Mit dem Meisterwimpel in der Tasche begann für die Vogter Mitte Juni die Vorbereitung auf die Bezirksliga Bodensee. Nach dem allseits bekannten Saisonabriss, fehlendem Handballtraining und fehlender Fitness, steht diese Phase unter anderen Vorzeichen als die Jahre zuvor. Ein erstes Treffen nach drei Monaten, konnte mit Abendspaziergang und leichter Verköstigung im Freien abgeschlossen werden. Die Mannschaft machte ein vertrautes Bild und freut sich auf die kommenden Trainings. Mit einem behutsamen Aufbau wird begonnen und auf handballtypische Bewegungen schrittweise geschwenkt. Ziel ist, alle an die bekannte Belastung hinzuführen um Verletzungen zu vermeiden. In einem konstruktiven Gespräch mit den Fußballern, konnte Einigung bei der Nutzung der Sportanlage erzielt werden. So können wir sicherstellen, dass die Grundlagenausdauer stimmt, so wie in der vergangenen Saison. In den bevorstehenden Wochen werden wir zwei Abschnitte durchlaufen, diese enden voraussichtlich Mitte September zum Saisonstart. Zumindest richten wir uns nach diesem Datum, obwohl kein offizieller Saisonstart verkündet wurde. Während dieser Zeit wird die A-Jugend verstärkt am Training teilnehmen, der Sprung zum Aktivensport soll ohne Hemmschwelle stattfinden. Die jungen Wilden bekommen Einsatzzeiten während des Trainings, bei den Vorbereitungsspielen und während der Punktrunde. Diese Integration ist wegweisend, denn der Männerkader steht vor Veränderungen und bedarf frischen Blutes. Hiermit soll mittelfristig der Kader auf festen Beinen stehen.

Jüngst wurde mittgeteilt, dass ab 1. Juli Mannschaftstraining bei voller Anzahl erlaubt und Wettkämpfe zugelassen sind. Ein Zeichen der Normalität für alle Sportler, damit bekommen wir mehr Planungssicherheit für die kommenden Wochen.