Lange haben wir auf diesen Satz gewartet und nun können wir endlich verkünden: Wir dürfen wieder mit euch in unsere Saison starten.

In den letzten Wochen wurde fieberhaft dafür gearbeitet, ein neues Hygienekonzept für die aktuellen Regelungen erstellt und ein genauer Plan erarbeitet, wie wir das Zuschauermanagement betreiben werden. All dies hatte natürlich das Ziel unsere Spiele zuhause vor Publikum austragen zu können.

Dieses Ziel haben wir dank der tollen Unterstützung der Gemeinde wieder ohne Probleme erreicht. Das heißt: Wir freuen uns total darauf, euch wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Los geht es bereits am kommenden Wochenende mit einem Heimspiel der Herren – Samstag 25.09. 20 Uhr!

Für euren Besuch bei uns müsst ihr allerdings die folgenden Regelungen beachten:

  • Ein Zutritt ist aktuell nur unter Wahrung der 3G-Regelung (vollständig geimpft, genesen oder getestet – PoC-Antigen-Schnelltest max. 24h alt/PCR-Test max. 48h alt) möglich. Die Einhaltung dieser Regel wird am Eingang kontrolliert.
  • Im gesamten Gebäude herrscht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung (OP-Maske, FFP2, KN95 oder besser) – auch am Platz. Diese darf lediglich zum Konsum von Speisen oder Getränken abgenommen werden.
  • Beim Betreten der Halle sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten zu erfassen. Dies kann über die EventTracer-App, die Luca-App oder auch analog per händisch ausgefülltem Zettel erfolgen. Ohne die Angabe eurer Kontaktdaten ist ein Besuch bei uns leider nicht möglich7
  • Im Gebäude herrscht grundsätzlich das Abstandsgebot von 1,5m. Dieses muss von Personen eines Haushalts nicht eingehalten werden. Entsprechende Markierungen sind angebracht

Zudem gelten die an allen öffentlichen Plätzen üblichen Regelungen. Zutritt haben demnach nur symptomfreie Personen, die zum Zeitpunkt des Besuchs nicht in Quarantäne oder in sonstiger, verpflichtender häuslicher Isolation sind. Eine Testmöglichkeit vor Ort besteht nicht!

Für die Gastmannschaften gelten grundsätzlich die gleichen Regelungen, wobei ihr uns natürlich auch einen gemeinsamen Kontaktbogen mitbringen könnt. Oder ihr registriert euch über die Eventtracer-App als Team, in dem ein Handy alle weiteren Spieler als „Begleitpersonen“ enthält. Bei Fragen könnt ihr euch aber auch jederzeit an unseren sportlichen Leiter Dominik Schmucker(Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wenden.

Wir freuen uns, euch bei uns wieder begrüßen zu dürfen und bitten euch inständig, diese Regelungen einzuhalten. Denn nur durch Einhaltung der Regelungen können wir einen Spielbetrieb vor Zuschauern erreichen und erhalten. Vielen lieben Dank!

Die Vorstandschaft des HCL Vogt

Bereits zum 16. Mal sammelte der HCL das "alte Eisen" in der Gemeinde Vogt.  Nach vielen Arbeitsstunden konnte durch die Jungs und Männer des HCLs alles eingesammelt werden, was die Dorfbewohner an die Straße gestellt hatten.

Unter dem Schrott waren auch Teile aus Aluminium, Kupfer und Edelstahl. Dazu kamen noch einige Großgeräte, die sogar mit einem Kran abgeholt werden mussten, da diese trotz vieler Helfer und Manneskraft zu schwer waren.

Die fleißigen Helfer waren 2 Tage im Gemeindegebiet unterwegs und mit großem Engagement dabei. Danke an alle, die dabei waren.

Unser besonderer Dank geht dabei wieder an Blasius Link und Marco Haller, die unsere Aktion tatkräftig unterstützt haben. Zudem möchten wir uns auch sehr herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für die Abgabe des Alteisens bedanken. Hier möchten wir die Schleiferei Geiger besonders erwähnen, die uns über die ganzen Jahre mit Alteisen „versorgt“ haben.

Es ist bereits eine Weile her, dass der HCL Vogt seine Generalversammlung abhielt. Bei mäßiger Teilnahme konnte jedoch grundsätzlich nur positives berichtet werden. Die einzelnen Zusammenfassungen der Bericht folgen im Anschluss.

Bericht des Präsidenten Christoph Mägerle

Corona hat auch die Handball-Saison 2020/2021 fest im Griff. Die Saison wurde in der abgelaufenen Saison zum dritten Spieltag bereits abgebrochen. Somit haben einige Mannschaften nicht einmal in die Saison starten können. In der Zeit ohne Spielbetrieb und Präsenz-Training hat unser Leiter Sportkonzept Dominik Schmucker unseren Trainern geniale Vorschläge für Online-Trainings und Veranstaltungen gemacht und hat sich auch wieder mit dem Thema Corona Verordnungen und deren Umsetzung im Verein auseinander gesetzt. Dafür herzlichen Dank - auch an die Trainer für die erfolgreiche Umsetzung!

Wieder konnten geplante Aktionen wie Kooperation Schule und Kindergarten, Fasnet und weitere Veranstaltungen leider nicht stattfinden.

In der Corona-Zeit war die Vorstandschaft aber keinesfalls untätig. Es wurden intern Teams gebildet, die sich um die Verbesserung der Vereinsstruktur und Prozesse kümmern. Beispielsweise waren dies Teams bzw. Themen für: Trainergewinnung und das Halten dieser, Nachwuchsgewinnung, Organisation der Vereinsräume und Organisation der Spieltage und Arbeitspläne! Wir werden sehen, wie sich die Ergebnisse in der Zukunft entwickeln!

Ein herzlicher Dank geht schon jetzt an das Team der Trainergewinnung um Rainer Zimmermann, Thomas Weber und Wolfgang Brugger. Für die kommende Saison konnten trotz mehr Mannschaften und Trainerabgängen alle Mannschaften wieder mit mindestens zwei Trainern besetzt werden!

Ausblickend auf die Saison 2021/2022 hoffen wir nun auf das Beste, viele Spiele und Fans in unserer Gelben Hölle!

Bericht Sportkonzept Dominik Schmucker

Dominik Schmucker als sportlicher Leiter berichtete hauptsächlich über die Corona-Zeit. Wir hatten von heute auf morgen eine völlig neue Situation, mit der wir zu Recht kommen mussten. Der HVW hat die Saison abgebrochen, von jetzt auf nachher fanden keine Spiele mehr statt. Gut in die Runde gestartet waren die Herren – sie hatten nach dem Aufstieg in der Vorsaison bereits zwei Siege eingefahren. Die Damenmannschaft hatte lediglich ein Spiel, in dem sich das Team leider geschlagen geben musste. Die Jugendmannschaften konnten bis dahin teilweise keine oder nur wenige Spiele absolvieren. Am 28.10.2020 wurden dann vom HVW die komplette Saison gestoppt bzw. abgebrochen. Bis Anfang Juni haben wir die Halle nicht betreten dürfen. Das hieß für uns auch: Wir haben uns nicht getroffen und es fanden auch keine Trainings statt. Der komplette Spielbetrieb wurde erstmal auf Eis gelegt.   

Wir hatten ein gutes Hygienekonzept – danke an die Gemeinde für die sehr gute Zusammenarbeit. Es wurden viele Gespräche mit den Trainern geführt.

Wir haben uns überlegt, wie wir alle gemeinsam gut durch die Pandemie kommen – eine lobenswerte Aktion war das Onlinetraining, dass von Adi Zembrod geleitet wurde – vielen DANK an Adi hierfür.

