroffene gesunde Stammzellen transplantiert bekommen.

Seit Dezember 2006 hat sich im Leben der 33-jährigen Katrin Burghardt aus Vogt alles verändert. Eine seltene Thrombose erregte die Aufmerksamkeit der Ärzte. Mit der Diagnose einer akuten lymphalen Leukämie wurde Katrin Burghardt in der Ulmer Knochenmark-Transplantions-Klinik eingeliefert. Chemo- und Strahlentherapien folgten, brachten jedoch nicht den gewünschten Erfolg. Die Übertragung gesunder Stammzellen eines passenden Spenders war für die Vogterin die einzige Überlebenschance. Für eine erfolgreiche Transplantation müssen die Gewebemerkmale des Stammzellspenders nahezu vollständig mit denen des Patienten übereinstimmen. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Übereinstimmung liegt zwischen 1:20 000 und 1: mehreren Millionen. Für Katrin Burghardt konnte glücklicherweise ein passender Spender gefunden werden. Im Dezember 2006 wurden ihr im Knochenmark-Transplantationszentrum Ulm die Stammzellen des fremden Spenders übertragen.

Jedoch ohne Erfolg. Im Mai 2007 wurden erneut Krebszellen bei Katrin Burghardt gefunden. Mit einer erneuten Stammzelltransplantation im Frühjahr soll der Krebs nun endgültig bezwungen werden.

Doch noch immer kann für jeden sechsten Patienten kein passender Spender gefunden werden. Deshalb wendet sich der Handballclub LJG Vogt gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei, gemeinnützige Gesellschaft, an die Bevölkerung von Vogt und Umgebung mit der Bitte um Hilfe und Unterstützung. Jeder, der sich typisieren lässt, ist eine Chance für die Patienten weltweit und kann vielleicht schon morgen zum Lebensspender werden.

Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die Deutsche Knochenmarkspenderdatei 50 Euro. Spenden sind daher gerne gesehen.
 
Katrin Burghardt aus Vogt ist an Leukämie erkrankt. Sie und viele andere Betroffene
hoffen, dass sich möglichst viele Menschen typisieren lassen, für
eine mögliche Transplantation gesunder Stammzellen. Der Handballclub
LJG Vogt startet nun eine solche Typisierungsaktion. Foto: privat
 

Die 6:0 Tabellenführung und die 5-wöchige Spielpause sind keine Gründe für die Herren, alle fünfe grade sein zu lassen.
Statt dessen wird die verbleibende Zeit effektiv mit eher nichthandballerischen Zusatztrainingseinheiten genutzt.
 
Weiter so Jungs!
 
 
 
 

Die Herren und die männliche B-Jugend haben sich einmal ganz anders auf dem Spielfeld bewegt.
Beim Super-power-rowing (Vielleicht hoißt€™s au ganz anders),
wurde jeder bis zur Erschöpfung gefordert.

Sau guat war€™s
 
 
 

 
 

HCL-Präsident  Mike Brugger steuert für den HCL als Gabe in die Grundsteinkiste bei:
1.) Gründungssatzung des HCL von 1979.
2.) Letztes HCL-Info zum Abschied aus der "alten" Halle.

Ihr erstes "Spiel" gewannen die Jungs von Trainer Christian "Bär" Geyer und Wolfgang "Wombel" Brugger im Wald bei Käferhofen. Dort war nämlich auf dem Geschicklichkeitsparcours der Firma HYMER Teamgeist  gefragt. Teamtrainer Robert Dietrich (alter Vogter) legte bei seinem Training viel Wert auf Gemeinsamkeit. Alleine waren die Aufgaben, bei denen natürlich auch Bär und Wombel mitmachen mussten, nämlich nicht zu lösen. Von der Gripsgymnastik über intelligentes Überwinden des Spinnennetzes von "Karle" der Hymerspinne bis zum Niederseilparcours war alles dabei. Der Höhepunkt war dann der Kampf gegen Fehlerpunkte im Geschicklichkeitparcours. Schon im ersten Durchgang konnte das Team den Streckenrekord von einem Fehlerpunkt einstellen. Verbessern (auf 0 Fehlerpunkte) konnten wir das Ergebnis aber erst im dritten und letzten Versuch durch eine super Teamleistung. 

