Wenn man eine Reise tut….

Hüttenbericht der männlichen D-Jugend

….hat man hoffentlich genauso viel Spaß wie die D-Jugend des HCL Vogt.

Vergangenes Wochenende (12. - 14. Juli) machte sich die männliche D-Jugend auf, um ein Hüttenwochenende voller Spaß, Action und gemeinsamen Erlebnissen zu verbringen. Nachdem die Mannschaft sich erst letzte Saison in der jetzigen Konstellation richtig fand, sollten sich die Spieler auch mal abseits des Platzes richtig kennenlernen.

Die Trainer haben sich dabei das gleiche Reiseziel ausgesucht wie die B-Jugend eine Woche zuvor. Somit konnte man seinen großen „Teamnachbarn“ ein bisschen nacheifern und versuchte, genauso viel Spaß zu haben.

Das dies gelang steht ohne Frage fest:

 

Freitag, 12. Juli:

Um 17:30 Uhr begann unsere große Fahrt. 3 vollgepackte Autos fuhren los. Knappe 90min später kam man dann schließlich an der Hütte an. Nachdem die Fahrt nahezu komplett im Regen stattfand, war man sehr froh, trockenen Hauptes in die Hütte zu kommen. Der erste Abend wurde damit verbracht, ein Grillfeuer hinzubekommen. Da haben die Trainer sicherlich noch etwas Nachholbedarf. Da dies doch länger dauerte als erwartet, kam pünktlich zum Grillbeginn der Starkregen an unserer Hütte an. Die Trainer zogen daraufhin den Grill Richtung Hütte unters Dach, um dort dann doch noch Grillen zu können. Deshalb gab es etwas spät dann aber doch noch gutes Grillfleisch und die Jungs waren sehr glücklich. Da man ja bekanntlich nicht mit vollem Magen ins Bett gehen sollte, mussten die Jungs dann leider noch etwas aufbleiben und wir spielten alle gemeinsam eine (oder auch 4) Runden Werwolf. Diese Runden, in denen es schließlich darum geht, immer wieder einzuschlafen und aufzuwachen, trieben dann doch dem ein oder anderen Spieler die Müdigkeit ins Gesicht, so dass die Trainer um 00:00 Uhr die Nachtruhe ausriefen.

 

Samstag 13. Juli:

Am Samstag wurden die Jungs von den Trainern mit superguter Musik geweckt. So geweckt zu werden macht richtig Spaß und deswegen sind alle Jungs bestens gelaunt am Frühstückstisch erschienen. Da die Wetterprognose sehr unsicher war, konnte man alles nur spontan machen. Doch die Trainer waren überzeugt, dass das Wetter für eine Wanderung hält und so gingen wir gemeinsam Wandern. Dabei zeigten sich dann alle von der besten Seite. Die doch recht anstrengende Wanderung wurde ohne Murren oder Gemecker gewandert und alle waren dann stolz, als man die Aussicht vom Berg runter genießen konnte. Insgesamt wanderte man etwas mehr als 8 km und kam sichtlich kaputt an der Hütte an. Trotz des nicht so tollen Wetters entschieden sich dann ein paar Jungs der ausgerufenen Mutprobe zu folgen und ein kurzes Bad im Quellbachbrunnen zu nehmen. Mit der anschließenden warmen Dusche war die Anstrengung der Wanderung aus den Gesichtern gewichen und man konnte wieder einmal zum Essen übergehen. Es wurde erneut (und dieses Mal professioneller) gegrillt und die Jungs ließen es sich sichtlich schmecken. Da das Wetter für Outdooraktivitäten zu kalt und unsicher war, verbrachte man dann den Nachmittag auf der Hütte. Nochmals spielte man die ein oder andere Runde Werwolf und auch Verstecke war ein gern gesehener Zeitvertreib. Als es dann abend wurde, wurde die Küche zur Party-Area. Damit die Jungs, die freiwillig beim Pizzamachen helfen wollten, auch ihren Spaß haben, wurde die Musikbox in der Küche etwas aufgedreht und die Tanzfläche war eröffnet. Nach kurzer Zeit und dem ein oder anderen Mallehit waren dann alle Spieler auf einmal in der Küche. Diese Partyküche gipfelte dann schließlich in superleckerer Pizza, die von den Jungs in großen Mengen verputzt wurde. Nach dem Aufräumen stand dann noch ein weiterer Programmpunkt auf der Tagesordnung. Man versammelte die Jungs zu einer Hüttenolympiade im „Schlag den Raab“ Stil zu spielen. Zwei Teams traten gegeneinander an, um in 10 Spielen einen Sieger zu ermitteln, dem Ruhm und Ehre zu Teil wird. Bei Spielen wie „Flaschendeckelzielwerfen“ oder auch „Krugstemmen“ zeigten die Jungs dann ihre Kraft und ihr Können. Bei einem „Unterarmliegestützbattle“ zeigten Malcolm und Magnus super Leistungen mit über 4,5min in der „Plank“. Hannes und Jonas zeigten dann, dass ihr Glas mit ihrem Getränk schneller weg ist, als man „Zum Wohl“ sagen kann. Nach 10 Spielen stand schließlich ein Sieger fest. In einem knappen Wettbewerb gewann am Ende das Team „The Winners“. Zum Abschluss des Abends spielte man dann noch eine Runde Pendelball. Ein Gewicht an einer Schnur befestigt, die hinter dem Körper nach unten hing, sorgte für großes Gelächter. Manche der Jungs müssen sicher noch an ihrem Hüftschwung arbeiten (übrigens egal ob beim Tanzen oder beim Pendelball). Um 00:30 Uhr war dann wieder Bettruhe angesagt. Die Jungs fielen müde, aber recht zufrieden in ihre Betten.

 

Sonntag, 14. Juli:

Am Sonntag startete man wieder mit einem ausgiebigen Frühstück. Neben den normalen Frühstückssachen gab es die noch übrige Pizza vom Abend. Nachdem sich alle ausreichend gestärkt hatten, ging es darum die Hütte auf Vordermann zu bringen und alles aufzuräumen. Dort zeigten die Jungs dann, dass sie nicht nur Spaß haben können, sondern auch das Aufräumen war für jeden der Jungs selbstverständlich. So konnte man recht entspannt und schnell das Gepäck im Auto verstauen und mit einem Zwischenstopp beim 5*-Fast-Food-Restaurant „Zum goldenen M“ die Heimreise antreten.


Uns Trainern und Betreuern hat der Hüttenaufenthalt sehr gut gefallen. Mit solch einem Team macht ein solcher Aufenthalt doppelt Spaß. Wir hoffen, dass sich dieser Spaß auch ins Training zieht und wir noch viele gemeinsame Erlebnisse teilen dürfen. Jedenfalls steht einer erfolgreichen Saison 19/20 nun nichts mehr im Wege.

 

Auf der Hütte tanzten in der Küche:

 

Martin, Adi, Manu und Schmucki (als Betreuer); Jonah, Jonas, Malcolm, Pascal, Maxi, Magnus, Hannes, Darius