Seit Juni 21 dürfen wir wieder trainieren – es ist schön zu sehen, dass alle wieder richtig Lust auf Handball haben und dass auch die Mannschaften wieder fast komplett sind. Nächster geplanter Saisonstart ist Mitte September und wir hoffen alle, dass auch alle Teams wieder starten können und wir zwar keine pandemiefreie Saison, aber eine komplette Saison spielen können. Durch die Aktion „Trainersuche“ haben wir das Glück, dass alle Mannschaften zwei Trainer haben. Dem Dank von Christoph Mägerle an Thomi, Rainer und Wombel konnte sich auch Dominik nur anschließen.

Aktuell haben wir 4 Auswahlspieler/innen oder in einer Vorstufe davon: Anna M. und Pia H. durften schonmal in der Verbandfördergruppe in Sigmaringen dabei sein und dann geht es hoffentlich auch bald für Melina F. los – sobald der Bezirk die Auswahltrainings starten lässt.

Für die Saison 2021/2022 haben wir 11 Teams im Spielbetrieb gemeldet und sogar ein neues Team mit den Bambinis gewonnen.

Bericht der Jugendleitung Stephan Culjak und Vero Böttcher

Wir hatten neue Gesichter in der Jugendleitung, jedoch konnten keine großen Aktionen durch die Pandemie geplant werden.

Es gab trotzdem Spieleabende und einige weiter Onlineaktionen die sehr gut bei den Jugendlichen angekommen sind.

Bericht Schiedsrichter Simon Khater

Wir benötigen dringend neue Schiedsrichter, die Situation Schiri´s sieht derzeit ganz schlecht im Verband aus. Derzeit fehlen massig Schiedsrichter, um alle Spiele mit ausgebildeten Spielleitern besetzen zu können. Für das Schiedsrichtersoll benötigen wir ab der B-Jugend Schiedsrichter. Der Verband hat auch schon mitgeteilt, wenn die Vereine nicht ausreichend Schiedsrichter stellen, werden sie gezwungen sein, Spiele zu streichen.

Bisher haben wir bis auf eine Fehlstelle alle Schiedsrichterposten besetzt, jedoch ein Appell an Alle – Wir sind immer auf der Suche nach ehemaligen oder aktiven, jungen oder alten, kleinen oder großen Handballern und Freunden des Handballs, die sich die Übernahme eines Schiedsrichteramtes vorstellen können.

Bericht Marketing Linda Schnell, Amelie Buemann, Hannah Brugger

Auch das Marketing wurde durch die Pandemie ausgebremst – jedoch haben Sie für unsere neue Kollektion Sponsoren gefunden und die Aktion kann auch an den Start gehen.

Wir hoffen die Kollektionen in der ersten Hälfte der Saison an unsere Mitglieder ausgeben zu können!

 

 

 

Bericht Ehrenmitglied

W.Geiger begrüßt alle Mitglieder, schildert das vergangene schwierige Jahr, das hinter uns liegt, betont die Besonderheit der schwierigen Situation, die jedoch gut gemeistert worden ist. Das Lob ging hauptsächlich an D.Schmucker, ohne ihn wäre so manches schief gelaufen und dafür ein ganz dickes Dankeschön. Danke auch an die Gemeinde für die sehr gute Zusammenarbeit und die guten Gespräche sowie die tolle Unterstützung. Er hofft, dass wir in diesem Jahr wieder eine einiger maßen normal Runde spielen können.

Grußwort aus der Gemeinde durch R. Buemann

Auch der Gemeindegast R. Buemann begrüßt alle Mitglieder und entschuldigt den Bürgermeister, da er durch einen anderen Termin verhindert war. Zudem war auch die Generalversammlung des SV Vogt am selben Termin. Herr Buemann lobt die Entwicklung des Vereins und betont, dass er sich für die Zukunft keine Sorgen macht, dass es unseren Verein mal nicht mehr geben wird. Er dankt dem HCL für die gute Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen im Dorf und betont die Wichtigkeit und den Stellenwerden, den die Vereine auch in der Gemeinde einnehmen. Die Vereine werden und sind wieder aktiv und das ist sehr wichtig für das ganze Dorfleben. Er hebt hervor, dass wir in den Vereinen auch eine wichtige psychologische Rolle spielen und zum Teil die Erziehung von so manchem Kind übernehmen – er lobt die Unterstützung und er hält auch fest, dass die Gemeinde immer voll und ganz hinter dem Vereinskonzepten steht und mit aller Kraft die Vereine unterstützt, damit wir auch in Zukunft ein gesundes Dorfleben haben werden.

Das Präsidium des HCL Wünsch allen Teams für die neue Saison 2021/2022 eine Erfolgreiche und Torreiche Saison!

Nach den Berichten der einzelnen Ressorts stand die Entlastung und schließlich auch die Neuwahlen des Präsidiums des HCL Vogt an. Mit der Übernahme der Förmlichkeiten durch Herrn Buemann – vielen Dank an dieser Stelle hierfür – konnte das Präsidium einstimmig entlastet werden. Die anschließende Neuwahl brachte uns ein vollständiges Präsidium ohne Fehlstelle. Gewählt wurden:

Präsident

Christoph Mägerle

Vizepräsident

Annette Kugel

Vizepräsident Jugend

Stefan Culjak und Vero Böttcher

Jugendsprecher

Felix Hecht und Heilig Luis

 

Vizepräsident Sportkonzept

Dominik Schmucker

Vizepräsident Schiedsrichter

Simon Khater

Vizepräsident Finanzen

David Marturi

Kassenprüfers

Karin Rosenträger und Annette Kugel

Vizepräsident Organisation

Rainer Zimmermann

Vizepräsident Marketing

Linda Schnell, Lea Kugel und Julia Schek

Schriftführer

Tina Feser

 

Mit der Wahl des Präsidiums steht der weiteren, nahen Zukunft des HCL Vogt nichts mehr im Weg. Derzeit arbeitet dieses neue Präsidium bereits fieberhaft am Saisonstart und den entsprechenden Hygiene- und Abstandskonzepten. Auch hier wird der enge Austausch mit der Gemeinde wieder von Erfolg gekrönt sein.

Wir freuen uns auf die anstehende Saison und hoffen, dass diese in vollem Umfang stattfinden kann. Wir werden alles dafür tun, um unsere Spielerinnen und Spieler und alle Gäste gesund durch die neue Saison zu bringen.

Wir sehen uns dann am 25.09.2021 zum ersten Heimspiel der neuen Saison!

Das Präsidium des HCL Vogt

Nach langer Pause konnte der Trainingsbetrieb nun endlich wieder aufgenommen werden, daher war es ebenfalls wieder an der Zeit eine Jugendleitung zu wählen.

Insgesamt kamen knapp 30 wahlberechtigte Jugendspieler*innen in die Halle, um ihre Vertreter*innen für die neue Saison zu bestimmen. Nach einer kurzen Begrüßung durch die aktuelle Jugendleitung wurde noch einmal auf die schwierige Saison 2020/21 zurückgeblickt, in der die Jugendleitung leider nur sehr bedingt aktiv sein konnte.

Anschließend erfolgte die Entlastung der Jugendleitung 2020/21 und die Neuwahl der Jugendleitung 2021/22. Da sich fast die gesamte Jugendleitung der Vorsaison erneut zur Wahl stellte, waren alle Positionen schnell besetzt. Die Wahlen erfolgten einstimmig bis auf eine Enthaltung.