 

Ganz schön ausgehungert von der kraftraubenden Aktion wurden dann die Steaks und Würste auf den Grill geschmissen.

Ergebnis des Trainings war: "Wir sind ein super Team!"

Bedanken will sich das HCL-Team bei Teamtrainer Robert Dietrich von www.esperanza-team.de, der das Training super vorbereitet und durchgeführt hat. Außerdem bei der Firma Hymer in Käferhofen, die uns den Parcours kostenlos zur Verfügung stellte.

Weitere Bilder in der Bildergalerie

Mit 25 Personen, 8 Fahrzeugen und 1 LKW sammelte der HCL an 2 Tagen 4 große Container Alteisen und 1 Container voll Papier. Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfer, insbesondere Blasius Link, Stefan Schäch. Bedanken möchten wir uns auch bei den vielen Spendern (für das Herausstellen des Papiers und des Alteisens).  

Danke! Danke! Danke!

An unsere fleißigen Alteisen- und Altpapiersammler.

Am Freitag 12.09. und Samstag 13.09. hat der HCL in der Gemeinde die Sammlung von Alteisen und Altpapier übernommen. Das Wetter war eher bescheiden, nass und kalt, aber die Stimmung war top.

Der Erlös dieser Aktion kommt dem Jugendraum in der neuen Sporthalle zu Gute. Jugendarbeit geht beim HCL weit über den Sport hinaus und deshalb ist dieser Jugendraum „das Herz des HCL“ auch so wichtig. Wir haben fast 17 Tonnen Altmetall und 5 Tonnen Altpapier gesammelt. Danke an alle die uns tatkräftig unterstützt haben. Den Vogter Bürgern für Metall und Papier, den Helfern für Ihre Muskelkraft, für Ihre Fahrzeuge, für Ihr Engagement, für Ihre Zeit, den Mädels für Leberkäs und Kaffee, der Gemeinde für die Unterstützung, besonderen Dank an Thommi Weber der  wie immer alles tadellos organisiert hat.   

 

Mike Brugger –Präsident HCL Vogt-

Die nächste Trainersitzung findet am Sonntag, den 14. September 2008 um 10.00 Uhr im FUN statt.

Thomas Ritter hat erfolgreich seine C - Lizenz bestanden.
Wir gratulieren!


Sie kamen - sahen - liefen und siegten (Sieger der Herzen)
Das HCL-Lauf-Team beim Stadtlauf in Ravensburg hat alles gegeben und eine überragende Mannschaftsleistung erbracht.
Im Jubeln war das Team auf jeden Fall nicht zu schlagen und wurde vor allem von unzähligen weiblichen Fans bejubelt!
Grad sche wars!

 Bitte das Bild anklicken um zu einer größeren Ansicht zu gelangen.

Hallo zusammen,
heute Samstag, 31.Mai 2008 wurde die Spielstandsanzeige eingebaut, dazu gibts auch einge Bilder von den fleißigen HCL'er. Genauer gesagt, es waren 2 HCL'er Philipp Schäle und ich. Das drum herum (Werbetafel und s'elektrische) fehlt noch, kommt aber auch noch.
 
Gruß Walter
 



Seit rund zwei Wochen, wird die frisch gebackene Meistermannschaft des HCL Vogt von Heino Stieger betreut.  Heino Stieger ist 40 Jahre jung und lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Weingarten. Beim TV Weingarten trainierte der C-Lizenz Inhaber bereits die männliche C-Jugend und die männliche B-Jugend. Daneben darf sich Heino auch Bezirksstützpunkttrainer für die weibliche C-Jugend des Handballbezirks Bodensee/Donau nennen. Selbst gespielt hat er jahrelang beim TV Kressbronn, TSV Tettnang, TV Langenargen, TSB Ravensburg und TV Weingarten. 

