Unser Damenteam tritt in der Saison 20/21 mit einem neuen Trainer-Drei-Gespann an. Nachdem Manne und Poppy bereits um Weihnachten mitgeteilt haben, dass sie für die neue Saison nicht mehr als Damentrainer zur Verfügung stehen, ist der HCL Vogt auf die Suche gegangen – und fündig geworden.

Leider ist die Saison 19/20 nun beendet. Die Tabellen wurden nach der Quotientenregel erstellt und unser Damenteam konnte sich mit ansprechenden Spielen auf einem ordentlichen 7. Platz einreihen. Doch schon Mitte der Saison war klar: egal, wo die Damen am Ende landen, zur neuen Saison ändert sich einiges. Nachdem Manne und Poppy mitgeteilt haben, nicht mehr in der kommenden Saison an der Seitenlinie stehen zu wollen, können wir nun endlich frohen Mutes die Nachfolge verkünden.

Unser Damenteam wird in der kommenden Saison erneut von einem Dreigespann trainiert. Bestehen wird dieses Dreigespann aus Sandra Riedesser, die auch schon bisher bei den Damen als Trainerin aktiv war, sowie zwei externen Trainern der TG Bad Waldsee, die in Vogt eine neue Handballfamilie suchen und – da sind wir uns sicher – finden werden. Mit Mario Schwarz und Jana Kösler kommt ein ambitioniertes Team nach Vogt, das bisher in Bad Waldsee einige Jugendteams trainierte. Wir haben die beiden gebeten, sich der Einfachheit halber, selber vorzustellen (ein persönliches Interview ist ja leider derzeit nicht möglich, daher hier digital).

Doch bevor wir die beiden beim HCL Vogt willkommen heißen, sind zuerst die „Vorgänger“ an der Reihe.

Lieber Manne, Lieber Poppy, vielen vielen Dank für eure Arbeit, euren unermüdlichen Einsatz und eure Leidenschaft, die ihr mit dem Damenteam geteilt habt. Ihr habt aus einem jungen, unerfahrenen Team eine Mannschaft geformt, die in der Bezirksliga bestehen kann. Doch nicht nur das: In unzähligen Jahren zuvor habt ihr schon viele Trainerstationen durchlaufen, habt an der Seitenlinie getobt, gelobt, gemahnt und gezittert. Ihr habt viele tolle Momente erlebt, viele Höhen und Tiefen durchgemacht und seid immer eins geblieben: Trainer in der Vogter Handballfamilie. Ihr habt euch eure Pause redlich verdient. Doch seid sicher: Wir möchten euch bald wieder an der Seitenlinie oder in einer anderen Form im Verein sehen. Bis dahin: Alles Gute, eine schöne „handballfreie“ Zeit und viel Spaß mit eurer nun reichlichen Freizeit!

Wir hoffen natürlich, dass wir schon bald eine ordentliche Mannschaftsübergabe machen können. Doch es sei schon vorab einmal gesagt: Herzlich Willkommen Mario und Jana. Wir freuen uns, dass ihr den mutigen Schritt wagt, unsere Damen bei ihrem Vorhaben „Bezirksliga Jahr 2“ zu unterstützen und anzuleiten. Wir haben euch gebeten, euch einfach kurz selber vorzustellen und haben dafür eine Art digitales Interview gemacht:

Mario und Jana – beschreibt euch doch am besten einmal kurz selber: Wer seid ihr?

Mario: Ich bin Mario Schwarz, 47 Jahre, getrennt lebend, habe 2 Kinder im Alter von 19 und 17 Jahren und wohne seit 2003 in Bad Waldsee. Beruflich bin ich als Industriekaufmann in Memmingen, bei einem Baumaschinen-Händler, in der Garantieabteilung tätig. Aufgewachsen bin ich 30 Jahre in Uhldingen-Mühlhofen am schönen Bodensee, wo ich auch das Handballspielen in der D-Jugend des TSV Mühlhofen und durch meinen Sportlehrer Gottfried Fechtig erlernt habe. Meine Stationen als Spieler waren die HSG Mimmenhausen-Mühlhofen, der FC Kluftern, der TSV Bad Saulgau und die TG Bad Waldsee. Seit 22 Jahren bin ich neben dem aktiven Spielen auch als Schiedsrichter unterwegs. Seit ca. 5 Jahren zudem im Bezirk Bodensee-Donau als Schiedsrichter-Einteiler, sowie seit 2 Jahren im DHB als Zeitnehmer/Sekretär in der dritten Bundesliga.

Natürlich braucht man auch ein Hobby zum Entspannen außerhalb des Handballs und das ist meine Leidenschaft zu Irland / Schottland. Deshalb spiele ich in einer schottischen Dudelsack-Band.

Jana: Ich bin Jana Kösler, 45 Jahre alt, glücklich verheiratet und habe einen 14-jährigen Sohn.