Die neue Jugendleitung setzt sich zusammen aus:

 

Jugendleitung:            Stephan Culjak

Vero Böttcher

Jugendsprecher:         Luis Heilig

                                    Felix Hecht

Beisitzer:                     Anna Culjak

                                    Pia Heilig

                                    Anna Mayer

                                    Jana Kauer

                                    Leni Baur

                                    Lucy Wiest

                                    Paul Drumm

                                    Maxi Hecker

                                    Sophia Gälle

 

Wir bedanken uns bei allen Anwesenden und freuen uns auf eine hoffentlich besseres Jahr, in dem wir versuchen werden, einiges nachzuholen, was so lange nicht möglich war.

Solltest du als Spieler*in irgendwelche Fragen, Ideen oder sonstigen Wünsche haben, dann melde dich gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

40cm Durchschnittsgröße – Hüttenaufenthalt der männlichen A-Jugend

Nach fast 40 Wochen ohne nennenswerten Vereinsaktivitäten war vergangene Woche die Vorfreude nur ganz leicht spürbar als es heißt: „Die Hütte kann stattfinden, wir fahren nach Oberreute“. Diese Vorfreude machte sich dann zunächst unter den Spielern breit, später dann auch unter 11 ominösen rosa Elefanten, die uns das ganze Wochenende begleiteten.

Los ging es am Freitag um 14:30 Uhr. Mit negativem Corona-Test, zwei extrem leisen Musikboxen und dem ein oder anderen Kaltgetränk im Gepäck fuhr man los in Richtung Oberreute zum Ort der Bestimmung.

Nach der Ankunft und dem Verraumen des Gepäcks widmete man sich sogleich dem Training dieses Wochenende. Im ausdauernden Zielwerfen auf rote Becher machten viele Jugendspieler eine gute Figur und auch beim Balljonglieren zeigte Paul was er alles kann. Der Abend kochte dann endgültig über, als das Chili fertig war. Danach gab es ein „Schlag den A-Jugendlichen“-Spiel, bei dem es vor allem um Kopf- und Armarbeit ging. Beim Amateur-Maßkrugstemmen (man vermutet, dass es nur deswegen ein Halbekrug war, damit überhaupt jemand den Krug nach oben bekommt) sahen die Trainer dann dringenden Nachholbedarf in der Kraftausdauer. Der Höhepunkt dieser Freizeitbeschäftigung war dann die Aussage „40cm Durchschnittsgröße“ – wir lassen einfach mal Interpretationsspielraum. Doch was uns wirklich wunderte – gibt es diese 11 rosa Elefanten eigentlich?

Am Abend wurde die Party dann in die Hütte verlegt und die Boxen nochmal ein Stückchen leiser gemacht – immerhin sollten ja auch Rehe im Umkreis (auch die Toten im Bach) ihren wohlverdienten Schlaf bekommen. Durch die 11 rosa Elefanten war es aber auch recht eng in der Hütte… und wir wissen immer noch nicht, wie diese auf die Hütte kamen.

In der Nacht machte man sich dann noch über den ein oder anderen Hawaii-Toast her (oder so… keine Ahnung) und ging schließlich sichtlich KO ins Bett.

Am nächsten Morgen standen neben den 10 Spielern auch wieder diese 11 rosa Elefanten mit auf. Alle versuchten, bei einem Weißwurstfrühstück die Nacht noch aus den Augen und aus dem Kopf zu bekommen. Normalerweise ist bei der A-Jugend nur ein Khater dabei – an diesem Morgen kamen noch 5 weitere Kater, sowie mal wieder diese 11 rosa Elefanten hinzu.

Nach der Stärkung machte man sich auf zum Kletterpark nach Immenstadt. Dort verbrachte man 3,5h mit Klettern bevor man mit dem Alpseecoaster (nicht) ins Tal zurückfuhr. An der Hütte angekommen wurde gegrillt und Hopfentee aufgesetzt. Nach der Stärkung stand die nächste Trainingseinheit auf dem Programm: Werfen – schnell laufen und dabei das Trinken nicht vergessen. Mit einem grandiosen Duell, in dem nur Jan nicht so recht zu überzeugen wusste, verabschiedete man sich in die freie Abendgestaltung, die für den einen oder anderen (naja eigentlich nur einen) sehr abrupt endete. Mit viel Spaß und weiteren intensiven Wurftrainingssessions brachte man auch an diesem Abend die Musikboxen zum Glühen. Sonst ist an diesem Abend nichts weiter erzählbares von Statten gegangen, so dass dann schließlich die Lichter um 4:40 Uhr ausgingen.

Am Sonntag packte man dann alles zusammen und fuhr mit einem kleinen Abstecher zur Therme wieder zurück nach Vogt.

Niemand hätte vor zwei Jahren daran geglaubt, dass ein solch recht normaler Ausflug einmal so viel an Bedeutung gewinnen kann. Alle Jungs waren super glücklich, einmal wieder in normaler Atmosphäre feiern zu können. Dafür ein großes Dankeschön an alle Helfer, sowie an die Hüttenwirte der Jugendhütte Oberreute, die uns dieses Event, das eventuell ja sogar der letzte Jugendausflug für die Jungs bedeutet, möglich gemacht haben.

Auf der Hütte waren dabei:

Adrian, Benjamin, Christof, Jan, Luis, Manu, Noah, Nick, Paul, Philip, Mäggi und Schmucki als Betreuer und 11 rosa Elefanten

 

Einladung zur Jugendversammlung des HCL Vogt

Freitag 09.07.2021– 18:30 Uhr an oder in der Allgäutorhalle  

 

Liebe Jugendliche des HCL Vogt,

in Zeiten von Corona kam das Vereinsleben nahezu zum Stillstand. Nach und nach sind eure Trainings wieder angelaufen und damit ist es auch an der Zeit, die Gremien, die euch vertreten, wieder zu wählen. 

Die Jugendleitung wird dabei traditionell beim HCL Vogt von den Jugendspielern selbst gewählt. 

Die Jugendversammlung findet statt am Freitag, den 09.07.2021 um 18:30 Uhr. Je nach Wetter vor oder in der Allgäutorhalle.

Eingeladen sind natürlich alle Jugendspieler aus unseren Teams. Wählen dürft ihr, wenn ihr mindestens 10 Jahre alt seid, aber noch unter 18.

Bitte merkt euch diesen Termin und kommt zur Jugendversammlung. 

Da dies auch eine offizielle Veranstaltung ist, gibt es eine Tagesordnung:

 

1.) Begrüßung durch die aktuelle Jugendleitung

2.) Vorstellung der Jugendleitung der aktuellen Saison 20/21 (wer hat da eigentlich mitgeholfen und für was sind die da?)

3.) Bericht über die Tätigkeiten der Jugendleitung in der Saison 20/21

4.) Entlastung der Jugendleitung

5.) Neuwahlen der Jugendleitung für die Saison 21/22

6.) Ausblicke auf die kommende Saison

7.) Fragen, Anliegen, Wünsche von Spielern

 

Ihr habt schon vorab Fragen. Dann meldet euch doch einfach bei uns! Am besten per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Eure Ansprechpartner sind Stephan Culjak und Vero Böttcher

Wir freuen uns schon, euch alle mal wieder zu treffen!