Dass der, bei der Firma HTM Pressen GmbH angestellte Kaufmann, voll und ganz handballbegeistert ist, zeigt auch sein Engagement im Schiedsrichterwesen. Seit seinem 16. Lebensjahr ist Heino als Schiedsrichter tätig und pfeift seit 1990 in der Verbandsebene. In der kommenden Saison wird er Handballspiele im Herrenbereich in der Oberliga Baden-Württemberg und im Damenbereich in der Regionalliga pfeifen. Zudem gibt Heino sein Wissen und seine Erfahrungen im Schiedsrichterwesen als Lehrwart an die Schiri-Neulinge weiter. 

Bei einer gemeinsamen Fahrradtour lernten sich Mannschaft und Trainer schnell näher kennen. Inzwischen wird schon fleißig im FUN trainiert und geschwitzt.  

Wir freuen uns sehr, Heino in unserem Verein begrüßen zu dürfen und wünschen ihm einen guten Start, viel Spaß und Erfolg in seinem neuen Traineramt. 

Das Damenteam bedankt sich herzlich bei der Vorstandschaft für die Unterstützung und erfolgreiche Trainersuche. 

Insgesamt 26 HCLer waren vergangenen Freitag und Samstag beim Abbau des vorhandenen Fussballspielfeldes und des Jugendraumes zu Gange. Da schon am Freitagvormittag begonnen wurde, nahmen 6 HCler sogar für diese Aktion extra Urlaub. Über 12 Tonnen Quarzsand und Granulat mussten dazu aus dem Kunstrasen unter Mithilfe eines Kleinbaggers heraus geklopft, zusammen geschaufelt, in Säcke verladen und abgefahren werden. Die großen Rasenteile mussten jeweils mit 10 Personen, unter aufbringen aller Kräfte zusammen gerollt, verladen  und abgefahren werden. Viele der HCLer waren am Ende des Tages auch am Ende ihrer Kräfte.

Für das Transportieren der Sandsäcke und der Kunstrasenrollen außerhalb der Halle hat uns die Gemeinde ihren Radlader samt Fahrer zur Verfügung gestellt. Roland Schwarz vom Bauhof hat uns auch am Samstag super unterstützt. Vielen Dank für Deinen Einsatz und ein herzliches Dankeschön an die Gemeinde für den Radlader.

Parallel zu dieser Aktion im FUN wurde mit dem Abbau des Jugendraumes begonnen.

Allen, die uns bei dieser Aktion unterstützt haben, wollen wir hier herzlich danken. 

Diese Woche wurde das Spielfeld ausgemessen und markiert. Durch Lothar Sonntag wurden dann die Kernlöcher für die Torbefestigungen gebohrt (Vielen Dank für Deine Unterstützung). Dieses Wochenende wird an der Wandverschalung weiter gebaut, die Anzeigetafel restauriert um ins FUN eingebaut zu werden und der Sichtschutz zum Nachbarspielfeld angebracht.

Außerdem werden die Sportgeräte von der Turnhalle ins FUN transportiert.

Der Jugendraum wird weiter abgebaut und das Material eingelagert.

 

Die Vorstandschaft will sich jetzt schon bei allen für die tolle Mitarbeit bedanken.

Zusammen packen wir die Sache





Ein rundum erfolgreiches Event, war der Abschluss in der alt ehrwürdigen Schulsporthalle vergangenen Samstag.

Mit dem 7- Meter Turnier waren ca 90 Handballbegeisterten, zwei Stunden Spaß geboten und oben drauf gab es für die beiden ersten Plätze leckere Pizza Gutscheine, die von der  Pizzeria da Franco und dem Ristorante Pizzeria Knörle gestiftet wurden.