Ich arbeite in Biberach bei einem großen Pharmaunternehmen, als QA Managerin im technischen Bereich.  Vor 20 Jahren bin ich ins Schwabenland gekommen und bin total glücklich hier. Geboren wurde ich in Brandenburg und bin dann in Dresden und Berlin zur Schule gegangen.  Ich glaube, ich habe schon mit 6 Jahren begonnen, Handball zu spielen. Aktiv habe ich gespielt bis ich 23 war. Leider haben meine Knie und auch mein Rücken dauerhaft einen Schaden genommen, so dass ich die Schuhe an den Nagel hängen musste. Deswegen habe ich vor 16 Jahren begonnen als Trainerin zu arbeiten, immer im Jugendbereich. Die letzten Jahre war ich bei der TG Bad Waldsee.

Jana – du arbeitest als QA-Managerin, was zeichnet dich da aus?

Jana: Durch meinen Job als Managerin und auch als Mutter bin ich sehr strukturiert. Manchmal zu sehr, aber dann lass ich mich sehr gern ausbremsen… Ich bin ein sehr emotionaler und ehrlicher Mensch. Jeder weiß woran er bei mir ist und das erwarte ich auch von anderen. Meine Familie ist für mich der wichtigste Bestandteil meines Lebens. Nur durch sie schaffe ich die Balance zwischen Beruf, Alltag und meiner Leidenschaft Handball.

Sehr schön! – Mario, möchtest du uns was über deine bisherigen Stationen im Handball erzählen und hast du einen Leitspruch, den du als Trainer verfolgst?

Mario: Meine Trainertätigkeiten waren bisher sämtliche Jugendbereiche ab der D-Jugend im Spielbetrieb und eine Damen-Mannschaft, die allerdings aufgrund zu wenig Spielerinnen nur trainierte.  Zuletzt war ich als Trainer der B-Jugend der TG Bad Waldsee aktiv. Mein Motto als Trainer lautet: „Wenn wir gemeinsam Spaß am Handball haben, kommt der Erfolg von ganz allein“

Und du Jana? Was ist dir besonders wichtig als Trainerin?

Jana: Vor allem das miteinander. Handball soll an erster Linie Spaß machen. Wir spielen keine Bundesliga. Aber wenn die Liebe zum Handball an erster Stelle steht, die Leistungsbereitschaft da ist, dann kommen die Erfolge automatisch. Wichtig ist auch, dass man eine offene Kommunikation hat. Jeder von uns muss erst einmal ein Vertrauen aufbauen. Wir zu den Spielerinnen und aber auch die Mädels zu uns. Und das wünsche ich mir. Ich möchte mit den Mädels lachen, weinen, Erfolge feiern und auch Niederlagen aufarbeiten.

Das klingt, als ob ihr richtig viel Vorfreude auf die kommenden Aufgaben habt?

Jana und Mario: Ja klar, wir können es kaum erwarten, dass es endlich losgeht.

Sehr schön! Eine letzte Frage hätte ich an euch beide noch: Ihr kommt als Team hier nach Vogt. Was zeichnet euren jeweiligen Trainingspartner aus? Wie arbeitet ihr zusammen?

Mario: Mit meiner Trainerkollegin Jana verstehe ich mich sehr gut. Ich schätze sie sehr mit ihrer offenen, ehrlichen und herzlichen Art. Sie ist als Trainerin eine Bereicherung für alle. Deshalb haben wir uns schon in der TG Bad Waldsee als Trainer-Team zusammengetan und Jugendmannschaften trainiert. Jetzt wollen wir zusammen als Trainer-Team einen neuen Weg einschlagen und im aktiven Bereich tätig werden. Die Damen des HCL Vogt verfüent über einen sehr guten und eingespielten Kader mit sehr viel Potenzial. Deshalb freuen wir uns als Trainer-Team mit Sandra an der Seite auf die neue Herausforderung und sind gespannt was auf uns zukommt.

Jana: Mario und ich kennen uns schon ein paar Jahre. Recht schnell haben wir gemerkt, dass wir in vielen Sachen ähnlich denken und auch handeln. Ich bewundere seine unermüdliche Arbeit für den Handball. Egal ob als Trainer, Schiedsrichter oder Zeitnehmer. Mario und ich haben eigentlich die gleichen Visionen und Vorstellungen von einer funktionierenden Mannschaft. Bisher haben wir uns in unserer Arbeit immer sehr gut ergänzt und ich glaube, dass es auch hier gut funktioniert. Ich freue mich auf eine weitere Zusammenarbeit mit ihm.

Vielen Dank für einen ersten, recht aussagekräftigen Überblick über euch! Gibt es noch abschließend etwas, dass ihr hier noch loswerden wollt?

Mario und Jana: Hoffen wir, dass unser geliebtes Hobby so schnell wie möglich wieder in dem Umfang stattfindet, wie wir ihn kennen – mit viel Leidenschaft, Emotionen, Siegen, und schönen Momente. Wir freuen uns auf Euch!

Vielen Dank für die vielen ehrlichen Worte und wir freuen uns dann auf den Start mit euch!