 

Die Jugendleitung des HCL Vogt

Einladung zur Generalversammlung des HCL Vogt e.V.
Termin: Freitag 23 Juli 2021
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: HCL-Jugendraum


Tagesordnungspunkte:
1. Begrüßung durch den Präsidenten
2. Bericht Vizepräsident Geschäftsführung
3. Bericht Vizepräsident Finanzen
4. Bericht Kassenprüfer
5. Bericht Vizepräsident Sportkonzept
6. Bericht Vizepräsident Jugend
7. Bericht Vizepräsident Schiedsrichter
8. Bericht Vizepräsident Marketing
9. Bericht Förderverein HCL Vogt e.V.
10. Grußwort Ehrengäste
11. Entlastung des Präsidiums
12. Wahl des Präsidiums
13. Bestätigung der Jugendleitung
14. Wahl des Kassenprüfers
15. Anträge mit Beschlussfassung
16. Sonstiges


Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung sind bis Spätestens 7 Tage vor der Generalversammlung schriftlich beim Präsidenten einzureichen


Christoph Mägerle
Präsident des HCL Vogt

HCL erwacht aus dem Lockdown

Fieberhaft haben die Vereinsverantwortlichen auf diesen Tag gewartet und hingearbeitet, nun ist er endlich da.

Der HCL Vogt startet bereits in der kommenden Woche wieder mit dem Präsenztraining bei den Aktiven- und Jugendteams. Der Sportplatz hat schon eine Freigabe der Gemeinde, auf die Freigabe der Halle warten wir aktuell noch. Diese sollte aber hoffentlich ebenfalls schon für die kommende Woche vorliegen.

„Mit Test- und Hygienekonzept können wir sicher und voller Freude trainieren. Die Tatsache, dass Handball als kontaktarme Sportart eingestuft wurde, spielt uns natürlich auch in die Karten, so dass wir ein nahezu normales Handballtraining ermöglichen können“, sagt Dominik Schmucker, sportlicher Leiter beim HCL Vogt zum Restart.

Die meisten Trainer/innen haben sich bereits bei ihren Teams gemeldet und die Regelungen erklärt. Doch auch Mannschaften und Spieler/innen, die noch auf Infos warten, werden diese sicherlich bald bekommen.

Dabei hat sich der HCL Vogt dazu entschieden, den Restart noch in den Trainingsgruppen der Saison 20/21 zu bewältigen. Nach einer kurzen Trainings-Eingewöhnungsphase werden wir den Mannschaftswechsel voraussichtlich Ende Juni aber vornehmen, so dass sich die Mannschaften schnell auf die neue Saison vorbereiten können.

 

Wir freuen uns, dass endlich wieder Leben in den Verein kommt und wir schon bald wieder alle Teams im Training haben.

 

Damit der Trainingsbetrieb beim HCL Vogt sehr geregelt ablaufen kann, gibt es hier eine Übersicht der wichtigsten Regelungen:

  • Die Umkleideräume bleiben geschlossen; Alle Trainingsteilnehmer müssen bereits umgezogen zur Sportstätte kommen
  • Trainingsteilnahme findet nur unter Anwendung der GGG-Regelung statt: Alle Teilnehmer müssen entweder getestet, geimpft oder genesen sein (und dies auch zu jeder Zeit nachweisen können)
  • Die Spieler kommen mit medizinischem Mund-Nasen-Schutz zum Sportgelände und legen diesen nur für die Sporteinheit ab
  • Nach dem Training verlässt die Gruppe sofort das Sportgelände
  • Abseits des Trainingsbetriebes gilt durchgehend das Abstandsgebot

Für die Halle wird ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet, dass den Spielerinnen und Spielern im ersten Training erklärt wird. Für den Sportplatz gilt grundsätzlich: Abstand halten und den Kontakt zu anderen Trainingsgruppen vermeiden.

Wir freuen uns schon, euch alle wieder auf den Trainingsgeländen begrüßen zu dürfen!

Für unsere kleinsten Handballmitglieder hatte der Osterhase eine kleine Überraschung parat. Um diese zu bekommen, mussten die HCL-Bambinis aber drei wichtige Aufgaben erfüllen…

Hinter den Fenstern der Turnhalle hatten sich viele bunte Ostereier und kleine Osterhasen versteckt, die entdeckt und gezählt werden mussten. Außerdem wurde wieder fleißig gemalt und gebastelt und jedes Bambini-Kind brachte für das große Fenster des HCL-Jugendraums ein kleines Kunstwerk zum Thema Ostern und Frühling mit. Die dritte Aufgabe bestand darin, zuhause das Fangen und Werfen zu üben und den Trainerinnen an der Turnhalle vorzuführen. Das hat bei allen super geklappt!

Jedes Bambini-Kind hat die drei Aufgaben sehr gut gemeistert und durfte eine kleine Osterüberraschung in Empfang nehmen.

Die Trainerinnen sind riesig stolz, dass die HCL-Bambinis auch ohne Training so gut das Fangen und Werfen geübt haben. Das habt Ihr richtig toll gemacht und wir freuen uns schon darauf, wenn wir dann endlich wieder zusammen die Bälle durch die Halle werfen dürfen!

Auch das Vereinsleben des HCL Vogt steht wie bei allen anderen Vereinen still. Man darf nicht trainieren, man kann sich nicht in der Freizeit treffen und an Spiele sind auf längere Sicht auch nicht zu denken.

Nichtsdestotrotz gehen auch beim HCL Vogt die Planungen ständig weiter. Denn sollte es zu Lockerungen und einem Abklingen der Pandemie kommen, so möchte man parat stehen.

Aufgrund der Altersstruktur unserer Jugendspieler*innen gibt es in der kommenden Saison so viele Teams wie lange nicht beim HCL Vogt. Und mit der Bekanntgabe des Abbruchs der Saison haben sich auch der ein oder andere Trainer zu einer Pause entschieden.

Somit muss auch hier neues „Material“ her. Denn ohne Trainer*innen funktioniert ein Sportverein keinesfalls.

Der HCL Vogt rückt deshalb einerseits auch das Wohlbefinden und die Qualität der bestehenden Trainer in den Blickpunkt. Auf der anderen Seite ist man auf der Suche nach einigen neuen Jugendtrainern – kein leichtes Unterfangen in dieser Zeit.

Daher gehen wir auch dort neue Wege – ein Team ausschließlich zur Trainersuche wurde gebildet. Mit Wombel, Thomi und Reiner sind wir hier bestens aufgestellt. Die drei ackern viele Stunden in der Woche daran, Konzepte zur Trainergewinnung auszuarbeiten und auf Kandidaten zuzugehen. Zusammen mit der neuen „Trainer-Philosophie“ beim HCL Vogt – die Trainer sollen sich so wohl wie möglich fühlen, sind sie doch eines unserer wichtigsten Güter – glauben wir, werden wir zur neuen Saison auf alle Fälle alle Teams mit Trainer*innen an den Start bringen können.

Solltest du nun denken: Ah die suchen Trainer, das wollte ich schon immer mal ausprobieren oder werden: Greif am besten schnell zum Telefon und schreibe eine WhatsApp oder rufe an unter: 0171-5837572. Oder wenn dir das lieber ist, kannst du dich auch per Mail bei uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Wir freuen uns!

Wie jeder in der Republik, hören auch die HCLer gerne die Worte von Lockerung und Aufhebung von Einschränkungen. Jedoch wissen wir alle, wie fragil diese Aussagen gedeutet und praktiziert werden. Nichts tun, jammern ist nicht angesagt. Wollen wir unseren Sport mit Leben füllen, der Körper muss bewegt werden. Ein erster Restart wurde vergangene Woche durchgeführt. Christian Rist aus Freiburg hatte die Idee „Onlinetraining muss her“, Körper und Geist muss wieder an die Handballbelastung herangeführt werden. Heiß am Start waren die 18 Protagonisten aus aktiven- und ehemaligen Kaderspielern. Eine tolle Idee mit positivem Feedback. Unter der guten Trainingsleitung von Mannschaftsmitglied Adi Zembrod ist ein Wiedereinstieg geglückt. Ob aus dem Wohnzimmer, Flur, Bad, aus Wien oder von einer spanischen Insel, war nicht bedeutend, die moderne Technik lässt dich überall teilhaben. Nach fünf Monaten Maximalchillen, werden die Spieler was tun und treffen sich ab sofort jeden Dienstag unter der Fürsorge von Adi´s Masterbody um 19.30h im Chat.