Im Anschluss waren noch mal unsere Damen gegen das wA- Futureteam in einem Freundschaftsspiel zu sehen. Bei diesem Spiel wurden die Torwarte getauscht, ansonsten liefen die Mannschaften in ihrer Stammformation auf.

Klar waren die Damen die Haus hohen Favoriten, allerdings konnten sich die zukünftigen Damen immer wieder gut in Szene setzen und teilweise besser mithalten als die vergangenen Gegner der Damen. So war der Endstand nach 50 Minuten 26 : 22. Somit hatte die wA Gelegenheit ihr Können trotz Altersunterschieds unter Beweis zu stellen und haben die Bewährungsprüfung bestanden.

Vor dem Herrenspiel fand die Meisterehrung im traditionellen Rahmen statt und die Damen sowie Ivan Culjak wurden noch mal gebührend gefeiert, im Gegenzug bedankte sich die 15 köpfige Mannschaft bei allen Fans die ihnen immer treu zur Seite standen. Präsident Michael Brugger, hatte die Ehre die endgültige Entscheidung, dass unsere Damen ohne Relegationsturnier in die Bezirksliga aufsteigen, zu verkünden. 

Ein herzlichen Dank gilt auch der Kampfsportschule Stefan Monat, die in der Halbzeitpause des Herrenspiels eine spektakuläre Tae-Kwon-Do  Vorführung der voll besetzten Tribüne bot.

Abschließend fand an das Herrenspiel die allerletzte Party an altem Ort statt, wo ca. 200 Handballfreunde zum Erfolg beitrugen und somit eine grandiose Saisonabschluss- Meisterschafts- Hallenabschiedsparty gefeiert wurde. 

Vogter Handballer blicken auf ein bewegtes Jahr zurück

Präsident Michael Brugger durfte bei seiner Eingangsansprache in einem voll besetzten Handball-Jugendraum den stellvertretenden Bürgermeister Lothar Sonntag als Ehrengast begrüßen. Bei seinen Ausführungen konnte Michael Brugger von einem extrem arbeitsamen und erfolgreichen Jahr sprechen. Sowohl sportlich wie auch gesellschaftlich wurde viel geleistet.

Der Verein steht größenmäßig mit seinen 330 Mitgliedern und 14 Mannschaften in der Zwischenzeit auf einem vorderen Mittelfeldplatz der Handballvereine zwischen Feldkirch (A) und Ulm.

Die  Damenmannschaft um Trainer Ivan Culjak konnte vergangene Woche in Biberach ungeschlagen den Meistertitel feiern. Das zumeist aus A-Jugendspielern bestehende Herrenteam konnte sich dieses Jahr schon im Mittelfeld der Tabelle  positionieren. Mit den spielstarken und gut bestückten A- und B-Jugendteams gibt es außerdem einen gesicherten Unterbau der die nahe Zukunft optimal gestalten lässt.  

Als größtes Projekt für die Zukunft nannte Michael Brugger den Neubau der Schulturnhalle. Mitte dieses Jahres wird die alte Halle abgerissen und innerhalb von ca. 18 Monaten wieder neu aufgebaut. Das neue große Sportfeld und die Teilbarkeit in 2 Trainingsflächen erweitert das Angebot an Trainingszeiten im Jugendbereich enorm. Michael Brugger bedankte sich bei der Gemeinde für diese zukunftsträchtige Entscheidung.

Der bestehende handballeigene Jugendraum  fällt im Zuge des Hallenabrisses ebenfalls der Abrissbirne zum Opfer. In der neuen Halle wird wieder ein solcher Schulungsraum entstehen, der zu 75% durch den HCL finanziert wird. Ein Teil der entstehenden Kosten wurde schon während der vergangenen Saison mit verschiedenen Veranstaltungen eingebracht. Der Präsident des HCL freute sich dabei ganz besonders über den Einsatz von Eltern, Spielern, Präsidium und Freunden, die diese Aktionen erst möglich machten.

Um die Zeit ohne Turnhalle zu überbrücken, wurde im Sportcenter FUN in Vogt durch den Handball Club mit dem Bau einer neuen Spielfläche begonnen. Auf dieser wird während der Übergangszeit trainiert und gespielt werden wird.

Die Gemeinde unterstützt diese Aktion und hat im Vorfeld mit allen Sport treibenden Vereinen diese Übergangsphase geplant und abgesprochen.

Auch in der Leitung des HCL hat sich ein wenig geändert.

Isabell Hartmann ist die "Neue"  im Präsidium des HCL und in Zukunft zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Sie hat ihr Studium beendet und wollte jetzt beim HCL organisatorisch wieder einsteigen. Sie füllt die große Lücke die Michael Link hinterlässt. Er will sich aus privaten Gründen eine Auszeit nehmen. Ausgeschieden ist außerdem auch Konstantin Geiger. Er war zuständig für das Schiedsrichterwesen. Für ihn konnte bisher noch kein Nachfolger gefunden werden.

Gegen Ende der Versammlung durfte Michael Brugger dann doch noch  Bürgermeister Smigoc begrüßen, der es sich nicht nehmen ließ, nach einem anderen Abendtermin auch noch bei den Handballern vorbei zu schauen.


Bild von hinten links: Walter Geiger (Ehrenvorsitzender) , Hubertus Buck (Vizepräsident Sportstättenentwicklung), Roland Mägerle (Vize-Präsident Jugend), Annette Waizenegger (Vize-Präsident Finanzen), Michael (Mike) Brugger (Präsident),

Vorne v. links: Mathias (Matze) Schmid (Vize-Präsident Organisation), Thomas Weber (Vize-Präzident Geschäftsführung), Natalie Heymann (Protokolantin), Isabell (Isi) Hartmann (Vize-Präsident Öffentlichkeitsarbeit)

Die Handballsaison ist zwar noch nicht abgeschlossen, um den Zeitplan zum Umbau des Spielfeldes im FUN-Sportcenter aber einhalten zu können, wurde mit der Materialanlieferung durch den HCL schon begonnen. Zahlreiche Materialspenden ermöglichen es dem HCL die notwendigen Umbaumassnahmen rund um das neue multifunktionale Spielfeld umzusetzen. In den kommenden Monaten werden vielen Arbeitseinsätze unserer Spieler, Eltern und Freunde erforderlich sein, um pünktlich mit der Übergangsspielfläche fertig zu sein.

Natürlich können wir jede Unterstützung, materiell wie finanziell sehr gut gebrauchen. Unter anderem suchen wir zur optischen Abtrennung zum benachbarten Spielfeld ein Stoffbahn mit ca. 30 m Länge und ca. 1m Breite.

Falls sie uns unterstützen wollen, würden wir uns über ihren Anruf sehr freuen. Unsere Projektleiter Hubertus Buck ( Tel. 913511) und Wolfgang Brugger (Tel. 6194) sind die Ansprechpartner.

Wir wollen uns schon jetzt für die Unterstützung von so vielen Seiten bedanken.

Mannschaft und Trainer trennen sich. Nach fast neun Jahren des stetigen Aufbaus, ist die Mannschaft dieses Jahr zu ihrer ersten Aktivenmeisterschaft geführt worden. Stolze 500
erzielte Toren stehen zu Buche bei null Verlustpunkten. Eine wahre Leistung.

Dennoch hat jede schöne Zeit ein Ende, so das Zusammenwirken von Mannschaft und Trainer. Für die schönen und erfolgreichen Stunden bedanke ich mich bei allen Fans, beim Präsidium und besonders bei den Spielerinnen. Ich wünsche der Damenmannschaft, daß sie auf der Erfolgsspur lange bleiben und freue mich an deren Siegen.

 

Ivan Culjak