„Do you want to build a snowman?“

Das fragten wir unsere Mädels der weiblichen D- und E-Jugend in Form eines kleinen Wettbewerbs.
Eine Woche lang hatten sie Zeit uns ein Bild von ihrem Schneemann zu schicken.
Danach durften sie dann abstimmen welcher der schönste, ausgefallenste und lustigste war.

Wie man an den Bildern erkennen kann waren viele Mädels, manche auch zu zweit, sehr kreativ. Vom Mini-Schneemann, Akrobatik und Ski-Kumpel Schneemann über Schneekatzen war alles dabei.

Am Ende setzte sich der Schneemann Nr. 7 durch. Man muss auch zugeben, dass er das mit dieser Leistung sehr verdient hat, denn nicht jeder schafft so einen einwandfreien Handstand!

Natürlich gab es auch eine kleine Belohnung. Nicht nur für die Gewinnerin, sondern für alle Teilnehmerinnen.

So können sich 14 Handballerinnen jetzt ihr Schneemann/-frau/-katzen/-skifahrer Bild an eine Lichterkette hängen und bis wir wieder starten können immer darauf schauen und sich auf viele weitere schöne Erinnerungen mit ihrer Mannschaft freuen!

 

Mädels, wir vermissen euch und hoffen euch ganz bald wieder in der Halle zu sehen!

Eure Trainerinnen

Anja, Ina, Elke, Amelie und Kerstin

Unter dem Eindruck der anhaltenden Corona-Pandemie wurde der gesamte Amateur- und Freizeitspielbetrieb im vergangenen Herbst auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Die Vorstandschaft des HCL Vogt hat daraufhin beschlossen, die unterjährigen Sponsoring- und Werbepakete für Spieltagswerbung auf Plakaten, der Homepage und im HCL-Info auszusetzen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei der Tierärztlichen Gemeinschaftspraxis aus Vogt von Herrn Dr. Christoph Wenzel und Frau Dr. Tatjana Jarre bedanken, die ihren zugesagten Werbeposten dem HCL Vogt als „Corona-Spende“ zukommen haben lassen.

Corona lässt keine Vereinsaktivität im Jahr 2020 mehr zu

Liebe Mitglieder, Liebe Spielerinnen und Spieler, Liebe Freunde des HCL Vogt,

2020 ist auch für uns Vereine ein schwieriges Jahr – viele Wochen und Monate waren ganz ohne Vereinsaktivität. Und wenn man als Verein etwas machen konnte, dann nur mit vielen Einschränkungen und mit vielen Regeln.
So wurde im Oktober 2020 die Saison begonnen. Unter strengen Hygieneauflagen – zum Beispiel waren nur 55 Zuschauer in der Allgäutorhalle erlaubt – war trotzdem so etwas wie Normalität auf dem Platz zu spüren. Und das nach einer langen Durststrecke. Am 14. März ging es in den ersten Lockdown, Saisons wurden abgebrochen und der aktuelle Stand gewertet. Mit der Meisterschaft der A-Jugend und der Herren hatte man zwar tolle Erfolge – doch die hätte man sich lieber in einer kompletten Saison verdient. Nichtsdestotrotz feierte man diese Erfolge, so wie es die Corona-Pandemie halt zugelassen hat.
Dann die Entwarnung: Mitte Juni konnte man zunächst in Kleingruppen, dann ab Juli sogar in voller Mannschaftsstärke wieder ins Training starten. Und kurz darauf stand dann sogar die Allgäutorhalle wieder zur Verfügung. Diese Kraftanstrengung der Vorstandschaft in guter Zusammenarbeit mit der Gemeinde Vogt sollte sich auszahlen. Mit guten Spielen starteten die Mannschaften in die Saison. Doch schon nach drei Spieltagen wieder die Ernüchterung. Saisonunterbrechung, zweiter Lockdown und wieder kein Training mehr möglich. Sportlich ist dies die wohl schwierigste Zeit für einen Handballer. Normalerweise jedes Wochenende in der Halle, hat man nun andere Dinge in der vorweihnachtlichen Zeit im Kopf. Und doch fragt sich jeder: Wann geht es weiter, wann kann ich mein Kribbeln in den Fingern endlich wieder befriedigen und zum Ball greifen. Nach derzeitigem Stand glauben wir leider nicht daran, dass wir vor Februar 2021 wieder in den Trainingsbetrieb starten.
Doch der HCL Vogt stand und steht auch in solch schwierigen Zeiten nie still. In allen Gremien wird auf den Neustart hingearbeitet. Und auch unsere Teams bleiben verbunden. Dann machen wir halt Online-Treffen und trainieren da. Oder treffen uns eben einfach online nur zum Quatschen. Und jüngst kam ja in allen kleineren Teams und sogar bei den Damen der Nikolaus vorbei – ohne Kontakt aber mit einer tollen Botschaft:
DER HCL VOGT HÄLT ZUSAMMEN – EGAL WAS KOMMT!
Die Vorstandschaft freut sich über diese positive Einstellung aller und ist schon gespannt, wann und wie es weiter geht. Bis dahin helfen wir natürlich, wo es nur geht – sei es mit unserem Corona-Hilfeservice für die Bevölkerung oder mit der Bereitstellung von IT-Infrastruktur für Online-Treffen unserer Teams und Gremien. Diese werden auch fleißig genutzt. Doch unsere Teams erzählen euch in diesem Info am besten selbst, was so abgeht. Denn das ist einiges – und darauf sind wir mächtig stolz!
Wir hoffen trotzdem, dass das Jahr 2021 unter einem besseren Stern für unseren Handballsport und die Gesellschaft generell steht.
Wir wünschen nun an dieser Stelle einen schönen Advent, viel Spaß bei den Berichten und bleibt alle immer positiv – auch schwierige Zeiten gehen irgendwann vorbei!


Die Vorstandschaft des HCL Vogt

Das komplette HCL Info gibts hier

Das große Fenster des HCL-Jugendraums in der Allgäutorhalle wurde in diesem Jahr von den allerkleinsten Vereinsmitgliedern, den HCL-Bambinis, bunt geschmückt und dekoriert. Über die Advents- und Winterzeit können die vielen bunten Bilder und Bastelarbeiten der kleinen Künstler bewundert werden, die diese selbst stolz dort aufhängen durften. Als kleines Dankeschön und Überraschung gab es für jedes Kind ein liebevoll verpacktes Nikolaussäckchen. Das Bambini-Trainerteam freute sich sehr, über die vielen Kinder, die an der Adventsaktion teilgenommen haben und wünscht allen Familien ein ruhiges, gemütliches Weihnachtsfest und einen guten und gesunden Start in das kommende Jahr.

Obwohl dieses Jahr kein Adventsmarkt stattfindet, wollen wir unseren „treuen Kunden“ wieder Kränze anbieten. Dazu benötigen wir Material zum Kranzen. Wenn Sie Weißtanne, Nordmanntanne, Thuja oder sonstige Koniferen abzugeben haben, melden Sie sich bitte unter folgender Nummer: Gerda Geiger 07529/2361. Wir holen es gerne ab. Im Voraus vielen Dank.

Nachdem Thomas Weber und Roland Mägerle nicht mehr zur Wahl antraten, dauerte es Insgesamt drei Versammlungen, bis der HCL sein Präsidium komplettierte.

Bericht des Präsidenten Thomas  Weber

Corona hat den Handball in unsere Hauptphase lahmgelegt, es gab keine Meisterspiel mehr.
geplante Aktionen wie Kooperation Schule und Kindergarten konnten nicht mehr weitergeführt werden.
Die Sporthalle wurde durch die Gemeinde gesperrt. In dieser Phase haben die Vereine sehr gut  zusammengearbeitet. Das Hygiene Konzept von Dominik Schmucker wurde Grundlage für  den eingeschränkten Spielbetrieb. Der HCL hatte auf Grund der Corona Pandemie, spontan eine Hilfsaktion gestartet. Das Angebot wurde von den Vogter Bürgern gut angenommen. Vom Einkauf, Müll entsorgen bis hin zum Rasenmähen wurde alles was angefragt wurde erledigt.

Der HCL war in diesem Jahr bei vielen Aktionen: Weihnachtsmarkt, Alteisensammlung, Fasnetsball und natürlich die Heimspieltage, die sehr gut besucht wurden beteiligt.

Bericht Sportkonzept

Dominik Schmucker als sportlicher Leiter berichtete über die sportlichen Erfolge des HCL. Derzeit haben wir 8 Jugendmannschaften und zwei aktiven Mannschaften im Spielbetrieb. Die Herren wurden Meister und stiegen in die Bezirksliga auf. Die Damen schafften den Klassenerhalt in der Bezirksliga und die männliche B- Jugend wurde ebenfalls Meister. Da es für die kleinen beim HCL noch kein Angebot gab, den tollen Sport zu lernen, konnten wir diese Lücke nun endlich schließen. Es ist jetzt schon ein Riesen Erfolg,  40 Kinder sind jetzt neu beim HCL. Ein Dankeschön geht an alle Trainer des HCL, die Woche für Woche in der Halle stehen. Der HCL wird sich intensiv um die Jugendlichen kümmern. Gemeinsam mit der Jugendleitung und dem Sportkonzept werden hierfür Aktionen geplant.

Bericht Marketing
Christoph Mägerle berichtete von der Sponsorenwand in der Halle. Alle Plätze sind durch Sponsoren belegt. Eine neue Vereinskollektion ist in der Planungsphase.  

Der Sponsorentag war eine sehr gute Aktion und kam bei den Ausstellern sehr gut an. Dadurch war die Halle und die Spiele an diesem Tag gut besucht.

Bericht der Jugendleitung
Die Jugendleitung beleibt trotz Corona am Ball und möchte auf jeden Fall auch wieder Hüttenaufenthalte, den Familientag und Ausflüge für die Jugendmannschaften organisieren.

Bericht Ehrenmitglied
Walter Geiger griff nochmal die schwierigen Zeiten auf in der sich der Verein derzeit befindet. Es fehlen, bedingt durch die Pandemie, die sozialen Kontakte und die Kinder verlieren den Kontakt zum Verein. Er betonte, dass wir auch in der Coronazeit mit allen Mitgliedern in Kontakt bzw. im Gespräch bleiben müssen. Es ist eine Herausforderung für Verein ist das zu stemmen und daher wichtig, dass wir die Kinder nach der Urlaubszeit wieder in die Halle zum Handballspiel bringen – es beseht ansonsten die Gefahr, dass die Kinder ihre Lust verlieren könnten und dem gilt es entgegenzusteuern. Walter betonte, dass ein guter Grundstock wichtig für den ganzen Verein ist und hofft, dass alle gemeldeten Mannschaften für die kommende Runde bestehen bleiben.
Zusätzlich ist er stolz, dass es zwei Mannschaften in die Bezirksliga geschafft haben, was in der Vereinsgeschichte eine Premiere darstellt.

Wahl des Präsidenten
Christoph Mägerle

Wahl des Vizepräsidenten
Annette Kugel

Wahl des Vizepräsident Jugend
Vizepräsident -Jugend:

Stefan Culjak und Vero Böttcher
Jugendsprecher
Felix Hecht und Heilig Luis

Wahl des Vizepräsident Sportkonzept
Dominic Schmucker stellte sich zur Wahl und wurde einstimmig gewählt.

Wahl des Vizepräsiden Schiedsrichter
Simon Khater stellte sich zur Wahl und wurde einstimmig gewählt

Wahl des Vizepräsident Finanzen
Annette Kugel und David Marturi stellten sich zur Wahl und wurden einstimmig gewählt.

Wahl des Kassenprüfers
Karin Rosenträger stellte sich zur Wahl und wurde einstimmig gewählt.

Wahl des Vizepräsident Organisation
Rainer Zimmermann und Florian Geyer stellten sich zur Wahl und wurden einstimmig gewählt.

Wahl Vizepräsident Marketing
Linda Schnell, Amelie Buemann und Hannah Brugger

Wahl Schriftführer
Tina Feser.

Wahl Spielleitende Stelle
Annika Sanns

Mitgliederverwaltung
Walter Geiger führt das Amt weiter

Öffentlichkeitsarbeit
Rene Ehrhardt führt das Amt weiter

Liebe Trainer unserer Gastmannschaften,

wir freuen uns, euch vor Zuschauern bei uns in Vogt begrüßen zu dürfen.

Für euch und euer Team gelten natürlich auch bei uns besondere Regelungen, die vor allem euch selbst vor einer Infektion schützen sollen:

  • Ihr könnt euch leider bei uns nicht über die App Event Tracer registrieren. Die Mannschaften sollen dies gesondert vornehmen. Dazu bereitet ihr am einfachsten schon vorab einen Bogen vor. Darauf sollte stehen: Die Namen aller Spieler, die Adressen und eine Kontaktmöglichkeit zu den Spielern. Der Bogen sollte mindestens von den Trainern, besser jedoch von allen Spieler*innen unterschrieben werden.
  • Für euch sind grundsätzlich immer die Kabinen 1 und 2 vorgesehen. In den Kabinen gilt Mindestabstand. Bitte haltet diesen unbedingt ein
  • Haltet euch bitte nur so lange wie nötig in den Kabinen auf. Nehmt bitte eure Wertsachen mit in die Halle, denn bei uns müssen die Türen der Kabinen für eine Durchlüftung während des Spiels geöffnet bleiben.
  • Ihr könnt das Spielfeld über die beiden Türen in der Spielfeldmitte betreten. Das Heimteam betritt das Spielfeld über die Türen rechts. So begegnen sich die Teams beim Betreten der Halle nicht.
  • Bitte haltet eure Taktikbesprechungen nicht in der Kabine, sondern auf der Spielfläche ab, unsere Kabinen sind dafür einfach zu klein
  • Wir verzichten auf alle Einlaufprozedere
  • Während des Spiels solltet ihr wann immer möglich den Mindestabstand zum Kampfgericht einhalten. Das gilt insbesondere beim Wechseln, sowie beim Team-Time-Out
  • Wir würden gerne in der Halbzeitpause auf einen Seitenwechsel verzichten. Solltet ihr jedoch darauf bestehen, so tauschen wir auch physisch die Bänke und Desinfizieren die Tore.
  • Nach dem Spiel zieht ihr euch rasch um und verlasst die Halle. Möchtet ihr noch ein Spiel einer weiteren Mannschaft sehen, so müsst ihr euch, sofern es noch Platz für euch gibt, an die Zuschauerregelungen halten und euch neu registrieren. Dann steht einem längeren Verweilen in der Halle bei uns nichts im Weg!

Wir freuen uns auf euch und auf spannende Handballspiele gegen euch!

Beispielbogen:

Wir freuen uns, dass wir in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Vogt mit Zuschauern in die Saison 2020/2021 starten dürfen.
Damit wir alle uns gegenseitig bestmöglich schützen, gibt es ein paar Regelungen, die befolgt werden müssen:

  • Es dürfen maximal 55 Zuschauer in die Halle. Bitte habt Verständnis dafür, falls wir euch den Zutritt zur Halle nicht gestatten können. Es gibt zudem keine Reservierungsmöglichkeit.
  • Personen, die Krankheitssymptome aufweisen oder in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten, dürfen die Halle leider nicht betreten.
  • Beim Betreten der Halle muss man sich mit seinen Kontaktdaten registrieren. Entweder über die App „Event Tracer“ oder handschriftlich. Offensichtliche Falschangaben werden dabei der Polizei gemeldet.
  • Im Gebäude gilt bei allen Bewegungen eine Mund-Nasen-Bedeckungspflicht. Die Maske darf nur direkt am Platz abgenommen werden.
  • Im Gebäude gilt grundsätzlich ein Rechtslaufgebot in Laufrichtung, d.h. man läuft so weit wie möglich rechts, um den Abstand zwischen den Personengruppen größtmöglich zu gestalten.
  • Bitte beachtet grundsätzlich die geltenden Hygienevorschriften, wie die Husten- und Niesetikette, regelmäßiges Händewaschen und -desinfizieren uvm…
  • Es gibt einen Verkauf von Speisen und Getränken. Beim Anstellen gilt unbedingt die Abstandsregelung.


Wir können die derzeitige Situation nur gemeinsam schaffen. Bitte befolgt unsere Regeln, sodass wir dauerhaft mit und vor Zuschauern spielen dürfen. Denn nur gemeinsam macht Handball wirklich Spaß!

Wir freuen uns auf euch! Bis zum 10.10.2020!

Bericht Alteisen Sammlung

Der HCL Vogt hat am Wochenende wieder Alteisen gesammelt.Allen voran die Herren und die männliche A Jugend hat hier eine zusätzliche Krafteinheit.Mit insgesamt 8 Fahrzeuggespannen wurde alles eingesammelt was die Vogter Bürger uns zur Verfügung gestellt haben. Vom Auto bis zum landwirtschaftlichen Großgerät wurde alles gesammelt.Zum teil mussten die Geräte noch mit dem Winkelschleifer durchtrennt werden.

Insgesamt kamen so 4 große Schrottmulden zusammen. Unser besonderer dank gilt Blasius Link der nun schon zum 13 mal ununterbrochen dabei ist.Ebenso bei: Marco Haller,Wolfgang Rät

und bei allen Vogtern Bürger für das zur Verfügung gestellte Altmetall.

der HCL Vogt sammelt wieder euer Altmetall ein. Die Erlöse kommen zu 100% unseren Jugendteams für Ausstattung, Ausflüge oder Feiern zugute! Solltet ihr bei Gegenständen im Haus Hilfe benötigen, so findet ihr alle Infos im Gemeindeblatt (insbesondere auch eine Telefonnummer) oder wendet euch an die angegebene Mailadresse. Vielen Dank!

HCL Vogt isch stabil, Junge! oder wenn die Herren den Meistertitel in Kroatien feiern

Die Herren des HCL Vogt haben ja bekanntlich die Bezirksklasse Bodensee/Donau nach dem Abbruch der Saison als Meister beendet. Da durch die lange und abrupte Pause bisher keine Meisterfeier stattfand, sollte diese nun nachgeholt werden. Unser Trainer Ivan stellte dafür sein eigenes Haus in Kroatien zur Verfügung – wohlwissend, dass sein Team dort unten nicht zum Kaffeekränzchen vorbeifährt, sondern sich diszipliniert und vorbildlich auf die neue Saison vorbereiten wird.

Doch es kam alles anders. Der Trip begann am Mittwoch zu einer Uhrzeit, die den meisten noch nie in ihrem Leben nach dem Schlaf begegnet (Anmerkung der Redaktion: Das Webteam ist um diese Uhrzeit schon im Büro). Man machte sich auf eine knapp 8 stündige Autofahrt gefasst. Nach 100km Fahrt war das erste Mal ein nicht unbekanntes Plopp-Geräusch zu vernehmen. Die Herren öffneten ihre Thermoskannen mit makrobiotischem Tee. Diese Tee-Pause sollte bis zur Ankunft in Kroatien kamen nicht die letzte gewesen sein, da das gesamte Team sehr auf seine Gesundheit bedacht ist.

Der Ausflug wurde ganz klassisch mit einem Cevapcici-Essen begonnen. Doch irgendetwas stimmte nicht. Es musste sich irgendwie ein neuer Spieler ins Team eingeschlichen, da  ununterbrochen von einem Guiseppe die Rede war. Nach vier weiteren Tee-Getränken (wir empfehlen insbesondere den Hopfentee der Marke Ožujsko sowie den Pfefferminztee der Marke Nordbrand) und einem kleinen Stimmungstest der kroatischen Einheimischen fuhr man schließlich an den Ort der Bestimmung nach Veternica zu den Culjakis.

Ab hier sollte man eigentlich aufhören, offiziell über den Ausflug zu erzählen, da ab hier der Ausflug an Langeweile kaum zu überbieten war. Doch, weil wir sonst eigentlich immer nur langweilige Dinge machen, erzählen wir trotzdem davon: Ein Mehr-oder-Weniger-Aktiv-Urlaub stand an! Man begann den ersten Abend mit verschiedenen Workshops und Vorträgen zu Themen wie große Bierbrauereien, was das heutige Liebesleben ausmacht und was man tun kann, wenn es zu kurz kommt und wie man sich am besten bemerkbar machen kann, sollte man eine Frage haben. Denn eigentlich sind alle Herrenspieler zu schüchtern, um sich mit ihren Fragen zu melden. So machte man ein geheimes Zeichen aus, das klar ersichtlich macht, dass man eine Frage hat.
Bei 12 – 37 weiteren Kräuter-, respektive Hopfentees wurde dann noch über die Stabilität Deutschlands gesprochen und auch dieser Guiseppe  (ein sympathischer Kerl wie wir finden) tauchte immer wieder auf. Was sonst noch so passiert ist, ist aber nun wirklich zu langweilig und nicht der Rede wert.

Ein Teil der Mannschaft machte sich recht früh bettfertig (ok, das ist vielleicht der falsche Begriff, man powerte sich mit der sportlichen Saisonvorbereitung so sehr aus, dass man ins Bett musste).

Der zweite Tag unseres Aktivurlaubs wurde dann mit einem klassischen kroatischen „Gemišt – doručak“ begonnen, also einem „gemischten Frühstück“ wie der Fachkroate aus dem Nähkästchen zu berichten weiß.

Danach stand eine Sporteinheit Spikeball (das Niveau war kriminell!) oder Extreme-Pooling an. Für die anderen gab es auch noch eine Einheit „Extrem-(Muskel)Kater-Bekämpfung“ und wieder andere waren schon wieder mit dem Training und Muskelaufbau der Wurfarme mit (natürlich leeren!) Weinkaraffen beschäftigt. Der Aktivurlaub nahm immer mehr Fahrt auf.

Mit einem sportlichen Snack (man munkelt es war auch Salat dabei!) ging es anschließend in eine Art Team-Olympiade. Die Sportarten waren dabei Rennen und Werfen, dazwischen mal dem Körper verlorengegangene Elektrolyte zurückführen, Mehlweitwurf (oder so) und ein HCL-Quiz für alle, die geistig nach dem ganzen Trainingseinheiten noch zu 100% auf der Höhe waren. Der Höhepunkt der Olympiade war dann, ein Cooldown mittels H²O. Abgeschlossen wurde dieser Aktivtag dann mit einem klassischen, gesunden kroatischen Schonkost Abendessen (also nahezu kein Fleisch, sehr kleine Portionen, wenig Trinken und vor allem viel trockenes Brot). Auch an diesem Abend war ein Teil des Teams weniger stabil als gedacht und musste mangels Ausdauer (Es ist noch ein sehr langer, arbeitsreicher Weg  bis zur neuen Saison) früh ins Bett. Generell war die Bettgehzeit natürlich beschränkt- wir waren ja schließlich im Aktivurlaub!

Der dritte Tag stand dann im Zeichen der Kultur und der kroatischen Umgebung. Man stattete dem Weinberg einen Besuch ab (natürlich nur, um dort Sprintübungen und Ausdauereinheiten zu absolvieren – ok nicht nur…).  Auf dem Weg dorthin beschloss man kurzerhand einer Einladung eines Nachbarn zu folgen, der uns bereitwillig vorschlug, seinen Holzpavillon mal so richtig einzuheizen und mit kroatischen und deutschen Volksliedern das ganze Tal zu beschallen. Auch hier war wieder dieser Guiseppe an vorderster Front und auch Deutschland blieb weiterhin stabil, ganz wie unser Boots-Kapitän. Nach der Wanderung und den Sporteinheiten am Weinberg, stand dann das nächste Highlight auf dem Programm. Nachdem in Kroatien auch der Wein eine große Rolle spielte, überlegte man sich, diesem dann endlich mal die nötige Aufmerksamkeit zu schenken, da dies  vor lauter Sport bisher völlig  zu kurz kam.

Also fuhr man zu einem Event, dass dem Niveau unseres Herrenteams endlich mal entsprach. Eine stilvolle Weinprobe stand auf dem Programm.
Wie allgemein bekannt, waren alle disziplinierten und vorbildlichen Spieler bei dieser Weinprobe natürlich stocknüchtern angetreten und auch der Wein wurde, ganz im Sinne der Weinprobe, lange geschwenkt und nicht einfach nur runtergekippt. Vor allem der Moment, als bekannt wurde, das der Wein 6 Jahre lang im Eichenfass gereift war, beeindruckte die Herren  sehr, da auch diese wie guter Wein stetig reifen und mit den Jahren immer besser werden. Voller Ehrfurcht wurden noch einige Gläser des kroatischen Lebenselixiers beim Essen verkostet. Der Bier-Kapitän klärte uns dann währenddessen auch noch darüber auf, dass nicht nur Deutschland, sondern auch Kroatien, Spanien, der Kosovo und viele weitere Länder recht stabil sind. Mit wieder einem bekannt magenschonenden  Mahl standen wir dann von den Tischen auf und machten uns auf die Heimreise zu den Culjakis.

Der vierte Tag war dann ganz der Regeneration, dem Aufräumen und dem „Ausschütten“ aller restliche gesundheitsfördender Getränke zum Opfer gewidmet. Auch stattete man dem Nachbar nochmal einen „kurzen, disziplinierten und trockenen“ Besuch ab und abends wurde nochmal rein fleischfrei gegrillt.

Am Sonntagmorgen stieg man dann mehr schlaftrunken, als alles andere wieder in die Autos, um nach 30min Fahrt erstmal eine Stunde an der Grenze zu stehen. Die Pause nutzten die Herren um Kräftigungs- und Dehnübungen durchzuführen, da ein Hochleistungshandballer jede freie Minute zur Vorbereitung nutzt! Die restliche Fahrt verlief dann aber halbwegs ohne Zwangsstopps  und so kamen alle wieder wohlbehalten in Vogt an!

Die Herren haben in Kroatien wieder einmal bewiesen, was Teamsport bedeutet. Man hat sich gemeinsam und mit viel Sportgetränken auf die kommende Saison eingestellt und ist bereit, noch mehr zu investieren, um sich auch in der Bezirksliga mit Topniveau zu präsentieren. Das geht nur als Team und spätestens nach dieser Woche wissen alle Kroaten, dass der HCL Vogt genau dieses Team hat!

Für den HCL am Glas aktiv waren:

Funghi, Riste, Schmude, Luke, Bue, Pupu (was isch PUPU?), Ivan, Stephan, Khater, die Merturi-Brüder, Konsti, Fatzge, Adi, Vali, Mäggi, Matze und Guiseppe

P.S. vereinzelte ironische oder sarkastische Darstellungen in diesem Bericht sind Absicht und können voll und ganz selbst ausgelegt werden.

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich 16 Kinder und 3 Betreuer auf den Weg nach Bad Waldsee in den Klettergarten. Dort angekommen bekamen wir alle eine Unterweisung bevor es dann endlich mit dem Klettern losgehen konnte. Das Einhalten der Hygeniemaßnahmen  hatte auch hier oberste Priorität. Alle hatten viel Spass beim Klettern, auch das gegenseitige Helfen bei schwierigen Passagen war super. Einige Mutige ließen sich sogar aus 30 Meter Abseilen. Für alle war an diesem Nachmittag etwas dabei, ob es das Fahren mit der Seilbahn oder das Klettern über ein Drahtseil war.

Auch für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt. Reiner und Elke versorgten die Kinder während den Pausen mit kleinen Snacks.

Nach anstrengenden 3 1/2 Stunden ging es dann wieder nach Vogt.  Fazit: Ein toller Tag für Alle!  Das Klettern-Ferienprogramm für das nächste Jahr ist schon wieder in Planung!

Mannschaften kehren immer mehr zur Normalität zurück
 
Der Trainingsstart beim HCL ist gelungen. Nachdem wir vor kurzem von der Gemeinde die Freigabe unserer geliebten Allgäutorhalle bekommen haben, konnten in der vergangenen Woche schon direkt die ersten Trainings wieder starten. Diese waren jedoch nur unter extremen Einschränkungen möglich. Trotzdem hat es allen jungen Sportler*innen sichtlich Spaß gemacht und alle waren glücklich, wieder in die Halle zurückkehren zu dürfen.
 
Und es kommt noch besser: Mit der neuen Corona-Verordnung, die am 01. Juli in Kraft tritt, wurden die Regeln weiter vereinheitlicht und ein gutes Stück gelockert. Die maximal zugelassene Gruppengröße wird auf 20 erhöht und der im Rahmen der Sportausübung erforderliche und normale Körperkontakt ohne Abstandsbeschränkungen zugelassen. Mit diesen Regeln lässt sich schon wieder ein nahezu normales Training ermöglichen.
 
Diese Lockerungen freuen uns als Verein natürlich sehr, weil wir unseren Sport in einer normalen Variante ausüben dürfen. Trotzdem sind wir als Verein natürlich weiterhin an der Eindämmung des Virus interessiert und nehmen die Regelungen weiterhin sehr ernst. Denn nur wenn unsere jungen und älteren Sportler*innen gesund bleiben, können wir auch sinnvoll trainieren.
 
Wir sind aber guter Dinge, dass bis spätestens 13. Juli jedes Team wieder zwei Trainingseinheiten wahrnehmen kann und hoffen natürlich, dass uns die Allgäutorhalle auch die gesamten Sommerferien zur Verfügung steht, damit wir die verlorene Zeit durch Corona auch wieder aufholen können.